7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 8 Monaten

8. April 2021

  • Text
  • Mur
  • Wohnprojekt
  • Gemeindewohnung
  • Gericht
  • Prozess
  • Jerusalema
  • Weinitzen
  • Steiermark
  • Stadt
  • Poxrucker
  • Grazer
  • Graz
- Neues städtisches Wohnbauprojekt direkt an der Mur - Prozess: Streit und Schlägerei in der Grazer Straßenbahn - Jerusalema Hype in Graz geht weiter - Weinitzen: 900.000 Euro für neuen Geh- und Radweg - Die Poxrucker Sisters im Interview

4 graz www.grazer.at

4 graz www.grazer.at 8. APRIL 2021 Jerusalema-Hype in Graz geht weiter Die Aktion soll auf Müllverschmutzung aufmerksam machen. ORF/WOLF Frühjahrsputz in der Steiermark ■ Vom 14. April bis zum 29. Mai findet erneut der große steirische Frühjahrsputz statt - selbstverständlich unter Einhaltung aller Corona-Richtlinien. Das Ziel der Aktionen ist es, ein Zeichen gegen das unbedachte Wegwerfen von Müll in der Natur zu setzen. Denn obwohl die Steiermark über ein gutes Entsorgungs- und Müllverwertungssystem verfügt, kommt es immer wieder zu solchen Vorfällen. Letztes Jahr musste die Aktion coronabedingt abgesagt werden. Die Zahl der positiven Coronatestungen ist etwas gestiegen. GETTY Corona-Zahlen in Graz und GU ■ Die Grazer Corona-Zahlen sind seit gestern wieder angestiegen. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 140,5 Fällen pro 100.000 Einwohnern (gestern: 136,4) – 166,0 in Graz-Umgebung. Der Steiermark-Durchschnitt beträgt 175,5. Das höchste Infektionsgeschehen hat der Bezirk Hartberg-Fürstenfeld mit 259,4 – das niedrigste Leoben mit 124,0. Bisher sind 274 Menschen in Graz an Corona gestorben, 233 in Graz-Umgebung. COOL. Nach LKH, Stadt Graz, Elisabethinen oder FH Campus 02 haben jetzt auch Stift Rein und Musikmittelschule Ferdinandeum bei der Challenge mitgemacht. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Seit Wochen hält sich der Hit „Jerusalema“ in den Charts, unzählige Tanzvideos gingen viral und verbreiteten trotz Pandemie eine positive Stimmung und ein Gefühl des Zusammenhalts. Auch in Graz haben zahlreiche Organisationen und Institutionen an der Gute-Laune-Challenge teilgenommen. Für besondere Begeisterung sorgte das Video vom LKH Univ.-Klinikum. Hunderte Mitarbeiter haben sich daran beteiligt, gedreht wurde spektakulär am Hubschrauber-Landeplatz inklusive Luft-Aufnahmen sowie in OP-Sälen und auf verschiedensten Stationen. Jetzt hat auch das Stift Rein ein Video gedreht: mit 800 beteiligten Personen – von der gesamten Schule bis zu den Mönchen aus dem Kloster! „Endlich einmal drei Tage, an denen nicht nur Corona DAS Thema war!“, freut sich Initiator Emmanuel Feiner. Und auch die Musikmittelschule Ferdinandeum hat sich der Jerusalema Dance Challenge gestellt und diese Woche ein Video online gestellt. Bisher haben sich unter anderen auch die Stadt Graz, die Elisabethinen, die FH Campus 02, die PH Steiermark oder das BG/BRG Carneri. Auch die GU- Gemeinden Fernitz-Mellach und Seiersberg-Pirka haben etwa beim Hype mitgemacht. Stift Rein Ferdinandeum LKH derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/ REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSIS TENZ: Jasmin Strobl (0664/80 666 6695) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Verena Leitold (Leitung E-Paper & Online, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/ 80 666 6694), Valentina Gartner (0664/80 666 6890), Fabian Kleindienst (0664/80 666 6538), Julian Bernögger (0664/80 666 6690), Nina Wiesmüller (0664/80 666 6918), Redaktion -Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/ 80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 175.928 (Der Grazer, wö, ÖAK 2.HJ 2020). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

8. APRIL 2021 www.grazer.at graz 5 C H R O N I K Blaulicht Report ✏ julian.bernoegger@grazer.at Brand in Wagnitz: Stroh fing Feuer ■ In der Ortschaft Wagnitz im Bezirk Graz-Umgebung kam es gestern zu einem großen Brand auf einem Bauernhof. Ein Strohhaufen fing Feuer. Der Besitzer versuchte noch, die Flammen mit einem Gartenschlauch zu bekämpfen, doch diese breiteten sich rasch auf weitere Gebäude und Ställe aus. Die Freiwillige Feuerwehr Wagnitz rückte aus, um den Brand zu löschen. Vorsorglich alarmierte man zudem die Kollegen aus Feldkirchen. Nach rund zwei Stunden konnten die Florianis das Feuer unter Kontrolle bringen. Zum Glück kamen bei dem Vorfall weder Mensch noch Tier zu Schaden. In der Ortschaft Wagnitz geriet gestern auf einem Bauernhof ein Strohhaufen in Brand. Das Feuer breitete sich auf umliegende Gebäude aus. FF WAGNITZ Frau ermordet: Obduktion beendet ■ Wie berichtet tötete gestern ein 43-jähriger Mann in Graz seine Ehefrau (38). Die gerichtsmedizinische Untersuchung ergab nun, dass die Frau durch zahlreiche Schnitte und Stiche in den Oberkörper verblutet ist. Die Tatwaffe dürfte ein Küchenmesser mit einer 18 Zentimeter langen Klinge gewesen sein. Der Mann ist zur Tat grundsätzlich geständig, er gibt jedoch an, dass er sich an den genauen Hergang nicht mehr erinnern könne. Als Motiv nannte der 43-Jährige Eifersucht. Er wurde heute Nachmittag in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Grazer bedrohte zwei Polizisten ■ Zwei Polizisten fuhren heute Nacht gegen 1 Uhr zu einem Wohnhaus im Grazer Bezirk Eggenberg. Nachbarn hatten wegen Lärmbelästigung Anzeige erstattet. Vor Ort hörten auch die Beamten Lärm aus einer Wohnung im dritten Stock. Der Bewohner reagierte vorerst nicht auf das Anläuten der Beamten. Erst nach mehrmaligem Klingeln meldete sich ein 20-Jähriger mit den Worten: „Kummt’s aufa und i stich eich ob!“ In der Folge stürmte er schreiend und aggressiv die Treppen zur Eingangstür hinunter. Dabei hielt er auch ein Küchenmesser in der Hand. Die Polizisten zogen ihre Dienstwaffen und forderten ihn auf, das Messer fallen zu lassen. Dieser Aufforderung kam er sofort nach. Die Beamten nahmen ihn fest. Bei seiner Einvernahme gab er an, dass er niemanden mit dem Messer bedrohen wollte. Er hatte lediglich geglaubt, es handle sich um einen Klingelstreich. Der Mann war mittelgradig alkoholisiert. Er wird auf freiem Fuß angezeigt. Die aktuellen Beauty Trends STYLING-TIPPS. Die Tage werden länger und die Temperaturen steigen - Frühlingsgefühle pur. Dementsprechend ändert sich nicht nur die Mode, sondern auch das Styling. Wir haben nachgefragt. Fest steht, dass sowohl in der Mode als auch in Sachen Styling Pastelltöne in diesem Frühjahr ein absolutes Muss sind. Pastellrosa, Pastellblau - die Frühlingshaften und leichten Farben sind ideal um Ihre Augen dezent zu betonen und Ihrem Look Frische zu verleihen. Außerdem harmonieren Pastelltäne auch fantastisch untereinander. So kann zum Beispeil die Kombination aus warmen und kühlen Nuancen einen tollen Kontrast ergeben. Wir haben uns in der Müller Filale der ShoppingCity Seiersberg umgesehen und die Trendfarben bei der Exklusivmarke „Make up Factory“ gefunden. Aber nicht nur die Augen werden in diesem Jahr betont, auch die Augenbrauen sollen dazu stets „on fleek“ sein. Fluffy Brows Und der Trend für 2021 sagt hier ganz klar: Fluffy Brows! Perfekt gezupfte und nachgezogene Au- genbrauen waren gestern und weichen einem natürlichen Look. Damit Ihnen das Stylen gelingt, empfehlen wir das Eye Brow Fixing Gel von „Make up Factory“. Bürsten Sie mit dem Gel Ihre Augenbrauen nach oben und zur Seite, um den perfekten Look zu kreieren. Mehr Stylingtipps finden Sie auf dem Blog. Die ShoppingCity Seiersberg und die Firma Müller präsentieren Ihnen die aktuellsten Beauty Trends 2021. ADOBE STOCK NEWS AUS DER SHOPPINGCITY SEIERSBERG ENTGELTLICHE KOOPERATION

2021