7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 8 Monaten

9. März 2021

- 2000 Delikte seit 2019 – Schutzzone im Grazer Stadtpark verlängert - Nach Vorwürfen: Zahnärztekammer beruhigt - Graz ist Nummer 1 bei E-Autos - Opus präsentiert neue Single - Paul Pizzera steht auf Bands aus Graz

4 graz www.grazer.at

4 graz www.grazer.at 9. MÄRZ 2021 Stefan Hierländer (l.) und Jakob Jantscher verlängern ihre Verträge. GEPA Kapitän bleibt bei Sturm Graz ■ Kapitän Stefan Hierländer und Topscorer Jakob Jantscher werden ihre Verträge bei Sturm Graz bis ins Jahr 2023 verlängern. „Jeder weiß, wie verbunden ich mit dem Verein bin und wie ,schwoaz‘ mein Herz schon ist. Umso schöner, dass die Verlängerung nach den guten Gesprächen geklappt hat“, erklärt Hierländer. Analyse zeigt: Graz ist bei E-Autos die klare Nummer 1 Die Zahl der Elektroautos nimmt steiermarkweit immer weiter zu. In Graz setzen statistisch besonders viele darauf. GETTY TREND. Eine Analyse des Verkehrsclub Österreich zeigt, dass E-Autos gegenüber Verbrennern im Kommen sind. In Graz sind es schon 1,3 Prozent. Rudolf Bauer, Hans Peter Weiss, Polaschek, Peter Riedler (v.l.) UNI GRAZ Neuer Standort für Pharmazie ■ Das Institut für Pharmazeutische Wissenschaften der Universität Graz bekommt ab dem Sommersemster einen neuen Standort in der Beethovenstraße. Dort wird die Abteilung Pharmakognosie untergebracht. Insgesamt wurden 16 Millionen Euro in das Projekt investiert. Heute wurde der symbolische Schlüssel an Rektor Martin Polaschek übergeben. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Aktivisten gegen die Klimakrise wird’s freuen: Laut einer aktuellen Auswertung des VCÖ (Verkehrsclub Österreich) nahm die Zahl der Diesel-PKW im Vorjahr in der Steiermark erstmals ab – zwar nur um genau 88 Autos, aber immerhin. Bemerkenswert: Gleichzeitig stieg die Zahl der E- PKW laut VCÖ-Analyse auf Basis von Zahlen der Statistik Austria um ganze 2.002 Fahrzeuge auf insgesamt 6.393. Ganz vorne, wenn es um zugelassene E-PKW geht, steht Graz. Mittlerweile fährt in der Landeshauptstadt jedes 77. Auto ausschließlich mit Strom, genau sind es laut VCÖ-Daten 1.847 Fahrzeuge oder 1,3 Prozent. Damit liegt man noch vor Graz-Umgebung (1.109 Elektroautos) sowohl in absoluten Zahlen wie auch relativ zur Bevölkerungszahl an erster Stelle. VCÖ-Experte Michael Schwindinger betont angesichts dieser Zahlen aber auch, dass es steiermarkweit immer noch rund 67 Mal so viele Diesel-Pkw und 55 Mal so viele Benzin-Pkw wie Elektro- Autos gäbe. „Die Energiewende im Autoverkehr nimmt langsam aber sicher Fahrt auf. Aber um das Ziel der Klimaneutralität im Jahr 2040 zu erreichen, ist deutlich mehr Tempo nötig“, stellt er fest. Immerhin, es ist eine klare Steigerung: Vor fünf Jahren waren es noch 562 Mal mehr Diesel-Pkw. Auch in der Region Die Stadt scheint in der Umstellung auf Elektroautos schon weiter zu sein. Schwendinger betont aber, dass E-PKW auch für ländlche Regionen gut geeignet seien, da auch auch hier über 90 Prozent der Autofahrten kürzer als 50 Kilometer wären, wofür die Reichweite von Batterien locker ausreiche. Zudem sei die Anzahl der Einfamilienhäuser hoch, das Laden damit einfacher als in der Stadt, immer mehr hätten auch Photovoltaik-Anlagen am Dach. Denn besonders lohnen sich E- Autos aus ökologische Hinsicht, wenn Ökostrom getankt wird. Dann sparen sie laut Umweltbundesamt inklusive Batterie-Herstellung drei Viertel der CO2-Emissionen gegenüber Verbrennern ein. Grazer: Fakten E-PKW in ausgewählten steirischen Bezirken ■ Graz: 1,3 Prozent (1.847 E-Pkw) ■ Bezirk Graz Umgebung: 1,1 Prozent (1.109 E-Pkw) ■ Bezirk Weiz: 0,9 Prozent (539 E-Pkw) ■ Bezirk Südoststeiermark: 0,8 Prozent (481 E-Pkw) ■ Bezirk Hartberg-Fürstenfeld: 0,7 Prozent (444 E-Pkw) ■ Bezirk Leibnitz: 0,7 Prozent (397 E-Pkw) ■ Bezirk Voitsberg: 0,5 Prozent (161 E-Pkw) ■ Bezirk Murau: 0,4 Prozent (75 E-Pkw) derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/ REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSIS TENZ: Jasmin Strobl (0664/80 666 6695) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Verena Leitold (Leitung E-Paper & Online, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/ 80 666 6694), Valentina Gartner (0664/80 666 6890), Philipp Braunegger (0664/80 666 6600), Fabian Kleindienst (0664/80 666 6538), Julian Bernögger (0664/80 666 6690), Nina Wiesmüller (0664/80 666 6918), Redaktion -Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/ 80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 175.928 (Der Grazer, wö, ÖAK 2.HJ 2020). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

9. MÄRZ 2021 www.grazer.at graz 5 C H R O N I K Blaulicht Report ✏ julian.bernoegger@grazer.at Cannabis-Züchter aus GU aufgeflogen ■ Wie heute bekannt wurde, gingen der steirischen Polizei gestern eine ganze Reihe von mutmaßlichen Cannabis-Züchtern ins Netz. Ein vertraulicher Hinweis an die Ermittler der Suchtgiftgruppen Graz-Umgebung und Leibnitz führte zu einer Hausdurchsuchung in Wagna im Bezirk Leibnitz. Im Keller des Wohnhauses fanden die Ermittler eine Indoor-Cannabisplantage. Ganze 134 Pflanzen wurden sichergestellt, im Straßenverkauf hätte das Marihuana einen Wert von mehreren tausend Euro. An dem vermeintlich guten Geschäft der Cannabiszucht waren neben Personen aus Leibnitz wohl auch Verdächtige Ermittler aus Graz-Umgebung und Leibnitz entdeckten gestern in einem Keller eine Indoor-Cannabisplantage mit 134 Pflanzen. (Symbolbild) GETTY aus dem Bezirk Graz-Umgebung beteiligt. Zwei Frauen (29, 32) und ein Mann (30) werden als Haupttäter geführt. Gegen weitere drei Frauen (27, 42, 56) und zwei Männer (36, 63) wird wegen dem Verdacht der Mittäterschaft ermittelt. Alle Verdächtigen werden bei der Staatsanwaltschaft Graz wegen Verstößen gegen das Suchtmittelgesetz angezeigt. Die 32-jährige Hauptverdächtige wurde zudem in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Betrunkene Frau verursachte Unfall ■ Gestern in der Nacht kam es im Grazer Bezirk Wetzelsdorf zu einem Verkehrsunfall. Eine, laut Polizei, schwer alkoholisierte 41-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung war gegen 22.30 Uhr auf der Straßganger Straße stadtauswärts unterwegs. Laut Zeugenangaben fuhr sie mit überhöhter Fahrgeschwindigkeit und überholte schon vor der Unfallstelle zwei Autos. Dann versuchte die Frau einen Bus zu überholen. Eine entgegenkommende Autolenkerin konnte der 41-Jährigen gerade noch ausweichen, eine nachkommende 23-Jährige konnte allerdings nicht mehr rechtzeitig reagieren. Die 41-Jährige prallte mit ihrem Pkw gegen das Auto der 23-Jährigen. Bei dem Unfall wurde die 41-Jährige schwer, die 23-Jährige leicht verletzt. Beide Frauen wurden nach der Erstversorgung ins LKH Graz gebracht. Angebliche Ölspur war aus Wasser ■ Die Freiwillige Feuerwehr Deutschfeistritz wurde heute zu einer Ölspur im Ortsgebiet alarmiert. Am Einsatzort fanden die Florianis auch eine Spur – nur bestand deren Trägermedium nicht aus Öl, sondern nur aus Wasser. Der Einsatz wurde abgebrochen.

2021