Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

7. Juni 2020

  • Text
  • Graz
  • Juni
  • Grazer
  • Stadt
  • Kinder
  • Steiermark
  • Menschen
  • Weingut
  • Custom
  • Vojo
- Nächste Schritte zur Belebung des Murufers: Grazer Surf- und Kajakwelle wird bereits im Labor gebaut - Schildbürgerstreich bei Stadion-Baustelle: 400 Meter Umweg für 10 Meter - E-Autos laden ohne Kabel - Lieboch überholt Graz mit der Fahrradstraße - Bald heizt ganz Graz nur mit Fernwärme - Sperrmüll sorgt für Ärger in Liebenau - Schlosspark Eggenberg: Spielplatz vor der Eröffnung - Wer mit dem Rad stürzt, muss zu Polizei

14 graz www.grazer.at

14 graz www.grazer.at 7. JUNI 2020 7940 Euro für den guten Zweck „Grazer“-Geschäftsführer Gerhard Goldbrich, Teamchef Franco Foda, Helmut Sixt, Gudrun Marat, Kurt Hohensinner und „Grazer“- Chefredakteur Tobit Schweighofer (v. l.) bei der Scheckübergabe SCHERIAU Pflege-Eltern dringend gesucht VORBILDLICH. Fußball-Teamchef Franco Foda hat über eine Versteigerungs- und Verlosungsaktion für „Grazer“-Leser 7940 Euro gesammelt. Diese übergab er nun an den Pflegekinderdienst. Von Tobit Schweighofer tobit.schweighofer@grazer.at Es waren wirklich ausgesuchte Raritäten, die Teamchef Franco Foda für den guten Zweck versteigern und verlosen ließ. Fans und Sammler rissen sich praktisch um die Unikate von der Sturm-Meisteruhr bis zu Trikots von internationalen Topstars. In Kooperation mit Stadtrat Kurt Hohensinner und dem „Grazer“ wurde der Erlös in Höhe von 7940 Euro gesammelt und an den Pflegekinderdienst überge- ben. „Ich bin sehr froh darüber, dass das Geld dort ankommt, wo es wirklich gebraucht wird“, erklärt Foda. „Gerade während Corona haben es viele Familien besonders schwer, und da sind auch immer die Kinder betroffen. Mir war es deshalb ein besonderes Anliegen, hier zu helfen. Ich möchte mich auch beim ,Grazer‘ und seinen Lesern herzlich bedanken, die ihren Teil dazu beigetragen haben.“ Krisenpflegefamilien sind speziell vorbereitete, intensiv begleitete und betreute Familien. Diese Familien nehmen Kinder nach krisenhaften Erlebnissen oder zur Überbrückung von „elternlosen Zeiten“, z. B. während Spitalsaufenthalten, bei sich auf. So wie Gudrun Marat, die seit fünf Jahren als Krisenpflegemutter tätig ist und bereits 41 Grazer Kinder betreut hat. „Das ist wirklich eine erfüllende Aufgabe, wichtig ist unter anderem, dass man spontan bereit sein kann zu helfen und die Pflege nicht mit einer Adoption verwechselt“, erklärt Marat. „Wir legen viel Wert darauf, dass der Kontakt zu den biologischen Eltern ganz intensiv aufrecht erhalten bleibt“, ergänzt Helmut Sixt vom Amt für Jugend und Familie, der immer auf der Suche nach Freiwilligen ist: „Menschen, die Pflegeeltern werden wollen, sind herzlich willkommen und können sich bitte unter der Nummer 0 316/872 3060 melden!“ Für Stadtrat Hohensinner ist klar, den Pflegekinderdienst künftig noch stärker unterstützen zu wollen: „Ich werde Gespräche mit dem Land suchen, damit den Pflegeeltern finanziell geholfen werden kann.“

7. JUNI 2020 www.grazer.at graz 15 Wienerwirt als „Corona-Engel“ TOLL. Während der Corona-Krise hat das Team vom Wienerwirt tausende Gratis-Mahlzeiten für diverse Blaulichtorganisationen als Dankeschön zubereitet und ausgeliefert. Wir sagen danke! Von Valentina Gartner valentina.gartner@grazer.at Gemeinsam mit der Stadt Graz sucht „der Grazer“ sogenannte „Corona- Engel“, also Menschen, die ihre Bedürfnisse während der Krise zurückgeschraubt haben, um anderen zu helfen. Im Herbst werden einige von Sozialstadtrat Kurt Hohensinner für ihre Unterstützung sogar öffentlich ausgezeichnet. Gratis-Mahlzeiten Auf unseren Aufruf hat sich die Fachabteilung Katastrophenschutz des Landes Steiermark gemeldet und das gesamte Wienerwirt-Team nominiert. „In unserer Fachabteilung gibt es seit Beginn der Corona-Krise einen Einsatzstab in der Landeswarnzentrale. Täglich arbeiten hier circa 20 Kolleginnen und Kollegen, um die Krise zu bewältigen. Der Wienerwirt hat sich bereiterklärt, nicht nur uns, sondern alle Blaulichtorganisationen in Graz (Feuerwehr, Rettung, Polizei und Landeswarnzentrale) täglich mit einem Gratisessen zu versorgen. Diese großartige Leistung verdient unserer Meinung nach diese Auszeichnung“, erzählt uns Michael Miggitsch von der Fachabteilung. Restaurantleiterin Monika Dorner hat mit ihrem Wienerwirt-Team während der Krise insgesamt 7777 Mahlzeiten zubereitet und gratis an die Helfer der Blaulichtorganisationen in Graz verteilt, um ihnen für ihre täglichen Einsätze zu danken. Es war eine Ausnahmesituation für jeden Einzelnen, in der das Team etwas zurückgeben wollte. Möchten Sie sich bei einem stillen Helfer bedanken? Dann schicken Sie uns bitte ein paar Zeilen mit dem Betreff „Corona- Engel“ an redaktion@grazer.at! Eine entgeltliche Kooperation mit der Stadt Graz v. li. n. re.: Das Wienerwirt-Team: Monika Dorner (Restaurantleiterin), Pren Gega, Abi Ahmadi, Peter Kullnig (Inhaber), Marian Pucher, Richard Migirov KK

2022

2021