Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

7. Juni 2020

  • Text
  • Graz
  • Juni
  • Grazer
  • Stadt
  • Kinder
  • Steiermark
  • Menschen
  • Weingut
  • Custom
  • Vojo
- Nächste Schritte zur Belebung des Murufers: Grazer Surf- und Kajakwelle wird bereits im Labor gebaut - Schildbürgerstreich bei Stadion-Baustelle: 400 Meter Umweg für 10 Meter - E-Autos laden ohne Kabel - Lieboch überholt Graz mit der Fahrradstraße - Bald heizt ganz Graz nur mit Fernwärme - Sperrmüll sorgt für Ärger in Liebenau - Schlosspark Eggenberg: Spielplatz vor der Eröffnung - Wer mit dem Rad stürzt, muss zu Polizei

36 graz www.grazer.at

36 graz www.grazer.at 7. JUNI 2020 Klein, aber mein: So wird REICHE ERNTE. Die Generation „Corona- Gartler“ setzt dieser Tage auch auf Hochbeete – die gibt es auch für den kleinen Balkon! Von Philipp Braunegger philipp.braunegger@grazer.at Sogar Kürbisse können im Balkon-Hochbeet gedeihen (großes Bild)! Salat, Erdbeeren, Tomaten, Gurken und Co sind Fixstarter. Ein Beet auf mittlerer Höhe ist außerdem barrierefrei, kann auch von Rollstuhlfahrern bewirtschaftet werden.KK (2) Während der Corona- Krise und der damit verbundenen Heim- Quarantäne haben so manche nicht nur ihre Gabe zum Masken-Nähen, sondern auch ihren grünen Daumen entdeckt. Wer einen Garten hat, grub dort ordentlich um, setzte an und freut sich jetzt auf reiche Ernte sowie in den kommenden Wochen auf die ersten Tomaten und Co. Und wer einen Balkon oder eine Terrasse hat, ging leer aus? Weit

7. JUNI 2020 www.grazer.at graz 37 „Balkonien“ zum Garten gefehlt, denn auch hier entwickelte sich in den letzten Wochen ein Gartel-Boom – mittels Hochbeeten nämlich! „Es war ein Wahnsinn, die Nachfrage ist enorm gestiegen, vor allem auch weil viele Eltern ihren Kindern in den Homeschooling-Pausen den Wert von eigenem Gemüse und Obst näherbrachten und sie sich mit ihnen beschäftigen konnten“, bestätigt Angelika Ertl-Marko, Steiermarks führende Garten-Expertin. Und Hochbeete spielten da eine ganz wichtige Rolle. Die Expertin verrät, worauf’s ankommt, wenn man es auf „Balkonien“ gedeihen lassen will. Material entscheidet: „Das Beet muss absolut stabil sein! Billige Produkte aus Hartplastik etc. bringen nichts, man soll auf Metall oder Stahl setzen.“ Erde muss passen: „Im Baumarkt kann man sich nach spezieller Hochbeet-Erde erkundigen. Momentan boomt die Koko- Beet-Erde. Die ist mit Ausscheidungen des Regenwurms angereichert. Idealer Dünger! Finger weg von leichtem Torf: der trocknet rasch aus“, weiß Ertl-Marko. Rücksprache halten: Sollte man auf ein Beet, das direkt am Boden anliegt, abzielen, unbedingt vorher checken, wie schwer es samt Inhalt wird. In vielen Siedlungen ist es nicht erlaubt, Elemente mit zu großem Gewicht am Balkon stehen zu haben. Kombination kennenlernen: Nicht alles wächst in jeder Erde ideal. „In der angesprochenen Hochbeeterde sind die Pflanzen am besten aufgehoben. In der kann man sogar kleine Butternuss-Kürbisse züchten oder Klettergurken, die dann die Wand hochwachsen. Gibt auch optisch richtig was her!“ Kein Unkraut: „Am Balkon ist man vor zu großem Samenflug gefeit. Es entsteht kein Unkraut. Und gefräßige Schnecken kommen einem natürlich auch keine auf den Balkon.“ Frühstart: „Mit einem Hochbeet kann man extrem früh in die Saison starten. Schon zu Beginn des Frühjahrs und dann hinein bis in die Zeit um Silvester – denn dann gibt’s immer noch Wintersalate zu ernten!“ Garten-Expertin Angelika Ertl-Marko ERTL

2022

2021