7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

Dezember 2018

  • Text
  • Vertretung
  • Schuelersprecher
  • Tisch
  • Steiermark
  • Schueler
  • Dezember
  • Schulen
  • Schule
  • Telefon
  • Graz
  • Grazer

SCHERIAU (3), WOLF graz

SCHERIAU (3), WOLF graz 30 PKW & Motorrad Mehrphasen- www.grazer.at 5. DEZEMBER 2018 Fahrsicherheits-Training www.grazer.at Diese Schüler Infos & Anmeldung: Tel.: 050 123 2680 www.fsz-steiermark.at 12/13 Als Diese Schüler wollen Urlauber hoch gekommen, hinaus! Ab nach Rumänien. Veronika, Kerstin, Anna und Astrid machen für die Schule monatelange Praktika im Ausland. 14/15 Auf ins Rathaus. Grazer Schüler stellen ihre Fragen an Bürgermeister Siegfried Nagl und seine Vize Lisa Rücker. 26/27 Ab auf das Rad. Daniel will sein Hobby zum Beruf machen – und spricht über seine heißen Ritte am Trial-Bike. 30/31 Ab auf die Party. Die Grazer DJs Christoph und Lucas präsentieren mit Theresa und Lilian aktuelle Clubbing-Mode. GRAZ - GRALLA ÜBER 2000 m² VERKAUFSFLÄCHE 8051 Graz, Wiener Straße 186a Telefon 0 31 6 / 67 11 41, Fax 0 31 6 / 67 11 51 ÜBER 2000 m² VERKAUFSFLÄCHE 8430 Gralla, 59d Gralla Telefon 03452/ 73 768, Fax 03452/ 73 168 Offensiv-Rakete John Michael Lema will bei Sturm für Furore sorgen. Auch im U19-Nachwuchsnationalteam-Dress zählt er zu den Leistungsträgern. GEPA (2)

SCHERIAU (3), WOLF 5. DEZEMBER 2018 www.grazer.at graz 31 www.grazer.at PKW & Motorrad Mehrphasen- Fahrsicherheits-Training Infos & Anmeldung: Tel.: 050 123 2680 www.fsz-steiermark.at Diese Schüler 12/13 jetzt am Weg zum Profi! Diese Schüler wollen hoch hinaus! Ab nach Rumänien. Veronika, Kerstin, Anna und Astrid machen für die Schule monatelange Praktika im Ausland. 14/15 TALENT. John Michael Lema gilt als Zukunftshoffnung des SK Sturm. Seine Chancen, es in die Kampfmannschaft zu schaffen, stehen gut. Von Philipp Braunegger philipp.braunegger@grazer.at Für den SK Sturm verläuft die aktuelle Saison noch eher holprig. Im Europacup scheiterte man früh, im Cup ist man als Titelverteidiger ebenso schon lange ausgeschieden, und in der Meisterschaft haben die Schwarzweißen alle Hände voll zu tun, um es noch über den ominösen „Strich“ zu schaffen bzw. unter den ersten Sechs zu landen, damit man am Meisterplayoff teilnehmen kann. Jetzt gab’s auch noch einen Trainerwechsel: Roman Mählich folgte auf Heiko Vogel. Einer, der sich dadurch bessere Chancen ausrechnet, es von den Amateuren in die Kampfmannschaft zu schaffen, ist Michael John Lema (19), der als Supertalent und Zukunftsaktie gilt. „Ich will es auf jeden Fall in die ‚Erste‘ schaffen. Vom neuen Trainer halte ich viel. Er redet viel mit uns Jungen. Er ist ja eine Sturm-Legende, hat Meistertitel, Cupsiege und Champions-League-Jahre miterlebt – schade, dass ich zu jung bin, um ihn als Spieler gesehen zu haben. So kenn ich ihn nur in seiner Rolle als ORF-Analytiker“, so der gebürtige Tansanier zum „Schüler Grazer“. Schon einen Tag nach unserem Gespräch sammelte er beim 2:0-Sieg in Altach Einsatzminuten – und leitete auch die Aktion zum zweiten Tor ein! Seine Stärken sieht Lema „ganz klar im Dribbling und im Abschluss“. Nach der Herbstsaison (die er mit den Amateuren in der dritten Liga auf Rang 8 von 16 beendete) ist er zufrieden. „Vor allem das Tor beim ‚kleinen Derby‘ gegen den GAK war schön, schade, dass wir nicht gewonnen haben.“ Alternative: Polizist Sollte es mit der Profi-Karriere nicht klappen, hat sich Lema vernünftigerweise schon einen Plan B zurechtgelegt. „Meine Schüler-Laufbahn in der HASCH Grazbachgasse hab ich unterbrochen. Trotzdem plane ich, die Schule fertig zu machen. Wenn’s mit dem Kicken nix wird, sowieso. Und später will ich Polizist werden!“ Seinen Gerechtigkeitssinn stellt Lema auch klar, indem er sich deutlich gegen Rassismus positioniert. „Ich habe es selbst schon erlebt. Am Fußballplatz genauso wie abseits davon – egal Auf ins Rathaus. Grazer Schüler stellen ihre Fragen an Bürgermeister Siegfried Nagl und seine Vize Lisa Rücker. wo, depperte Leut gibt’s leider 26/27 immer.“ Ab auf Unterkriegen lässt sich das Rad. Daniel will sein Hobby zum Beruf der machen – Fan von Neymar („In der aktuellen Ab auf die Party. und spricht über seine heißen Ritte am Trial-Bike. Sturm-Mannschaft ist Die Grazer DJs Christoph und Lucas präsentieren 30/31 mit Theresa und Lilian aktuelle Clubbing-Mode. Otar Kiteishvili mein Vorbild“) und in Lienz Aufgewachsene GRAZ - GRALLA („Wie ÜBER 2000 m² der Sandi Lovric“) davon VERKAUFSFLÄCHE 8051 Graz, Wiener Straße 186a Telefon 0 31 6 / 67 11 41, Fax 0 31 6 / 67 11 51 ÜBER 2000 m² aber VERKAUFSFLÄCHE nicht. 8430 Gralla, 59d Gralla Telefon 03452/ 73 768, Fax 03452/ 73 168 Heimweh kennt er auch. „Meine ganze Familie ist nach wie vor in Tansania.“ Lema kam 2007 mit acht Jahren auf Urlaub zu Bekannten seiner Mutter – und blieb nach weiteren Besuchen in Österreich. „Hier sind meine Chancen, Profi zu werden, einfach besser. Nach Tansania fliege ich trotzdem jedes Jahr ein- bis zweimal. Es bleibt meine Heimat.“ Die Berge Österreichs hatten es ihm bei seinem ersten Besuch sehr angetan. Die sind in Graz nicht so hoch wie in Lienz, aber egal. Den Berg, es in den Sturm-Profikader zu schaffen, will er trotzdem erklimmen. Das eisige Erbe ist gesichert VIELVERSPRECHEND. Graz ist endlich wieder Eishockey-Hochburg. Dafür, dass das auch in Zukunft so bleibt, sorgen viele Talente aus der steirischen Eishockey-Akademie bzw. dem 99ers-Nachwuchs. Von Philipp Braunegger philipp.braunegger@grazer.at Die Eishockey-Truppe der Graz 99ers spielt eine so starke Saison wie schon seit einigen Jahren nicht mehr – man steht mitten im Titelkampf! Einer der Leistungsträger ist Daniel Oberkofler, einst Schüler des BORG Monsbergergasse und heute einer der besten Spieler der Liga und im Nationalteam. Und: „Dani“ trainiert Grazer Eishockey-Talente in der neuen Eishockey-Akademie Steiermark! Dort werden auch viele jener „Rohdiamanten“ geschliffen, die dafür sorgen, dass Woche für Woche tolle Erfolge im Nachwuchsbereich der 99ers zu verzeichnen sind. „Schon stark, wenn man sieht, was die Jungs schaffen – und das in dieser Häu- figkeit! Da kommt ordentlich was nach“, sagt Oberkofler mit Blick auf die Zukunft der Liebenauer Eishackler. Beeindruckend sind die vielen Erfolge der Nachwuchsteams wirklich. Ende November holte die U18 Siege in der Meisterschaft bei den Duellen mit Ferencvaros und Hokiklub Budapest, auch Györ war davor beim 4:0-Sieg keine Hürde. Die „14er“ weiß ebenso zu bestechen: In den letzten Nationalteamkader für diese Altersklasse wurden gleich sechs Grazer einberufen: Florian Angerbauer, Florian Murg, Marc-An drè Putzhuber, Laurens Roskaric, Maxi Schwarz und Mathias Werkl trugen erstmals den Österreich-Adler auf der Brust. „Wir wollen steirischen und im Speziellen Grazer Eishockey- Die Jung-Cracks der U18 streben ihren Idolen aus der Profi-Liga nach. 99ERSJUNIORS Talenten die Chance geben, im eigenen Bundesland Karriere zu machen, und sie nicht an andere Bundesländer verlieren“, sagte Akademie-Präsident Philipp Hofer kurz nach der Eröffnung der Einrichtung. Die personelle „Saat“ geht schon auf – und Oberkofler und Co brauchen sich um ihre zukünftigen Erben am Grazer Eis keine Sorgen machen.

2021