7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

7. Oktober 2018

  • Text
  • Graz
  • Oktober
  • Grazer
  • Stadt
  • Herbst
  • Steiermark
  • Rifter
  • Menschen
  • Christian
  • Woche
- Jeder sechste Grazer fordert: Raucher müssen draußen bleiben - Graz: Einfahrt Ost wird Glanzstück - Landtagsabgeordnete als Star im Korea-TV - Stadt feiert Ehrenamtliche - 2000 Grazer für neuesten Weltrekord-Versuch gebraucht - steirischer herbst wird weltweit in den Medien gefeiert - Neuer Trinkbrunnen im Bezirks-Sportpark Jakomini - Gastro-Urgestein Albert Kriwetz verlässt die Bar Albert - Wartburg bei der Uni ist zurück - ASKÖ-Center: Umbau im Finale

8 graz www.grazer.at

8 graz www.grazer.at 7. OKTOBER 2018 Die Stadt feiert wieder Centerleiterin S. Baumhackl (l.) übergab B. Jungwirth (Krebshilfe) den Spendenscheck. Krebshilfe Bewegte Wochen in Seiersberg ■■ Viel los war im September in der ShoppingCity Seiersberg. Neben der Neueröffnung von XXL Sports glänzen nun Orsay, Blumen Plettig und Restplatzbörse in neuem Design. Zu den Event- Highlights zählte das „be a star“- Gratis-Shooting mit Starfotograf Manfred Baumann, die „Projekt Škoda Fabia R5“-Präsentation erfreute Motorsportfans. Und: Auf der Herbstmesse wurde auf zwei Hometrainern von XXL Sports eifrig geradelt – dafür gab’s für „Pink Ribbon“ einen 1000-Euro- Scheck von der ShoppingCity. Gregor Seberg (links) und Franco Foda (rechts) werden bei „Graz engagiert“ am 27. Oktober im Grazer Rathaus mitmachen. thinkstock, GEPA, KK Graz feiert wieder seine Ehrenamtlichen: Unter dem Motto „Graz engagiert“ wird das Rathaus am 27. Oktober zum „Haus des Ehrenamts“. Dutzende Organisationen – vom Roten Kreuz bis zur Caritas – präsentieren sich und zeigen, wie vielfältig und wichtig freiwillige Arbeit für die Zivilgesellschaft ist. Dazu gibt es noch Vorträge bzw. Interviews mit Prominenten – angesagt haben sich neben ÖFB-Nationalteam-Coach Franco Foda und Homelessengagiert. Das Rathaus wird einen Tag lang zum „Haus des Ehrenamts“. Auch Promis wie Franco Foda und Gregor Seberg sind dabei. Von Daniel Windisch daniel.windisch@grazer.at Unliebsame Pflege-Briefe verwirrt. Ende August gab’s für etliche Steirer unliebsame Post. Der Pflegeheimbetreiber SeneCura schickte hohe Pflegerechnungen aus. Auch Nicht-Sportler können am Rundgang teilnehmen. region graz/t. lamm Sport-Tour durch die Innenstadt ■■ Nach einer „sportlichen“ Rundfahrt laden die Graz­ Guides am 11. Oktober zu einem aktiven Rundgang durch die Innenstadt. Auf die Teilnehmer warten überraschende, interessante und lustige Geschichten von Sportlern, bekannte und unbekannte Sportarten und zahlreiche Sportstätten der Stadt. Start des Rundganges ist um 17 Uhr beim Landessportzentrum in der Jahngasse. Die Kosten belaufen sich auf zehn Euro pro Person. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Hohe Rechnungen trudelten bei etlichen Steirern und Steirerinnen ein, die Adressaten waren ratlos, einige wandten sich hilfesuchend an das Land Steiermark, andere an die „Grazer“-Redaktion. Schnell stellte sich heraus, dass diese hohen Rechnungen dadurch entstanden, dass die SeneCura- Gruppe kurzerhand Pflegeheimbetten vergeben hatte, für die es keine Genehmigung des Landes Steiermark und damit auch keine Finanzierung durch die öffentliche Hand gab. Früher wurden diese Plätze in der Regel von Personen in Anspruch genommen, die ihre Pflege selbst oder mit Hilfe von Angehörigen finanzierten. Durch den Wegfall des Pflegeregresses wurden aber auch diese sogenannten „Selbstzahler“ immer weniger. Aus dem Büro des für die Pflege in der Steiermark zuständigen Landesrates Christopher Drexler wurde mitgeteilt, dass man intensive Gespräche mit der SeneCura-Geschäftsführung führe. Man bemühe sich um eine Lösung für alle Betroffenen – ohne einen öffentlichen Streit zu riskieren, der letztlich allen Beteiligten geschadet hätte. In einer parlamentarischen Anfragebeantwortung beschreibt Drexler die umfassenden Bemühungen des Landes, eine rasche unkomplizierte Lösung zu erreichen. Für die Betroffenen, die Rechnungen von SeneCura erhalten haben, wäre eine Genehmigung vonseiten des Landes die beste Landesrat Drexler: Äußerst belastende Situation verursacht. land stmk Nachricht. Dann werden die Kosten nämlich rückwirkend übernommen und die Forderungen des Betreibers hinfällig. Für alle anderen, so das Büro Drexler, setzt sich die mehr als unbefriedigende Situation einstweilen fort. SeneCura habe sich über die Informationspflicht hinweggesetzt und eine für die Betroffenen äußerst belastende Situation verursacht.

7. OKTOBER 2018 www.grazer.at graz 9 Ehrenamtliche World-Cup-Teamchef Gilbert Prilasnig auch Schauspieler Gregor Seberg und Konsulin Edith Hornig. Die Moderation übernimmt wieder Ex-ORF-Sprecherin Christine Brunnsteiner. „Graz engagiert“ findet heuer bereits zum dritten Mal statt. Erstmals allerdings nicht am Nationalfeiertag, da die Verantwortlichen nicht dem Bundesheer in die Quere kommen wollen – das sich für den 26. Oktober bereits mit einer Leistungsschau rund ums Rathaus angekündigt hat. 1,4 Milliarden Euro Sozialstadtrat Kurt Hohensinner erklärt, warum die Stadt den Ehrenamtlichen dankt: „Durch ihre gemeinnützige Arbeit sind die Freiwilligen eine wichtige Stütze unserer Gesellschaft und stärken den sozialen Zusammenhalt innerhalb der Bevölkerung. Deshalb ist es mir wichtig, jene Grazerinnen und Grazer vor den Vorhang zu holen, die sich freiwillig und ehrenamtlich für unsere Gesellschaft einsetzen.“ Die wirtschaftliche Bedeutung der Freiwilligen ist enorm: Laut einer Studie der Donau-Universität Krems sind rund 559.000 Steirer ehrenamtlich tätig, der volkswirtschaftliche Gegenwert dieser Aktivitäten beträgt rund 1,4 Milliarden Euro. Freiwilligen-Kurse Auch abseits von „Graz engagiert“ tut die Stadt einiges für Ehrenamtliche oder solche, die es werden wollen: Die (gemeinsam mit der Caritas) Schulungen für freiwillige Helfer gehen bereits in den sechsten Durchgang, der ab 5. November startet – bisher waren alle Kurse ausgebucht. Auch die Rechtsberatung für Vereine von Expertin Heike Stark-Sittinger wird fortgesetzt, der nächste Termin ist der 12. November. Und die Plattform „Graz entwickelt Ehrenamt“, die Vereine, Initiativen und Vertreter der Stadt vernetzen soll, tagt das nächste Mal am 20. November. Martina Kolaric (l.) von der Bürgerinitiative und Gemeinderätin Andrea Pavlovec-Meixner bei der Informationsveranstaltung zum neuen Park SCHERIAU, KK ORF-Park nimmt Formen an ■■ Als im Jahr 2013 die Verkaufspläne von Teilen des ORF-Parks bekannt wurden, begann die Bürgerinitiative „Pro ORF-Park St. Peter“ für die Erhaltung der Grünfläche zu kämpfen, 2014 wurde ein Antrag von Grünen- Gemeinderätin Andrea Pavlovec-Meixner angenommen: Die Stadt Graz pachtete das Areal. Am Donnerstag wurden den Bürgern nun die genauen Pläne präsentiert. „Wir sind sehr zufrieden“, so Martina Kolaric, die Sprecherin der Bürgerinitiative. „Ideen von uns werden umgesetzt, etwa dass Obstbäume gepflanzt werden, die Waldfläche erhalten bzw. erweitert wird und dass es eine Ruhezone werden soll – den aktiven Teil gibt es dort ja bereits.“ Diese Woche konnten noch Wünsche eingebracht werden: Bänke, Hängematten oder Schachtische wurden da etwa genannt. Spätestens im Herbst 2019 soll mit dem Bau gestartet werden.VENA

2021