7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

8. April 2018

  • Text
  • Jahrgangspraesentation
  • Sternaeckerweg
  • Sturzplatz
  • Radweg
  • Gehweg
  • Puntigam
  • Barrierefrei
  • Klimabeirat
  • Menschen
  • Stadt
  • Grazer
  • April
  • Graz
- Klimabeirat: Graz hinkt den Zielen weit hinterher - Wir machen Graz barrierefrei - Puntigam kämpft für mehr Geh- und Radwege - 30 Millionen Euro für neuen Sturzplatz - Finster, gefährlich, zugeparkt und überschwemmt: Sternäckerweg regt auf - Jahrgangspräsentation

graz 4

graz 4 redaktion@grazer.at & 0316 / 23 21 10 Schön, dass wir an einem so schönen Tag von schönen Zahlen berichten können.“ Vzbgm. Mario Eustacchio, als bei Sonnenschein der Rechnungsbericht 2017 präsentiert wurde. STADT GRAZ www.grazer.at 8. APRIL 2018 Klimabericht: Graz H. Drobesch (LRH-Direktor) und B. Vollath (Landtagspräsidentin) Prüfungen des Rechnungshofes ■■ 75 Prozent der Verbesserungsvorschläge des Landesrechnungshofes (LRH) wurden im vergangenen Jahr innerhalb von sechs Monaten umgesetzt – große Freude bei LRH-Direktor Heinz Drobesch. Mehr als 20 Milliarden Euro unterliegen dem LRH zur Kontrolle für die Verwaltung des Landes Steiermark, Rechtsträger und Unternehmen sowie 287 steirische Gemeinden. LANDTAGSDIREKTION Tina Wirnsberger 45 40 35 30 25 20 15 10 5 0 SCHLIMM. Der neue Zwischenbericht des Grazer Energiemasterplans ist alarmierend: Wir müssen eine Million Tonnen CO 2 einsparen. Von Tobit Schweighofer tobit.schweighofer@grazer.at Der Zwischenbericht des „Energiemasterplans Graz“ des Umweltamts liegt jetzt vor und das Ergebnis ist wahrlich besorgniserregend. Hitzetage Station Graz Universität 3,4 1961 bis 1990 Quelle: Umweltamt Graz (Datengrundlage ZAMG) 6,6 1971 bis 2000 11,5 1981 bis 2010 21,0 2010 bis 2017 41,0 2003 Bernd Schönegger hat „ausgelitten“ – er wurde freigesprochen.KK Freispruch für Bernd Schönegger ■■ Dem früheren Grazer ÖVP- Politiker Bernd Schönegger wird ein Stein vom Herzen gefallen sein. Er wurde in einer Neuauflage des sogenannten Telekom-Prozesses am Freitag freigesprochen. In einem ersten Verfahren hatten Schönegger und zwei weitere Angeklagte noch bedingte Haftstrafen ausgefasst. Selbst der Staatsanwalt war letztlich dafür, „die Kirche im Dorf zu lassen“, und fand einen Freispruch gerechtfertigt. Nicht nur die Eisberge schmelzen, auch in Graz erkennt man den Klimawandel an der Zunahme der Hitzetage. THINKSTOCK, STADT GRAZ derGrazer Und wie schützen Sie die Umwelt? „Indem ich ständig mit meinem Fahrrad unterwegs bin, um von A nach B zu kommen.“ Christoph Kotter, 43, Musiker „Ich kaufe prinzipiell keine Produkte mit Palmöl und ernähre mich seit fast zwei Jahren vegetarisch.“ Helene Fürböck, 20, Studentin „Ich möchte mir in nächster Zukunft meinen Traum von einem Elektroauto erfüllen.“ Valentin Schreibmaier, 22, Unternehmer Blitzumfrage „Bei mir kommen frische und saisonale Produkte vom Bauernmarkt auf den Tisch.“ Claudia Boutzelioglou, 48, selbständig ? ALLE FOTOS: DER GRAZER „Ich passe allgemein auf die Natur in meiner Umgebung auf. Ich möchte, dass diese immer sauber bleibt.“ Tafidi Fadil, 56, Friedensaktivist

8. APRIL 2018 www.grazer.at TOP „ ACHTUNG: DA OBEN „WENN SIE DIESEN hinkt Zielen PREISVORTEIL „ ICH WILL JA NICHT NUR weit hinterher NÜTZEN, EINES: SEHE ALLES.” ICH THINKSTOCK, KK Zwar konnten seit 2011 beachtliche 200.000 Tonnen CO 2 im Jahr eingespart werden, um das gesteckte Ziel, im Jahr 2050 zur Gänze CO 2 -frei zu sein, zu erreichen, fehlen aber immer noch eine gute Million Tonnen. „Seitens des Umweltamts wurde alles getan, was möglich ist“, erklärt Umweltstadträtin Tina Wirnsberger. „Jetzt ist es wichtig, ressortübergreifend mit der Stadtplanung und im Mobilitätsbereich für den Klimaschutz weiterzuarbeiten.“ Konkrete Gespräche wie etwa über einen komplett CO 2 -freien Güterverkehr in der Stadt bis zum Jahr 2030 werden bereits geführt. „Zehn Prozent Fahrleistungsreduktion würden bis zu 30.000 Tonnen CO 2 im Jahr sparen“, erklärt Umweltamtsleiter Werner Prutsch. Graz hinkt hinterher Weniger Überstunden Konjunkturlage und Beschäftigungswachstum sorgen dafür, dass wir jetzt weniger Überstunden leisten müssen als vor zehn Jahren. graz 5 Wirbel um AUVA-Auflösung Eine AUVA-Auflösung würde auch das UKH Graz und das Reha- Zentrum Tobelbad gefährden! FLOP SCHWARZ!” Wer mehr verlangt, muss dafür nicht mehr bezahlen. Besuchen Das SIE neue RAUS.” KF Sie 410 uns überzeugt im Schauraum nicht nur mit und der neuen überzeugen I-tec Verglasung Sie sondern sich auch selbst mit von einem unseren Top-Preis. Jetzt gibt’s her. Im Zwischenbericht wurde Stadt zukunftsweisenden Mehr Infos fast allen bei Internorm-Fenstern Ihrem Internorm-Partner gesetzt werden. „Wir müssen Innovationen. ein drittes oder Glas unter gratis und zusätzlich festgestellt, dass unser für 30 www.internorm.at. kassieren Sie € 20,– pro Fenster. Mehr Informationen erhalten Kurz gefragt … Sie unter Grünflächen www.internorm.at erhalten und und bei Ihrem Internorm-Partner. Jahre festgelegtes Treibhausgasbudget schon in zehn Jahren siegeln“, fordert Ihr Wirnsberger, Ihr Internorm Ihr Internorm-Partner: [1die st st ] window partner: partner: versiegelte Flächen wieder ent- aufgebraucht sein wird. „Warum unter anderem auch verstärkt wir dringend etwas tun müssen, auf Fassaden- und Dächerbegrünungen setzt. spürt schon jetzt jeder Mensch in Graz. Wir haben ja immer mehr Für Wirnsberger ist klar: „Alles muss möglichst schnell nach Hitzetage und Tropennächte.“ Neben der Klimawandelanpassung sollen verstärkt Maßnahnieren, denn ohne Umwelt gibt ... Werner Prutsch Klimaschutzrichtlinien funktio- Assl Fenster Türen GmbH Ing. Andreas Kleewein men gegen die Überhitzung der es gar 8501 nichts Lieboch mehr.“ - Radlstrasse 66 Geschäftsführender Warum Gesellschafter ist die Einhaltung Tel: 03136 / 61524 - www.assl-fenster.at 1 Geplante Maßnahmen Das wurde geschafft der Klimaziele so wichtig? Aktion gültig bis 02.12.2013 für fast alle Internorm-Fenster und nur für private Endverbraucher. * Gültig bei Kaufabschluss bis 28.02.2013. Lieferung bis Prutsch: Ende Juni 2013 Bis möglich. zwei Grad ■■Auswahl: ■■Durch folgende Maßnahmen wurde CO 2 Erderwärmung kann man ■ ■ Eine Klimawandelanpassungsstrategie soll bis Herbst ■■Fernwärmeausbau und saubeschätzen. Alles, was darüber eingespart: die Gefahren noch circa ab- ausgearbeitet sein. re Wärme (175.000 Tonnen/Jahr) ist, ist völlig unklar. ■■Weiterhin Abwärmenutzung ■■Atomstromfrei seit 2015 im Was könnte denn von Linde Gas und der Kläran- 2 passieren? lage der Stadt Graz. ■■Big Solar Graz: Großsolaranlage mit einem Kollektorfeld von 445.000 Quadratmetern ■■Digitale Agenda: Erfassung Höchste Dringlichkeit ist aber von Umwelt- und Klimadaten geboten. Denn Graz hinkt weit ■■Vorzeigeregion Energie: Antragstellung für ein nationales hinter der Einhaltung des Pariser Abkommens, das einen maximalen kalten Jahreszeit globalen unerlässlich. Temperatur- Wer Bad dung und darüber Co. nicht fällt im stets Sommer. Förderprojekt – die Entschei- in der luft anstieg versorgt, um riskiert zwei Schimmel Grad anstrebt, Fenstern (o.). thinkstock, braunegger Fenster. Rahmen. Preis. Preise 2012 bis Februar 2013 sichern!* und € 20 pro Fenster kassieren Das neue KF 410: Das beste Internorm-Fenster SCHAUEN JEDE zum besten Preis. INTERNORM MENGE MÄUSE – MADE FÜR IN AUSTRIA Haus Graz (20.000 Tonnen) ■■Energieeinsparung Haus Graz (630 Tonnen) ■■Energiesparen macht Schule (17 Tonnen) ■■Umweltförderungen (13.282 Tonnen) ■■Davon Umstellungen von 195 Kfz auf E-Antrieb (540 Tonnen) ■■Davon Förderung von 250 Lastenrädern (45 Tonnen) STADT GRAZ ➜ Prutsch: Es ist alles möglich. Bis hin zu einer neuen Eiszeit. 3 Es wird also nicht zwingend wärmer? Prutsch: Nur global gesehen. Regional kann es auch viel kälter und Mitteleuropa unbewohnbar werden. Aber das will ich mir am liebsten gar nicht vorstellen. Tischlerei E. B. Ferschli Tel: 0316/40 14 94 tischlerei@ferschli.at www.ferschli.at FAmilienBeTrieB mit großer erfahrung Große Werkstätte, Sanierung von Fenstern und Türen! Strohmeier Meisterbetrieb M al e r- u nd Anst r ei ch er m eist e r Maler- und Anstreichermeister Tapeten-Bodenverlegung Tapeten-Bodenverlegung 8073 8073 Feldkirchen Feldkirchen bei bei Graz Graz Fassadenanstrich Fassadenanstrich Rennergasse 1 1 Parkettböden Parkettböden schleifen schleifen Telefon: 0316/281919 und Fax: 0316/292999 und Tapeten-Bodenverlegung versiegeln versiegeln Telefon: 8073 Feldkirchen 0316/281919 bei Graz Bodenverlegung Bödenverlegung Fassadenanstrich aller aller Art Art Mobiltelefon: Telefon: 0676/4114309 Rennergasse 1 www.maler-strohmeier.at www.maler-strohmeier.at Parkettböden schleifen E-Mail:maler-strohmeier@aon.at office@maler-strohmeier.at Telefon: 0316/281919 und versiegeln Bodenverlegung aller Art Mobiltelefon: 0676/4114309 www.maler-strohmeier.at office@maler-strohmeier.at

2021