DerGrazer
Aufrufe
vor 1 Jahr

9. Oktober 2022

  • Text
  • Energiekrise
  • Moeller
  • Woche
  • Menschen
  • Stadt
  • Steiermark
  • Grazer
  • Oktober
  • Graz
- Sonntagsfrühstück mit Ralf Möller - Energiekrise: Unternehmer und Gemeinden in großer Sorge - Der Wahltag in Graz - "Grazer"-Redakteur Vojo Radkovic präsentiert neues Buch - Graz-Umgebung im Fokus

8 graz www.grazer.at

8 graz www.grazer.at 9. OKTOBER 2022 Der Silo der Malzfabrik Stadlauer in Reininghaus: Die KPÖ schlug im Gemeinderat Kunst auf diesem sowie einem weiteren Futtersilo vor. KPÖ GRAZ Absage für Streetart im Stadtteil Reininghaus POLITIK. Stadtrat Riegler lehnt KP-Antrag auf Graffiti-Flächen mit Verweis auf subkulturelle Szene ab. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Im neuen Stadtteil Reininghaus befinden sich noch einige alte Industriegebäude, etwa der Silo der Mälzerei der Firma Stadlauer und ein Futtersilo der Firma Garant. In der Juli-Sitzung brachte Gemeinderat Christian Sikora von der KPÖ den Antrag ein, diese im Rahmen eines Kunstprojektes zu verschönern. Nun liegt die Antwort von Stadtrat Günter Riegler und dem Kulturamt vor. Zwar sei es „wünschenswert, Kunst in den Stadtraum zu geben“, eine durch die Stadt angeregte künstlerische Gestaltung der angesprochenen Silos wird aber abgelehnt. Im Wortlaut heißt es: „Gerade Graffiti- Kunst und -Kultur und Streetart lebt von der subkulturellen Sphäre. Im ursprünglichen Sinn lebt sie von Ano nymität und Subversivität. Sie ist meist unmittelbarer Selbstausdruck jenseits herkömmlicher Normen, inhaltlich wie ästhetisch, und wi- derspricht als solche Kunstform einer Beauftragung aber auch einer Zuweisung an oder Beschränkung auf bestimmte Orte. Die Botschaften und mögliche Symbolhaftigkeiten, oft Indikatoren für gesellschaftliche Entwicklungen, können dabei verloren gehen.“ Außerdem betont Riegler die privaten Eigentumsverhältnisse der Silos und dass eine Abwicklung aus personellen Gründen über das Kulturamt nicht möglich wäre. Mural eröffnet Sikora zeigt sich enttäuscht und verweist darauf, dass der Kulturstadtrat erst kürzlich ein riesiges Mural von Künstler Tom Lohner eröffnet habe – „Magic Key“ ist ebenfalls ein Auftragswerk. Riegler wurde auf diesem sogar namentlich verewigt (rundes Foto). Der KP-Gemeinderat spielt den Ball noch einmal zurück: „Auch wenn die Finanzierungsfrage natürlich geklärt werden müsste, würde ich mir mehr Initiative seitens des Kulturstadtrates wünschen.“ Das AMS meldet in Graz eine sinkende Arbeitslosigkeit. Die Stadt fördert Beschäftigungsprojekte, um auch benachteiligten Personen zu helfen. TAUSCHER Graz: Halbe Million für Beschäftigungsprojekte WICHTIG. Im Stadtsenat wurden neue Förderungen beschlossen, um Arbeitsuchenden zu helfen. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Die Arbeitslosigkeit in Graz geht weiter zurück. 13.142 meldete das AMS zu Monatsbeginn, im Vormonat waren es noch 13.700. Gerade angesichts der aktuellen Teuerungen – und nicht zuletzt auch, weil in verschiedensten Branchen verzweifelt nach Mitarbeitern gesucht wird – versucht man seitens der Stadt, weiter Maßnahmen zur Unterstützung zu setzen. Gerade auch für Menschen, die es am Arbeitsmarkt schwer haben – immerhin stiftet Arbeit Sinn und schafft Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Dementsprechend wurden im Stadtsenat am Freitag 450.000 Euro für Beschäftigungsprojekte freigegeben, die sich um diese Gruppen kümmern. Eine Auswahl: ☞ Erstmals erhält das Projekt „Annas Garage“ eine Förderung der Stadt, konkret sollen 8750 Euro fließen. Das Projekt unterstützt Jugendliche bei der Berufswahl, bringt sie mit Unternehmen zusammen und gibt ihnen die Chance, sich beruflich auszuprobieren und Ideen umzusetzen. ☞ 29.500 Euro fließen an den Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung (FAB) und sein „Karriereguiding für ältere Arbeitsuchende“ (zur neuen Jobplattform des FAB siehe S. 35). ☞ 48.650 Euro gehen an das Projekt „WerkStart Steiermark & Start2Work“ der Caritas der Diözese Graz-Seckau. 150 Personen werden hier in befristeten Dienstverhältnissen in verschiedenen Bereichen, vom Verkauf bis zur Reinigung, beschäftigt. ☞ 99.850 Euro Förderungen beschloss die Stadt für das BFI-Beschäftigungsprojekt Graz-Süd, im Rahmen dessen in Kooperation mit dem Sozialamt der Stadt Wohnungen für Menschen in schwierigen finanziellen und sozialen Lebenssituationen (zum Beispiel Übergangswohnungen) saniert werden. „Jeder Mensch kann in eine Situation geraten, in der er Hilfe benötigt. Die Gründe dafür sind vielfältig. Daher ist es wichtig, dass jede und jeder individuelle Beratung und Hilfeleistung erhält, um am Arbeitsmarkt wieder Fuß fassen zu können“, so der Grazer Stadtrat für Arbeit und Beschäftigung Robert Krotzer (KPÖ).

AERIN Gefühlvolle Luxusdüfte EdP 100 ml je € 121,– JUVENA MIRACLE BEAUTY MASK Der 10-MinutenSchönheitsschlaf. 75 ml statt € 75,50 nur € 55,– Sie sparen 27% BRIONJ EdP Éclat und EdP Italienische Herrendüfte 60 ml je € 85,– ESTÉE LAUDER Night Repair 50 ml statt € 137,40 nur € 89,– Sie sparen 35% MARLIES MÖLLER Brush & Cleansing Set Sie zahlen nur die Bürste € 43,– LANCÔME Mascara Set Mit Lash Idole (Volumen) statt € 32,– nur € 25,90 Sie sparen 20% WOMAN´s DAYS 12. – 14. Oktober 2022 20% AUF ALLES ausgenommen Aktionen Das Fachgeschäft für Schönheitsfragen 8010 Graz, Kaiserfeldgasse 20 office@kosmetik-ebner.at, www.kosmetik-ebner.at Angebot gültig solange der Vorrat reicht.

Erfolgreich kopiert!

2023

2022

2021