Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

7. Juni 2021

  • Text
  • Schwelle
  • Ausbruch
  • Gefaengnis
  • Jakomini
  • Sporttalk
  • Finals
  • Metro
  • Dubai
  • Zebrastreifen
  • Justiz
  • Diagonale
  • Morgen
  • Juni
  • Grazer
  • Graz
- Schwelle soll vor Zebrastreifen sanft ansteigen - Welche ist die beste Lösung: Metro, S-Bahn, Bim und Co - Grazer trumpften bei Sport Austria Finals auf - „der Grazer" lädt zum Fußball-Sporttalk - Häftling aus Justizanstalt Jakomini ausgebrochen

4 graz www.grazer.at

4 graz www.grazer.at 7. JUNI 2021 Der Grazer Kunstturner Alexander Benda trumpfte bei den Sport Austria Finals mit gleich drei Staatsmeistertiteln, unter anderem im Mehrkampf, auf. SPORT AUSTRIA/GEPA Grazer trumpften bei Sport Austria Finals auf STARK. Bei den Sport Austria Finals gab es Erfolge für Grazer. Wir haben ein paar zusammengefasst. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Sie sind geschlagen, die Sport Austria Finals. Eines der größten Highlights der jüngeren österreichischen Sportgeschichte und einer der strahlendsten Leuchttürme des laufenden Grazer Sportjahres – mit über 200 Meisterschaftsentscheidungen in nur vier Tagen. Nach dem gestrigen letzten Wettkampftag lässt sich eindeutig resümieren: Viel Brisanz, viel Brillanz und eine starke Grazer Sportszene gab es für die interessierten Zuseher zu bewundern. Starke Grazer Schon am Donnerstag setzte sich der Wahl-Grazer und Olympia- Teilnehmer Max Foidl in Stattegg in der Mountainbike-Elite der Männer durch, beim Radkriterium in Gössendorf holte sich Valentin Götzinger vom Team WSA KTM Graz ARBÖ den Staatsmeistertitel. Auch im Wasserspringen gab es große Erfolge für Grazer. Die erst 15-jährige Cara Albiez holte sich gleich sieben Titel, Aushängeschild Dariush Lotfi drei, auch Annika und Olivia Meusburger sowie Paul Castellani freuten sich über Titel. In der Sportakrobatik setzten sich Hanna Reiter und Jan Wassermann gemeinsam durch, bei den Kunstturn-Staatsmeisterschaften zeigte Lokalmatador Alexander Benda in drei Disziplinen (Mehrkampf, Boden, Reck) auf, Vinzenz Höck beeindruckte einmal mehr auf den Ringen. Grazer Athleten überzeugten auch in unkonventionelleren Sportarten: Das Grazer Brüderpaar Jakob und Klemens Hofmann- Wellenhof gewann souverän im Footvolley, der erst 17-jährige Vinzent Coyle wurde U18-Juniorenmeister im Disc Golf. Beim Laser Run eroberte ATUS Graz elf Medaillen, der HSV Graz weitere fünf. Im Ultimate Frisbee konnte sich „Catchup Graz“ durchsetzen, im Floorball das Team IC Graz. Heute lädt „Grazer“-Geschäftsführer Gerhard Goldbrich wieder zum Sport Talk am Grazer Sportmontag im Zuge des aktuellen Sportjahrs 2021. LUEF „der Grazer“ lädt zum Fußball-Sporttalk SPANNEND. Beim heutigen Sport Talk geht es um den Grazer Fußball: Geld, Stadion und EM. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Gute Zeiten sind für Grazer Fußballfans angebrochen. Nicht nur, weil am Freitag die EM beginnt, nein, vergangene Woche startete auch der 1. Grazer Stadtpokal mit zwei spannenden Spielen – und schon morgen geht es weiter mit SVU Liebenau gegen SV Justiz. Heute steht dementsprechend auch der „Grazer Sportmontag“ ganz im Zeichen des heimischen Fußballs. „Grazer“-Geschäftsführer Gerhard Goldbrich begrüßt dabei namhafte Gäste aus der Grazer Kicker-Szene, wie beispielsweise Sturm-Legende Hannes Reinmayr, den Präsidenten des Steirischen Fußballverbandes Wolfgang Bartosch und GSC- Obmann-Stellvertreter Hanno Wisiak. Dabei soll es nicht nur um das aktuelle Turnier, an dem immerhin zehn Grazer Traditionsteams teilnehmen, gehen. Vereine, Jugend, EM Auch wenn zehn Vereine allein um den Grazer Stadtpokal spielen, so sind doch einige Traditionsteams wie der FC Graz von der Landkarte verschwunden. Die Herausforderungen kleiner Vereine werden dementsprechend heute ebenso zum Thema wie die Bedeutung guter Jugend- Akademien und deren aktuelle Situation in der Steiermark. Einen weiteren zentralen Diskussionspunkt wird die Frage der Infrastruktur darstellen – vom Stadion angefangen bis zu notwendigen Sportplätzen für Grazer Klubs, die vorhandenen Unterstützungen und bestehenden Bedürfnisse. Nicht zuletzt wird auch die finanzielle Situation, insbesondere im Zuge der Corona-Pandemie, diskutiert sowie natürlich ein erster geschulter Blick auf die Europameisterschaft – und die Grazer Teilnehmer geworfen werden. derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Verena Leitold (Leitung E-Paper & Online, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/ 80 666 6694), Valentina Gartner (0664/80 666 6890), Fabian Kleindienst (0664/80 666 6538), Julian Bernögger (0664/80 666 6690), Nina Wiesmüller (0664/80 666 6918), Redaktion -Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/ 80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 175.928 (Der Grazer, wö, ÖAK 2.HJ 2020). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

7. JUNI 2021 www.grazer.at graz 5 Grazer Häftling brach aus FLUCHT. Gestern entkam ein 26-jähriger Pakistaner aus der Grazer Justizanstalt Jakomini. Der Mann brach das Schloss an einem vergitterten Fenster auf und flüchtete. Bislang fehlt von ihm jede Spur. Von Julian Bernögger julian.bernoegger@grazer.at Gestern Vormittag entkam ein 26-jähriger Häftling aus der Justizanstalt Graz- Jakomini. Der Pakistaner war gerade mit Reinigungsarbeiten beschäftigt, als er in einem unbeobachteten Moment das Schloss eines vergitterten Fensters aufbrach. Danach kletterte er wohl aus dem Fenster, gelangte in den Innenhof und flüchtete in Richtung der Conrad-von-Hötzendorf-Straße. Von dem Flüchtigen fehlt bislang jede Spur. Wie genau es ihm gelingen konnte, das Schloss aufzubrechen, wird derzeit noch untersucht. Der 26-Jährige saß seit März wegen Sachbeschädigung ein. Davor hatte er bereits mehrmals wegen Drogen- delikten Kontakt mit der Justiz. Laut einem Medienbericht war es bereits sein vierter Aufenthalt in der Untersuchungs-Haft. Auf der Flucht Mögliches Motiv des 26-Jährigen könnte seine drohende Abschiebung gewesen sein: Der Mann hätte eigentlich in wenigen Tagen aus dem Gefängnis entlassen werden sollen. Danach hätte ihm wahrscheinlich eine Abschiebung gedroht. In jüngerer Vergangenheit kam es immer wieder zu Ausbrüchen in Graz, zuletzt aus der Justizanstalt Karlau. Im Februar versuchten dort mehrere Häftlinge ohne Erfolg auszubrechen und im Oktober seilten sich Insassen aus einem Loch in der Mauer ab. Sie wurden allerdings alle gefasst. Der 26-Jährige saß seit März wegen Sachbeschädigung in der Justizanstalt Jakomini ein. Zuvor hatte er schon wegen Drogen Kontakt mit der Justiz. KK BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIARMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / FERRANTRAITE Steiermark impft. Eine Corona-Schutzimpfung schützt nicht nur unsere Gesundheit. Sie ist der Weg zurück in unser normales Leben. Die Schutzimpfung ist gratis und sicher. ! Ab Mai kommen alle impfwilligen 50- bis 65-Jährigen an die Reihe: Bitte melden Sie sich unter www.steiermarkimpft.at an! Mehr erfahren Sie auch unter www.impfen.steiermark.at Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten Sie telefonisch über die Hotline der AGES unter 0800 555 621

2022

2021