7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 10 Monaten

7. Februar 2021

- Graz ist Vorbild als Klimainnovationsstadt - Zehn Jahre Soko Altstadt - Computer-Arbeitsplätze in Stadtbibliotheken - Liebenauer kämpfen für Filiale: Grazer Postpartner sterben langsam aus - Es wird zu viel Salz gestreut: Bauliche Maßnahmen können Bäume retten

18 eco graz

18 eco graz www.grazer.at 7. FEBRUAR 2021 Fabian Kleindienst 18 fabian.kleindienst@grazer.at Es ist eine große Freude, dass es jetzt diese Perspektive gibt. In Graz, im Herzen Österreichs.“ Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck zur Präsentation des neuen EuroSkills-Termins CHRISTOFER DUNKER/BKA Mit smarter Technologie: NEU. Das Gartenzentrum Edler zieht um und investiert 2,5 Millionen Euro. Mit intelligenter App-Steuerung ist es einzigartig am Markt. Von Valentina Gartner valentina.gartner@grazer.at Video auf www.grazer.at und in der Grazer-App Wiedereröffnung: Das neue Gartenzentrum Edler findet man künftig in der Liebenauer Hauptstraße 185. KK Seit Jahren gilt das Gartenzentrum Edler als professionelles Zentrum für Floristik, Gartengestaltung und Innenraumbegrünung. Corona wurde zum Anlass genommen, den nächsten Schritt zu machen. Deswegen schließt die Filiale in der Raiffeisenstraße und Grazer „faire“ FFP2-Masken SOZIAL. Das Grazer Unternehmen FairWorldCare bietet besonders komfortable FFP2-Masken für Firmen an. Dabei setzt es auf gerechte Preise und spendet auch Masken an soziale Organisationen. Der Handel darf ab morgen wieder vorsichtig öffnen, auch der Friseur-Besuch wird wieder möglich. Was uns bei alldem – und wohl noch länger – begleiten wird: die FFP2-Maske. Sie wird nicht nur im privaten, sondern insbesondere im beruflichen Kontext immer wichtiger. Gut, dass auch Grazer Unternehmen das Bedürfnis der Zeit erkannt haben und die Versorgung mit Masken sicherstellen. Das Unternehmen „FairWorldCare“ bietet seine nach strengsten EU- Richtlinien in Barcelona zertifizierten Masken nicht nur in Haushaltsmengen an, sondern spricht dezidiert und gezielt auch Firmen an. Da diese Masken vor allem im beruflichen Kontext – und dementsprechend oft über Stunden hinweg – getragen werden, sind sie mit einem speziellen Comfort- Nasenflügel ausgestattet. Fair, sozial, regional FairWorldCare bietet damit nicht nur einen Ansprechpartner in der direkten Umgebung in Graz, sondern setzt seit jeher auf Fairness. So betonen die Gründer Oliver Rauch und Christoph Pilch ihre Vision: „Gesundheit für jeden zugänglich zu machen und Qualitätsprodukte zu fairen Preisen anbieten zu können. Gesundheit ist unser höchstes Gut und sollte nicht genutzt werden, um Menschen auszubeuten.“ Dazu hat man sich angesichts der Situation etwas Besonderes einfallen lassen. Je hundert verkaufter Masken wird eine an eine bedürftige Organisation gespendet. Zu Redaktionsschluss am Freitag waren das schon 327 Masken, wie transparent auf der Website zu sehen ist. Auch Grazer Unternehmen wie FairWorldCare bieten FFP2-Masken zum Kauf an. GETTY

7. FEBRUAR 2021 www.grazer.at graz eco 19 ➜ TEURER GETTY (2) Ziegelstein +4,2 % Einer der Preistreiber im Vorjahr waren Ziegelsteine. Sie wurden im Jahresvergleich etwas teurer. Mobiltelefongerät -9,2 % Ein Handykauf zahlte sich zuletzt wieder mehr aus. Im Durchschnitt wurden Handys im Vorjahr deutlich billiger. BILLIGER ➜ Gartenzentrum Edler neu zieht in die Liebenauer Hauptstraße 185. Insgesamt 2,5 Millionen Euro wurden in das Projekt investiert. Smart Garden „Unsere gesamte Gärtnerei kann smart gesteuert werden. Wie bei einem klassischen Smart Home können wir Befehle via App abgeben“, freut sich Josef Edler vom Gartenzentrum. In Zusammenarbeit mit der Grazer Firma Smart Garden darf man sich im Gartenzentrum über die aktuellste Technologie am Markt freuen – in dieser Form sind sie in der Welt der Blumen zurzeit Vorreiter, denn kein anderer ist so innovativ. Sonntags von der Couch aus die Sprösslinge gießen? Alles kein Problem mehr! Das intelligente System misst etwa die Luftfeuchtigkeit, wenn Wasser am Boden steht, passt sich an Außentemperaturen an und mehr. Zusätzlich gibt es einen ökologischen Aspekt: Dachwasser und Rückwasser der Gärtnerei werden in einem Speicherteich gesammelt und verwendet. Nur wenn das Wasser nicht ausreicht, kommt zusätzlich ein Brunnen zum Einsatz. „Als Endverkaufsgärtnerei produzieren wir regional und verkaufen vor allem unsere eigenen Blumen. Somit kann jeder ins Gewächshaus schauen, welches kundengerecht hergerichtet ist“, schmunzelt Edler. Zusätzlich wird es Schnittblumen, Urban Gardening für den kleinen Haushalt, einen Obstschaugarten für Schulklassen, einen Bauhof für Gartengestaltung samt Werkzeugen, Maschinen, Erde und Pflanzen sowie einen Schwimmteich zum Herzeigen geben – Letzterer wird der Speicherteich sein. Eröffnet wird rechtzeitig vor dem Valentinstag am Freitag, den 12. Februar. Am Die Geschäfts- führer Maria und Josef Edler KK Valentinstag wird von 8 bis 13 Uhr geöffnet sein. Eine Vorbestellung ist sinnvoll, aufgrund der Größe können aber auch so alle Corona- Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden. W I R T S C H A F T Styrian Products Plan für Wirtschaft EcoNews fabian.kleindienst@grazer.at Idea Competition ■ Jungunternehmer und Gründer können sich noch bis zum 28. Februar bei der Start-up Idea Competition bewerben. Ausgetragen wird diese vom Science Park Graz. Ziel sei es, Jungunternehmer und Gründer zu motivieren, ihren Traum zu verwirklichen. Bewerben kann man sich in einer von sechs Kategorien, diese sind beispielsweise „Digitale Wirtschaft“, „Mobilität“ oder „Gesundheit“. Die besten Ideen jeder Kategorie kommen in die engere Auswahl und haben während einer dreiminütigen Präsentation die Möglichkeit, die Jury zu überzeugen. Die Nominierung für die engere Auswahl erfolgt im März, genauso wie die Präsentation. Am 6. April findet dann die Award-Zeremonie statt. ■ Am 9. Februar öffnet das Design forum Steiermark wieder seine Pforten und zeigt noch bis 20. Februar, immer dienstags bis samstags zwischen 13 und 18 Uhr, die Ausstellung Styrian Products. In der Steiermark werden viele herausragende Produkte entwickelt und hergestellt. Einige ausgewählte – 100 Produkte von 60 erfolgreichen steirischen Unternehmen – werden in dieser Kollektion der Öffentlichkeit präsentiert. Von Fashion über Interior bis zu Industrial Design. Ab Dienstag kann die Ausstellung wieder besucht werden. KK Christian Krainer und sein Stellvertreter Wolfram Sacherer FOTO FISCHER Rechtlicher Rahmen ■ Rund 6000 Gemeindewohnungen verwalten die gemeinnützigen Wohnbauträger steiermarkweit. „Eine wesentliche Basis für das Vertrauen, das die Städte und Gemeinden in uns haben, sind unsere laufenden Prüfungen durch den Revisionsverband und den Landesrechnungshof, die Sicherheit und Transparenz bieten“, so GBV-Obmann Christian Krainer. Nun gibt es einen neuen rechtlichen Rahmen für die Verwaltung der Gemeindewohnungen. ■ Die NEOS stellten bei der Sondersitzung im Landtag einen Plan für die steirische Wirtschaft vor. Dieser umfasst eine Verlängerung der Corona-Hilfsmaßnahmen, Beratungsgutscheine für steirische Unternehmen, Einstellungsförderung, Lohnnebenkostensenkung und mehr Corona-Transparenz. So sollen die Wirtschaft angekurbelt und Arbeitskräfte gesichert werden.

2021