7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

März 2020

  • Text
  • Graz
  • Grazer
  • Schule
  • Euroskills
  • Lehrling
  • Paar
  • Schulsprecher
  • April
  • Zentralmatura
  • Jugendlichen

16 graz www.grazer.at 4.

16 graz www.grazer.at 4. MÄRZ 2020 20 Jahre Springfestival Hoch her geht es auch wieder im Dom im Berg. STEFAN LOZAR STADT VIBRIERT. Was für ein Jubiläum. Das Springfestival, das durch Höhen und Tiefen ging, feiert heuer 20-jähriges Bestehen, und das mit einem Programm, das die Stadt vibrieren lassen wird. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Von 10. bis 14. Juni verwandelt das Springfestival 2020 bereits zum 20. Mal die gesamte Stadt in ein vibrierendes Zentrum für elektronische Kunst und Musik. Weit mehr als 100 internationale und nationale Acts werden auch dieses Jahr mehr als 10.000 Festivalbesucher begeistern, die aus ganz Europa in die steirische Hauptstadt pilgern. Live-Konzerte, DJ-Acts, Visual Art und interaktive Installationen machen das Springfestival zu einem Best-of der internationalen elektronischen Kunst- und Musikszene. Das ganze Stadtzentrum ist Festivallocation. Performt wird in Clubs, Bars, Parks, Lagerhallen, im Inneren des Schlossberges, auf Marktplätzen. Das Besondere am Programm ist der Umstand, dass es mit den architektonischen Feinheiten, dem urbanen Savoirvivre und dem reichen gastronomischen Angebot der Stadt verschmilzt. Das Interesse an diesem Festival ist nach wie vor groß. Die Early-Bird-Tickets sind alle bereits weg. Die Karten waren inner halbweniger Minuten ausverkauft. Laufend werden neue Acts bestätigt. Ein Highlight wird sicher der Auftritt von Juju, die ihr Album „Bling Bling“ nach Graz mitbringen wird. Am 12. Juni wird sie für ekstatischen Ausnahmezustand sorgen. JPattersson wiederum bringt Dub mit sommerlichem Hauch von Reggae. Extrem lässig. Bestätigt ist auch der Südafrikaner Reinhardt Buhr. Das ganze Line-up findet man in Kürze auf springfestival.at Juju live wird ganz sicher einer der Spring-Höhepunkte. CHRISTIAN HASELBUSCH

4. MÄRZ 2020 www.grazer.at graz 17 HEAST! Serie für junge Acts GUTE IDEE. Vier Veranstalter haben sich zusammengetan, um abseits des Mainstreams coole Konzerte ins Orpheum zu bringen Platoo, LifeLovesYou, Indiepartment und die Grazer Spielstätten haben sich zusammengeschlossen und ein Konzert-Universum kreiert. Unter dem Titel HEAST wollen die glorreichen Vier Künstler und Künstlerinnen nach Graz holen, die alle fernab des Mainstreams segeln und dennoch oder gerade deshalb exzellente Live-Erlebnisse bieten. Im März und im April gibt es die ersten vier Konzerte. Ein Highlight wird sicher das Konzert mit My Ugly Clementine am 25. April. In Indiekreisen gilt die Wiener Band schon als Supergroup. Vier Musiker, klassische Besetzung: Gitarre, Bass und Schlagzeug sowie Gesang machen zeitgemäßen Pop. Die Songs gehen ins Ohr und bleiben dort auch hängen. Es gibt einen kräftigen Schluck 90er- Gitarren samt Post-Punk-Einflüssen sowie auch eine Prise 60er Jahre-Soul. Die Band findet man oft in den FM4-Charts und im März dieses Jahres kommt auch das Debütalbum auf den Markt. HEAST startet am 19. März mit Lou Asril, der mit einer kräftigen Portion Soul aufwarten wird. HEAST im Orpheum ■■LOU ASRIL am 19. März im Orpheum. Viel Gefühl, klare Botschaften, toller Sound sind Asrils Markenzeichen. ■■ENNO BUNGER, 2. April, Orpheum. Seit 2007 ist der deutschsprachige Singer/ Songwriter, Sänger, Pianist, Komponist und Produzent auf seinem Weg aus Indie, Pop, Folk, Electronica und Rap. ■■MY UGLY CLEMENTINE garantieren am 25. April im Orpheum ein volles Haus und beste Stimmung. ■■AVEC, 29. April, Dom im Berg. Die österreichische Singer/Songwriterin hielt sich mit „Under Water“ 2019 elf Wochen in den Charts. Sie gestaltet das HEAST-Finale. My Ugly Clementine (oben) und Avec sind Headliner bei HEAST 2020. HANNAH FASCHING, KIDIZEN SANE

2021