7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

Oktober 2018

  • Text
  • Cool
  • Star
  • Konzert
  • Jugend
  • Steiermark
  • Schueler
  • Oktober
  • Schule
  • Telefon
  • Grazer
  • Graz

Telefon 0 31 6 / 67 11

Telefon 0 31 6 / 67 11 41, Fax 0 31 6 / 67 11 51 Telefon 03452/ 73 768, Fax 03452/ 73 168 SCHERIAU (3), WOLF graz 14 PKW & Motorrad Mehrphasen- www.grazer.at 3. OKTOBER 2018 Fahrsicherheits-Training Infos & Anmeldung: Tel.: 050 123 2680 www.grazer.at 12/13 Diese Schüler wollen hoch hinaus! Ab nach Rumänien. Veronika, Kerstin, Anna und Astrid machen für die Schule monatelange Praktika im Ausland. Fußball und Co liegen bei den jungen 14/15 Grazern ganz vorn, was die eigene Fitness angeht. Lieblingssportarten bedienen am Auf ins Rathaus. Grazer Schüler stellen ihre Fragen an Bürgermeister Siegfried Nagl und seine Vize Lisa Rücker. meisten die Individualität. 26/27 www.fsz-steiermark.at THINKSTOCK Ab auf das Rad. Daniel will sein Hobby zum Beruf machen – und spricht über seine heißen Ritte am Trial-Bike. 30/31 Ab auf die Party. Die Grazer DJs Christoph und Lucas präsentieren mit Theresa und Lilian aktuelle Clubbing-Mode. GRAZ - GRALLA ÜBER 2000 m² VERKAUFSFLÄCHE 8051 Graz, Wiener Straße 186a ÜBER 2000 m² VERKAUFSFLÄCHE 8430 Gralla, 59d Gralla Lieblingssport schlägt Studio AKTIV. Wir wollten wissen, wie sich die Grazer Schüler am liebsten fit halten. Die meisten stehen auf Fußball, Basketball und Co. Von Philipp Braunegger philipp.braunegger@grazer.at Zwar sagen Statistiken fast Jahr für Jahr, dass Jugendliche immer öfter zu Alkohol greifen, sich zu wenig bewegen und demzufolge häufiger unter gesundheitlichen Problemen leiden als früher. Nichtsdestotrotz steht dieser These aber das nach wie vor große Interesse junger Menschen an sportlicher Betätigung gegenüber. Wir wollten wissen, wie es denn um die (aktiven) sportlichen Interessen der Grazer Schüler bestellt ist bzw. wie sie sich selbst fit halten. Das Ergebnis ist ziemlich eindeutig. Durch 564 abgegebene Stimmen ergab sich folgendes Bild: Die meisten Schüler (267) begeistern sich für ihre Lieblingssportart. Fußball, Basketball, Tennis, Volleyball, Laufen und Co sind unter den befragten Teenagern (und vor allem bei den männlichen) die Freizeitbeschäftigungen, dank denen sie ihre Fitness sprichwörtlich „am Laufen“ halten: 164 derjenigen, die auf die Frage nach ihrem persönlichen Fitnessprogramm ihre Lieblingssportart angaben, sind nämlich Burschen. Mädchen sind mit 103 in der Unterzahl. Park als Fitnesscenter Dem Team- und Einzelsport auf den Fersen ist auf Platz zwei das Trainieren im Fitnessstudio. 172 Umfrageteilnehmer halten sich mit Gewichten, Laufrad etc. fit. Und auch hier zeigt sich eindeutig das größere Interesse der Burschen: 111 männlichen Fitnessstudio-Begeisterten stehen 61 weibliche gegenüber. Fitness- bzw. Workout-Anlagen im Freien landeten bei unserer Umfrage auf Platz drei. „Outdoor-Fitnesscenter“ in Parks oder öffentlichen Sportplätzen boomen ja in den letzten Jahren regelrecht auch in Graz. 52 Personen unter den Umfrage-Teilnehmern trimmen sich am liebsten hier. 30 davon sind männlich, 22 weiblich. Unter 16-Jährige können sich offenbar noch nicht so richtig für die Anlagen in Augarten und Co begeistern, nur vier Schüler aus dieser Altersgruppe setzen auf die Outdoor- Workouts. Die „Generation Ü16“ ist mit 48 abgegebenen Stimmen klar in der Überzahl. Nicht auf unser Umfragen-Stockerl schaffte es das klassische, entspannte Spazierengehen. Nur 73 der 564 Befragten klassifizieren das überhaupt als Sport, mit dem man sich fit halten kann. Auffällig: Hier sind erstmals klar die Mädels im zahlenmäßigen Vorteil. 51 Mädchen zu 22 Burschen lautet das Verhältnis mit klarer Mehrheit. Zusammenfassend lässt sich sagen: Körperliche Betätigung ist in jedem Fall besser als keine – ganz egal ob es das mehrmals wöchentliche Fußballtraining ist, oder ob es die flotte Runde Gehen zwischen zwei anstrengenden Lern einheiten ist oder man den Weg statt mit Bus und Bim einfach zu Fuß oder am Rad absolviert. Und das Wichtigste: Sport muss Spaß machen! Fitnesscenter boomen weiter – im Studio und längst auch outdoor. THINKSTOCK (2)

Telefon 0 31 6 / 67 11 41, Fax 0 31 6 / 67 11 51 Telefon 03452/ 73 768, Fax 03452/ 73 168 SCHERIAU (3), WOLF 3. OKTOBER 2018 www.grazer.at graz 15 www.grazer.at PKW & Motorrad Mehrphasen- Fahrsicherheits-Training Infos & Anmeldung: Tel.: 050 123 2680 www.fsz-steiermark.at Diese Schüler wollen hoch hinaus! 12/13 Ab nach Rumänien. Veronika, Kerstin, Anna und Astrid machen für die Schule monatelange Praktika im Ausland. 14/15 Auf ins Rathaus. Grazer Schüler stellen ihre Fragen an Bürgermeister Siegfried Nagl und seine Vize Lisa Rücker. 26/27 Ab auf das Rad. Daniel will sein Hobby zum Beruf machen – und spricht über seine heißen Ritte am Trial-Bike. 30/31 Ab auf die Party. Die Grazer DJs Christoph und Lucas präsentieren mit Theresa und Lilian aktuelle Clubbing-Mode. GRAZ - GRALLA ÜBER 2000 m² VERKAUFSFLÄCHE 8051 Graz, Wiener Straße 186a ÜBER 2000 m² VERKAUFSFLÄCHE 8430 Gralla, 59d Gralla Anna Gross und Antonia Knapp mit Unterstützern sowie Kolleginnen beim erfolgreichen Benefizlauf im Dezember 2017 in Stubenberg am See KK Wasser marsch! Hilfe für Kiambogo in Kenia BRAVO. Schülerinnen der HLW Schrödinger organisierten Benefizlauf für den Bau einer Wasserleitung. Von Philipp Braunegger philipp.braunegger@grazer.at Wir müssen den Bewohnern des kleinen Dorfes Kiambogo helfen, zu ausreichend Trinkwasser zu gelangen“, sagten sich die beiden Schülerinnen Anna Gross und Antonia Knapp – beide besuchen die HLW Schrödinger in Graz – bei einer Reise nach Kenia. Es war der Beginn der Aktion „Wasser für Kiambogo“ und der Beginn einer beeindruckenden Erfolgsgeschichte, die im heurigen Jahr im ersten Platz beim „Prix Styria“, der Auszeichnung für die besten vorwissenschaftlichen Arbeiten und Diplomarbeiten, gipfelte, den die Steiermärkische Landesbibliothek jedes Jahr ausschreibt. Und der eben an Gross und Knapp ging, die sich damit im Bereich der Vertiefung in Gesundheits- und Freizeitmanagement beschäftigten (wobei sich die Arbeit auch auf die Analyse der Zielgruppe, der Beweggründe für die Teilnahme sowie Aspekte des Eventmanagements, Marketings und Sponsorings bezog). Dabei setzten die beiden folgenden Plan um: Die Organisation eines Benefizlaufs, bei dem die Einnahmen der Bereitstellung sauberen Trinkwassers in aus- reichender Menge für das Dorf Kiambogo zugute kommen sollte. In Form einer Wasserleitung soll dies gewährleistet werden. Dazu schlossen sie sich mit ihrem unterstützenden Kooperationspartner Thomas Krejci (Gründer des Vereins „run2gether“) sowie drei Schülerinnen und Betreuungslehrerinnen der HLW Schrödinger zusammen und stellten den Lauf auf die Beine. Er fand am 3. Dezember 2017 in Stubenberg am See statt. Mehr als 300 Läufer nahmen teil, am Ende gab es eine beachtliche Summe von 9595,38 Euro, die eingenommen wurde. Über 300 helfende Läufer trotzten der Kälte und bewiesen Herz. KK

2021