7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 8 Monaten

8. März 2020

  • Text
  • Graz
  • Grazer
  • Stadt
  • Kinder
  • Gerhard
  • Frauen
  • Christian
  • Menschen
  • Christoph
  • Schweighofer
- Innovative Ideen gegen den Klimawandel: Stadt setzt Tummelplatz mit Sprühnebel unter Wasser - 83.500 Pflanzen bringen die Stadt zum Leuchten - Neue Hilfe für Menschen mit Behinderung gestartet - Schlossberg Restaurant: Neue Ausstattung, neues Konzept - Neue Eisperle in der Färbergasse eröffnet - Orientierungshilfen kaum noch zu erkennen - Senioren-Inseln in Parks mit Boccia und Schach - Wirbel um Wohnbau im Hochwasserschutzgebiet - 4 von 5 Grazern finden: Corona-Hysterie ist übertrieben - Beisl-Rallies und Ganoven-Rundgänge: Newcomerin erfindet Stadtführungen neu - Fasching 2020

30 eco graz

30 eco graz www.grazer.at www.grazer.at 19. SEPTEMBER 8. MÄRZ 2020 2012 Svjetlana Wisiak 28 svjetlana.wisiak@grazer.at Das war nach dem Wahljahr 2019 keine leichte Aufgabe.“ WB-Präsident Josef Herk freut sich über den Zugewinn bei den diesjährigen WKO-Wahlen trotz eines wahlintensiven Vorjahrs. STUWO Powerfrau erobert AM BALL. Susanne Gorny ist die erste Frau im Vorstand von SK Sturm. Ein Porträt über eine Grazer Vollblut-Business-Lady mit Kicker-Leidenschaft. Von Svjetlana Wisiak svjetlana.wisiak@grazer.at Vollzeit arbeitet sie als Österreich-Marketingchefin des Hörakustikspezialisten Neuroth. Seit kurzem bildet Susanne Gorny aber auch einen Teil des Vorstands von SK Sturm Graz – als erste (und bislang einzige) Frau überhaupt. Als Arbeit empfindet sie diese neue Funktion aber nicht: „Das eine ist mein Beruf, das andere meine Freizeit“, unterstreicht sie. Wie sie das zeitlich vereinbaren kann? Sturm-Vorstand Wolfgang Nusshold, Michael Münzer, Christian Jauk, Susanne Gorny, Peter Schaller, Gerhard Steindl und Michael Vollmann (v. l.) GEPA, „Meine Familie steht hinter mir. Mein Sohn wird bald sieben und er ist mittendrin statt nur dabei“, erzählt Gorny stolz von ihrem Nachwuchs-Kicker. „Schwoaze“ Historie Dass er ein „Schwoaza“ wird, war von Anfang an klar: Gorny ist schon seit jungen Jahren selbst ein Sturm-Fan. Bei Sturm landete sie „mittendrin“, als sie einen Beschwerdebrief schrieb: Die steirischen Amateure wurden damals Meister und stiegen in die Regionalliga auf. In der Kommunikation „interessierte W I R T S C H A F T von Simone Sikora Gutsche. Nun folgt ein weiteres Hotel – EcoNews Von Svjetlana Wisiak svjetlana.wisiak@grazer.at In den Ruhestand ■■ Nach 30 Jahren im Einsatz für Menschen mit psychischen Erkrankungen geht die Gründerin von pro mente Steiermark, Andrea Zeitlinger, mit April in den Ruhestand. An ihre Stelle tritt Bettina Vögl, die der zweiten GF Barbara Haas zur Seite stehen wird. * * * Neu: Amedia Express ■■ Seit 2015 gibt es das Amedia Hotel & Suites in Graz, gestaltet 220 überdachte Meter vom Flughafen entfernt. Auf einem 3700 Quadratmeter großen Grundstück sind 89 Doppelzimmer auf vier Etagen, speziell für Businessgäste und Vielreisende, entstanden. 30 Tiefgaragen- und 26 Parkplätze im Freien inklusive. Weitere Hotels sind in Planung. * * * Zwei Grazer im TV ■■ Mit einer iPhone-Hülle, die nach Wunsch die Kameras bedeckt, haben Oliver Wimmer (re.) und Christian Pittner von Horus an der Show „2 Minuten 2 Millionen“ teilgenommen. Zum Sieg hat es nicht gereicht, ein anderer Investor biss allerdings an. Studi-Praktikum * * * Titel titel titel ■■ Mit einem internationalen Praktikumsprojekt möchte der Kärntner Baustoff- und Rohrzulieferer Wietersdorfer seine Arbeitgeberpositionierung festigen. CEO Michael Junghaus sucht dazu Studenten – auch aus der Steiermark. Einsatzgebiete: USA, Polen, Norwegen, Slowenien & Deutschland. * * * AMS am Frauentag ■■ Anlässlich des Weltfrauentags blickte das AMS auf die Arbeitslosigkeit der Steirerinnen: In 20 Jahren ist die Beschäftigung um 64.885 gestiegen. Dennoch: 48.280 Frauen waren 2019 zumindest einen Tag arbeitslos. PULS 4/GERRY FRANK, PRO MENTE, ASSAM

19. 8. MÄRZ SEPTEMBER 2020 www.grazer.at 2012 www.grazer.at graz eco 29 31 ➜ TEURER GETTY (2) Haushaltsenergie +3,7 % Im Vergleich zum Vormonat musste man im dunklen Spätwinter mehr Geld für Strom berappen. Freizeit und Kultur –2,1 % Wer in diesem Monat gerne ins Theater oder aufs Konzert ging, musste weniger fürs Ticket zahlen. BILLIGER ➜ den Sturm-Vorstand das aber keinen“, erzählt Gorny. Das kritisierte sie und bekam als Antwort ein: „Dann mach es doch besser.“ Das tat sie auch: Sie wurde zur einzigen Frau im Pressebereich von Sturm. Später tickerte sie live bei bundesliga.at, sie schrieb Berichte über die Amateure. Die Durchsetzungskraft gegenüber den männlichen Kollegen hat sie – als Schwester von zwei älteren Brüdern – von zuhause mitbekommen. Als sie gefragt wurde, ob sie die Rolle im Vorstand interessieren würde, „habe ich nicht lange überlegt“, sagt sie. Ihre Aufgaben im Vorstand ergeben sich aus ihrem beruflichen Werdegang: „Einerseits werde ich mich mit Marketing und Sponsoring einbringen, andererseits möchte ich einen Fokus auf Damenfußball legen“, unterstreicht Gorny. Ob sie als eingefleischter Fan lieber im Fan-Sektor oder auf der VIP-Tribüne sitzt? „Ich muss zugeben, heuer war ich noch nicht in der Fan-Kurve. Aber die Stimmung ist überall einmalig – egal, in welcher (sportlichen) Lage. Ich war auch schon in der Gruabn dabei. Deshalb ist es ja so wichtig, diese Emotion auch nach außen zu transportieren.“ Zu ihren Zukunftsplänen sagt Gorny, dass sie sich genau dort wohlfühlt, wo sie ist: „Ich bin angekommen.“ SK STURM Centerleiterin Heike Heinisser (Mi.) mit kostümierten Gästen RIPIX Eiskönigin im Shopping Nord ■■ Eine „Alternative zum Rummel in der Innenstadt“ bot Shopping Nord seinen jungen Kunden am Faschingdienstag. Die Highlights: „Eiskönigin“ Elsa und Marshall aus „Paw Petrol“ als Fotomotive. Unter ihnen: Centerchefin Heike Heinisser. WKO: Negativ-Rekord und eindeutiger Wahlsieg WKO-WAHL. Bei einer niedrigen Wahlbeteiligung staubte der WB 71 Prozent ab. 70 50 50 40 30 20 10 % ■■ Mehrere Wochen bis Monate waren WKO-Präsident Josef Herk für den Wirtschaftsbund (WB), Spitzenkandidat Karlheinz Winkler für den Sozialdemokratischen Wirtschaftsverband (SWV), Erich Schoklitsch für die Freiheitliche Wirtschaft (FW) und Andrea Kern für die Grüne Wirtschaft (GW) unter den steirischen Unternehmen auf Tour, um einerseits für die Teilnahme an der Wirtschaftskammerwahl von 3. bis 6. März und andererseits für die Stimme zu mobilisieren. Mit ins Rennen trauten sich auch kleinere Listen, wie die NEOS mit Sabine Reininghaus und Manuel Rieger. Große Überraschungen erwartete man sich nicht bei der Abgabe von 99.145 Stimmen von 77.057 Wahlberechtigten (Mehrfachwahlen sind hier möglich) in der Steiermark. Das Sorgenkind der Wirtschaftskammer war diesbezüglich eher die Wahlbeteiligung, die 2015 auf 46,9 Prozent gesunken war. Auch dieses Mal fiel sie weiter – auf 38 Prozent. Über Zugewinne durften sich alle Fraktionen bis auf die Freiheitlichen freuen, die bittere 4,9 Prozentpunkte einbüßten. Trotz des „grünen Aufwinds“ fing die GW die wenigsten Stimmen ein. Dennoch schaffte sie den erwünschten Platz drei.SWIS Ergebnis Wirtschaftskammerwahl 2020 71,0% (+2,5) WB Ergebnisse 2015: WB: 68,5 & SWV: 9,5 % Grüne: 8,4 % FW: 12 % 10,9% (+1,4) SWV 9,1% (+0,7) GRÜNE 7,1% (–4,9) FW Josef Herk (v.) & Karl-Heinz Dernoscheg QUELLE: WKÖ, FOTO: FISCHER Der Uhrturm in Kleinformat – ausgestellt im Citypark GETTY Minimundus im Citypark Graz ■■ Zehn Modelle aus der Minimundus-Welt in Klagenfurt stehen von 10. März bis 7. April im Grazer Citypark, wo sie von Besuchern und Kunden bestaunt werden können. Darunter die Markuskirche Zagreb, die Stille-Nacht-Kapelle Salzburg, die Bockwindmühle, der Schlepper Arion, die Käsebörse Alkmaar, die Freiheitsstatue, die Pyramidenkogel, Burg Falkenstein, die Synagoge Graz und der Grazer Uhrturm – dekoriert von Floristen Helmut Nickl.

2021