Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 6 Monaten

8. November 2021

  • Text
  • Weihnachtsbaum
  • Christbaum
  • Corona
  • Impfstraße
  • Impftage
  • Abschied
  • Bürgermeister
  • Veruntreut
  • Fpö
  • Vilter
  • Nagl
  • Intendantin
  • Morgen
  • Stadt
  • November
  • Grazer
  • Graz
- Bürgermeister Siegfried Nagl geht nach 18 Jahren: Ein Abschied mit Wehmut - Mehrere hunderttausend Euro veruntreut: FPÖler steckte Megasumme ein - Andrang erwartet: Freie Impftage in Graz und Umgebung - Der Grazer Christbaum 2021 steht

6 graz www.grazer.at

6 graz www.grazer.at 8. NOVEMBER 2021 C H R O N I K Blaulicht Report ✏ julian.bernoegger@grazer.at Grazer betrogen beim Führerschein ■ Beamte der Grazer Polizeiinspektion Karlauerstraße konnten nach langwierigen Ermittlungen eine Betrugsmasche bei Führerscheinprüfungen aufdecken: Eine ganze Reihe von Verdächtigen soll mit Hilfe von verschiedenen technischen Hilfsmitteln (kleine Kameras, Kopfhörer im Ohr) bei der theoretischen Führerscheinprüfung geschummelt haben. Die Fragen der Prüfung wurden mit den Kameras an eine andere Person geschickt, die daraufhin die richtige Antwort übermittelte. Für diesen „Service“ verlangte man 2000 Euro. Viele der Prüflinge sprachen offenbar kein gutes Deutsch. Bei Mit diesem IT-Equipement betrogen mehrere Kandidaten bei der Führerscheinprüfung. Die Kameras wurden direkt an den Körper geklebt. LPD STMK einem Grazer Paar (beide 26 Jahre alt) fand man diverse solcher technischen Gerätschaften. Die beiden gaben zu, dass sie so bereits acht Personen durch die Prüfung geholfen hatten. Einem weiteren Verdächtigen (34 Jahre alt) konnten über 30 Fälle nachgewiesen werden. Insgesamt ermittelt die Polizei gegen 90 Beschuldigte. Gegen die Schummler werden nun Verfahren zur Aberkennung des Führerscheins eingeleitet. 28-Jähriger zockte Leute im Netz ab ■ Ein 28-jähriger Grazer soll mehrere Personen im Internet betrogen haben: Der Mann schaltete Anzeigen auf Online- Verkaufsseiten und bot ein Smartphone zum Verkauf an. Mehrere Käufer überwiesen dem Mann Geld, bekamen jedoch kein Smartphone zugeschickt. Der polizeibekannte 28-Jährige wurde zur Vernehmung auf die Polizeiinspektion Liebenau gebracht. Der 57-jährige Vater des Beschuldigten war zum Zeitpunkt der Vernehmung im Warteraum. Er versuchte anschließend, in den Verhörraum zu gelangen. Als Beamte den Mann wieder beruhigen wollten, widersetzte er sich gewaltsam. Nach einer kurzen Rangelei nahmen ihn die Beamten fest. Beide Männer wurden ins Polizeianhaltezentrum Graz gebracht. Betrunken mit 40-Tonner gefahren ■ Samstagabend bemerkten Polizisten auf der A2 bei Seiersberg einen 40-Tonner Lkw, der In Schlangenlinie fuhr. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Der Sattelzug touchierte mehrere Leitschienen. Schließlich konnten die Polizisten ihn anhalten. Der 38-jährige Lenker des Lkws war schwer alkoholisiert. Sein Führerschein wurde ihm noch an Ort und Stelle abgenommen.

8. NOVEMBER 2021 www.grazer.at graz 7 Lassie sucht ein Zuhause Grazer Pfoten Die verspielte Lassie sucht ein aktives und freundliches neues Heim. KK Mischlingshündin Lassie Menschen. Wer kann Lassie ein sucht ein liebevolles Zuhause, wo sie ein langes, glück- tolles Zuhause schenken? liches Leben leben darf. Altersgemäß ist die süße Maus sehr - Mischling - ein paar Monate aufgedreht und verspielt. Sie - mag Hunde und Kinder hat eine große Neugierde und - mag keine Katzen findet es ganz toll, wenn sie Neues erlernen darf. Sie wird Kontakt: Tierheim Adamhof auch liebevoll der Wirbelwind www. aktivertierschutz.at genannt und liebt die Nähe der Tel. 0664 3503439 Die „Barber Angels“ schneiden Menschen in Not kostenlos die Haare. So können sie Betroffenen ein Stück Würde zurückgeben. VINZIWERKE Die Barber Angels halfen ■ Gestern halfen zehn Mitglieder des wohltätigen Vereins „Barber Angels Brotherhood“ in der Grazer Notschlafstelle VinziNest aus und schnitten dreißig von Obdachlosigkeit betroffenen Personen kostenlos die Haare. „Es wird oft unterschätzt, was ein frischer Haarschnitt den Menschen bedeutet. Das hat viel mit Würde zu tun und auch mit dem Gefühl, sich der Gesellschaft zugehörig zu fühlen. Ich bin den Barber Angels dankbar, dass sie unseren Bewohnern dieses Gefühl wieder geschenkt haben“, sagte Amrita Böker, Koordinatorin der VinziWerke. Der soziale Friseurverein Barber Angels wurde im Jahr 2018 gegründet und zählt bislang 47 aktive Mitglieder in ganz Österreich. Bei den VinziWerken waren sie nun schon zum dritten Mal auf Besuch. Man schmiedet derzeit bereits Pläne, um das Angebot noch weiter auszubauen. Jetzt mitdiskutieren www.facebook.com/derGrazer Hoffentlich wird gebaut Möchte nicht wissen, wie viele Familienmitglieder von denen bei Amazon kaufen. Ich hoffe es wird gebaut. Walter M. Schwertberger * * * Mehr Amazon Prime Warum? Dadurch gibt es Arbeitsplätze und man kann mehr bei Amazon Prime bestellen, denn das ist ja die Hauptsache. Die paar Unterschriften kann man auch in den Kamin geben, dadurch hätten es Einige wenigstens warm. Gerd Edgar Unverständlich Die Arbeitsplätze müssen erst mal besetzt werden. Meist sind das sehr prekäre Jobs, die nur von verzweifelten Slowenen oder Ungarn angenommen werden. Der Verkehr in der Gegend wird massiv steigen. Es ist mir unverständlich, warum man dieses Verteilzentrum nicht in die Nähe der anderen Verteilzentren von DHL, Schenker und Co. setzt, die nicht direkt an Wohngebiete grenzen. Stefan Bretterklieber * * * Sinnvoll Das Argument, dass durch das Zentrum mehr Verkehr entsteht, ist etwas wirr. Egal, was man von Amazon halten mag: Ein Verteilzentrum für die Stadt ist am Rand der Stadt sinnvoller, als 15 km außerhalb. Denn so kommen ein paar wenige LKW direkt zum Verteilzentrum (das ja direkt an der Autobahnabfahrt liegt) und von dort aus starten die Lieferfahrzeuge. Würde das Verteilzentrum in Kalsdorf sein, müssten unzählige Verteilfahrzeuge den Weg Graz – Kalsdorf täglich unnötig zurücklegen. Philipp Haiden * * * Wer nicht? Die 3000, die unterschrieben haben zahlen dann den Leuten die dort gearbeitet hätten den Lohn. Wer bestellt nicht bei Amazon? Martin Bucher * * * Dann halt GU Wenn Amazon in Graz nicht bauen darf, dann gehen sie halt nach Graz-Umgebung. Wird kein Problem sein, aber dann sind die Arbeitsplätze halt dort. Michael Priesch Meistkommentierte Geschichte des Tages Aktion gegen Amazon Das geplante Amazon-Logistikzentrum in Liebenau erhitzt nach wie vor die Gemüter. Nun wurden knapp 3000 Unterschriften gesammelt, die sich gegen den Bau des Zentrums aussprechen. Das Großprojekt des Versandriesen wird dadurch aber vermutlich nicht mehr zu verhindern sein. Unsere Leser diskutierten wie immer auf Facebook mit. REAKTIONEN & KOMMENTARE * * *

2022

2021