7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

7. Oktober 2018

  • Text
  • Graz
  • Oktober
  • Grazer
  • Stadt
  • Herbst
  • Steiermark
  • Rifter
  • Menschen
  • Christian
  • Woche
- Jeder sechste Grazer fordert: Raucher müssen draußen bleiben - Graz: Einfahrt Ost wird Glanzstück - Landtagsabgeordnete als Star im Korea-TV - Stadt feiert Ehrenamtliche - 2000 Grazer für neuesten Weltrekord-Versuch gebraucht - steirischer herbst wird weltweit in den Medien gefeiert - Neuer Trinkbrunnen im Bezirks-Sportpark Jakomini - Gastro-Urgestein Albert Kriwetz verlässt die Bar Albert - Wartburg bei der Uni ist zurück - ASKÖ-Center: Umbau im Finale

44 sport graz

44 sport graz www.grazer.at 7. OKTOBER oktober 27. MAI 2018 Christian Mein Ziel, schau noch den her, Stanley kannst a Cup bisserl zu gewinnen, rean für steht!“ mi...?“ Thomas Vanek Sturm-Legende hat bei den Mario Detroit Haas Red hielt Wings Tormann Karriere-Traum, Christian Gratzeis den Abschied er nach wie auf vor Video anstrebt, fest und zum 44 redaktion@grazer.at suchte Saisonbeginn ganz besonders definiert. emotionale Ausschnitte. GEPA GEPA (6)(3) Marathon: seinen Trainings-Finale Köppel-Klepp: „Sich ein realistisches Ziel zu setzen, ist das Um und Auf. Keine Experimente mehr machen und sich auf seine Fähigkeiten besinnen.“gepa, scheriau endspurt. In wenigen Tagen steigt der Graz- Marathon. Wie man letzte Trainings-Tage richtig anlegt, weiß Expertin Kristina Köppel-Klepp. Von Philipp Braunegger philipp.braunegger@grazer.at Wenn sich heute in einer Woche wieder die ganze Stadt in eine Laufstrecke verwandelt, sind viele Sportler dabei, die ihr „erstes Mal“ als Graz-Marathon-Läufer erleben. „Bei der Premiere kann man viel falsch machen, vor allem in der letzten Woche vorm Lauf, die entscheidend sein kann“, weiß Ärztin, Sportmedizin- und Ernährungsexpertin Kristina Köppel-Klepp. Darauf kommt’s jetzt an: Letzte Läufe: Laufeinheiten minimal halten, auf 30 Prozent reduzieren, auf lockere Einheiten mit Steigerungsläufen setzen – das stimuliert den Kreislauf, hält die Muskulatur aufrecht. Keine anstrengenden Läufe mehr! Regeneration: Abends früh ins Bett, außerdem auf ausreichend Regeneration achten. Ernährung: Schon im Vorfeld die Verträglichkeit der Gels testen – nichts Neues mehr ausprobieren, um „Überraschungen“ beim Lauf zu verhindern. Spätestens drei Tage vorm Lauf genügend Kohlenhydrate in Form Highline am Schlossberg Egal ob beim Highlinen über den Dächern von Graz oder beim Slacklinen im Augarten: Beim Verein Slackline.at kommt bestimmt jeder auf seine Kosten! Immerhin zählt der erst 2006 gegründete Verein circa 30 Mitglieder und ist das ganze Jahr über sehr aktiv. Neben etlichen anderen Aktivitäten treffen sich die Grazer Slackliner in den Sommermonaten montags um 17 Uhr im Augarten zum Slacklinen. Auch Kurse in Schulen wersportlich. In der Serie „Gemma, Grazer!“ stellen wir jede Woche eine andere Sportart vor, die in Grazer Vereinen ausgeübt wird. Heute präsentieren wir Slacklinen! Gemma, Grazer www.grazer.at Von Martin Machinger redaktion@grazer.at den regelmäßig veranstaltet. Was Slacklinen so einzigartig macht, erklärt der Obmann des Vereins Andreas Schwarz: „Die Gemeinschaft beim Slacklinen und das Schweben auf der Line über dem Boden gefallen mir besonders. Das Highlinen macht am meisten Spaß, da in dieser Höhe das Adrenalin dazukommt und man innerlich trotzdem ganz ruhig bleiben muss. Dabei ist der ganze Körper angespannt – und trotzdem muss man entspannt sein.“ Alle Vereine findet man online unter www.slacklineverband.com. Andreas Schwarz von Slackline.at freut sich stets über Interessierte beim Probetraining. Infos findet man auf Facebook oder unter www.slackline.at liebisch, schwarz

7. oktober OKTOBER 2018 www.grazer.at sport graz 45 HERO➜ Gerold Folk, Golfer Bei der steirischen Matchplay-Staatsmeisterschaft holte sich der Grazer den Sieg beim Amateur-Bewerb. Felix Koraimann, Volleyballer Das UVC-Team um Koraimann und Co verhaute den Auftakt in die neue Saison daheim gegen Aich/Dob glatt mit 0:3. ZERO ➜ entscheidet! von Nudeln, Erdäpfeln und Reis essen. Alkohol weglassen, fettreiche Speisen und zu viel Rohkost meiden. Flüssigkeitsspeicher mit Wasser auffüllen, am besten stündlich ein Glas Wasser. Am Tag vor dem Wettkampf über den Tag verteilt mehrere Mahlzeiten, abends ein Pastagericht oder ein Haferbrei – das füllt den Glykogenspeicher optimal. Am Lauftag ein leichtes Frühstück zu sich nehmen: Haferbrei, Toastbrot mit Marmelade. Verhalten beim Marathon: Falls ein „Lauf-Ast“ auftritt (plötzliche Ermüdung), mit Voraussicht agieren. Das heißt, die Marathondistanz gut einteilen, denn die Energiespeicher sollen ja über 42,195 Kilometer reichen. Daher muss mit dem Energiespeicher gehaushaltet werden. Locker in den Lauf starten und erst in der zweiten Hälfte das Tempo erhöhen. Die Verpflegung während des Wettkampfs gut durchdenken und vorbereiten. Das kann nämlich jeder Läufer für sich selbst individuell organisieren: am besten durch Freunde, die auf der Strecke „postiert“ sind, die anfeuern und mit Verpflegung (Wasser, Bananen) unterstützen. Energiegels etwa bei den Kilometern 10–15, 20–25 und 30–35 einnehmen. Und vor allem: Den Lauf einfach genießen! Übrigens: Mit den Graz Linien fährt man am Marathon-Tag mit der eigenen Startnummer auf allen Bim- und innerstädtischen Buslinien gratis in die Zone 101! Als VIP zur Hallen-Feier ■■ Am 13. Oktober ruft der Raiffeisen-Sportpark zur offiziellen Eröffnung! Für das Top-Event verlost der „Grazer“ 2 x 2 Super- VIP-Tagespässe. Zu erleben gibt es so einiges: Um 10 Uhr geht’s los mit einem Spielefest, mit Hausführungen und mehr. Es folgt ein VIP-Sektempfang um 12.45 Uhr, ehe um 13.30 Uhr dann die offizielle Eröffnungsfeier mit Sportminister Heinz- Christian Strache, Stadtrat Kurt Hohensinner, Bürgermeister G e w i n n s p i e l 2 x 2 Karten für 2 x 2 VIP-Karten zu gewinnen! Wie heißt die neue Halle? E-Mail mit Betreff „Halle“, Lösung und Telefonnummer an: gewinnspiel@grazer.at Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Gewinn nicht übertragbar. Einsendeschluss: 10. 10. 2018. Gewinner werden telefonisch verständigt und sind mit der Veröffentlichung einverstanden. „Schmuckkasterl“: Der Raiffeisen-Sportpark wird am 13. Oktober eröffnet. gepa Siegfried Nagl und Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer über die Bühne geht. Ein besonderes Schmankerl ist das „Ballsport-Triple“ an diesem Tag! Um 15 Uhr duellieren sich UVC Graz und Union Volleyball Waldviertel, um 17.30 Uhr treffen der UBSC und die Vienna Timberwolves aufeinander und um 20 Uhr schließlich kreuzen HSG Graz und UHK Krems die Klingen am Parkett des neuen Hallen-„Schmuckkästchens“. PHIL Beim letzten Homeless-Cup-Turnier in Graz feierte Cancienne als Teamchefin Heim-Premiere. Sozialengagement ist für sie „zusammenführend“. gepa, caritas Großes Sportlerinnen- Herz soll belohnt werden ami-grazerin. Kickerin Emily Cancienne ist für den „Sportler mit Herz“-Preis nominiert. Von Philipp Braunegger philipp.braunegger@grazer.at Es ist einer der wichtigsten Preise, die man als Sportler in Österreich einstreifen kann: „Sportler mit Herz“ der Sporthilfe. Der Preis ist Teil der Sportler-des-Jahres-Liste der Sports Media Austria bzw. der Österreichischen Lotterien. Verliehen wird der Preis an Menschen, die sich im Sportbereich für soziale Themen und Arbeitsbereiche engagieren. Nominiert ist diesmal auch eine Grazerin: Emily Cancienne, Mittelfeldspielerin des SK Sturm. Nominiert ist sie nicht in dieser Rolle, sondern in der als Teamchefin von Österreichs Damen-Homeless-World- Cup Team. Die Mannschaft nahm heuer erstmals am Homeless-World-Cup teil, als dieser in dessen Geburtsstadt Graz (hier wurde er 2003 erstmals ausgetragen) über die Bühne ging. „Mich sozial zu engagieren, war mir immer schon wichtig“, erzählt US-Amerikanerin Cancienne (geboren in Memphis), die 2016 nach Graz kam. „Angefangen hat diese Leidenschaft in Louisiana, wo ich für die State University gespielt habe. In den USA ist es oftmals vorgegeben, dass man sich an Unis als Sportler auch sozial engagieren muss, um u. a. ein Vollstipendium zu erhalten. In meinem Fall war das die Betreuung einer zehnjährigen Autistin. Ich habe sie im Alltag begleitet und unterstützt.“ In Graz kam sie schnell in Kontakt mit den Betreuern des Homeless-World-Cup- Teams um Klaus Fuchs und Gilbert Prilasnig, „und ich war sofort begeistert von der Idee, eine Damen-Auswahl aufzustellen“. Cancienne, die in Graz auch Englisch-Unterricht gibt, hat die möglichen 5000 Euro für den „Sportler mit Herz“-Award auch schon verplant: „Das Geld würde 1:1 in den Aufbau des Homeless-Damenteams gehen. In Mexiko steigt ja bald wieder ein großes Turnier – da wollen wir dabei sein.“ Bis 16. Oktober kann auf sporthilfe.at abgestimmt werden.

2021