7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 8 Monaten

7. April 2021

- Nachschub für Grazer Burger-Liebhaber - Unicorn: Neues Gebäude für Start-Ups bei der Uni Graz eröffnet - Im April setzt man im Sportjahr 2021 auf das Fahrrad - 43-Jähriger erstach Ehefrau während Kinder in der Schule waren

graz 6 www.grazer.at

graz 6 www.grazer.at 7. APRIL 2021 Projekt für den Bienenschutz: Jeder soll jetzt Blumen pflanzen TOLL. Das steirische Unternehmen „Frutura“ will ganz Österreich zum Blumenpflanzen animieren und so Bienen retten. Die Samen gibt es kostenlos, auch Promis wie Franco Foda setzen sich dafür ein. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Unter dem Motto „Give Bees a Chance“ präsentierte das steirische Unternehmen „Frutura“, der größte Obst- und Gemüseproduzent Österreichs, heute ein grenzüberschreitendes Gesellschaftsprojekt mit dem Titel „BioBienenApfel“. Unterstützt von zahlreichen Prominenten wie Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Nationaltrainer Franco Foda oder Tennis-Star Dominic Thiem sollen in den nächsten fünf Jahren bis zu 1.200 Hektar neue Blumenwiesen aufblühen und so Lebensraum für eine Milliarde Bienen geschaffen werden. Gegen Bienensterben Mitmachen kann dabei jeder. Unter www.biobienenapfel.at kann Billa Plus statt Merkur man sich kostenlos ein Päckchen Blumensamen bestellen und damit seinen kleinen Beitrag leisten. Darüber hinaus gibt es bereits zahlreiche öffentliche Initiativen wie etwa von Schulen, Altenheimen, Behindertenwerkstätten, Gemeinden oder Vereinen, die das Projekt „BioBienenApfel“ unterstützen wollen und dabei selbst mit kostenlosem Saatgut für großflächige Blumenwiesen unterstützt werden. Immerhin sind rund 80 Prozent unserer Ernte von heimischen Obst- und Gemüsesorten der Arbeit der Bienen zu verdanken, die aber durch Monokulturen und Pestizide bedroht sind. Dementsprechend betonte Foda, der gemeinsam mit Thiem gleich einen ersten Ansetzversuch starten konnte: „Beim Schutz der Bienen ist es wie bei der Fußball-EM: ■ Wie alle 144 Merkur-Filialen wurden auch die Grazer Standorte nun zu Billa Plus. Rund 700 Werbeschilder wurden getauscht, 40.000 Einkaufswagen adaptiert, neue Arbeitskleidung und Namensschilder für 10.000 Mitarbeiter ausgegeben und vor allem: mehr als zehn Millionen Preisschilder ausgetauscht – in Handarbeit. Mit der Umstellung gehen auch Preissenkungen einher, wie REWE-Vorstand Marcel Haraszti erklärt: „Bei 2000 beliebten Artikel reduzieren wir jetzt die Kurantpreise. Das ist die größte Preissenkung, die es bei Billa je gab “. Daneben soll mehr auf Bio, Regionalität und Eigenmarken gesetzt werden, außerdem wird in allen 1.100 Villa-Märkten bei Kaisersemmeln auf Bioprodukte umgestellt. Das soll auch auf die bio-Getreidebauern positiv wirken, die jährlich rund 7.000 Tonnen Bio-Getreide liefern. Innerhalb weniger Tage wurden 700 Schilder auf Billa Plus umgestellt. KK Man darf sich nicht nur auf sein Glück verlassen, sondern man muss sich auf die Herausforderung gut vorbereiten.“ Für Schützenhöfer ist klar: „Wir wollen diesen Weg gemeinsam gehen und Franco Foda (l.) und Dominic Thiem durften unter Anleitung einer Bienen- Expertin gleich einen ersten Ansetzversuch der Blumensamen starten. PLATZER Lehrlinge haben ab sofort die Chance auf eine neue Förderung ihrer Ausbildung. GETTY Förderung für Lehrlinge ■ Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck präsentierte heute ein Paket, mit welchem künftig ausbildungsbezogene Kurse für Lehrlinge gefördert werden sollen. Damit sollen einerseits Lehrlinge unterstützt werden, die unter Einfluss der Corona-Krise in ihrer Ausbildung eingeschränkt wurden, aber auch andere, die sich fachlich noch besser bilden möchten. Die Lehrlinge können selbstständig Anträge für mit allen neun Bundesländern Österreich zum Blühen bringen.“ Auch in Deutschland soll das Projekt starten, so wurde zum Beispiel Sebastian Vettel als Botschafter gewonnen. die Förderung einbringen. „100 Prozent der Teilnahmekosten für einen Kurs werden bis zu einer Obergrenze von 500 Euro übernommen“, freut sich die Grazer ÖVP-Nationalratsabgeordnete Martina Kaufmann über das Paket, mit dem laut ihr allein in Graz etwa 3.770 Lehrlinge in über 1000 Lehrbetrieben profitieren können. Die Maßnahme starte ab sofort, Anträge könne bei der Wirtschaftskammer eingebracht werden.

E-PAPER Die Tageszeitung für Graz. • AKTUELLE NEWS aus Graz und Umgebung KOMPAKT auf einen Blick • Gratis downloaden, gratis lesen • Alle „Grazer“-Ausgaben im Archiv • Für Apple und Android Hier gehts zum Download: Zu viele Menschen Im Stadtpark wurden rund fünfzig Anzeigen verteilt, weil nach 20 Uhr noch ohne Abstand gefeiert wurde. 5, 7 2. APRIL 2021, E-PAPER AUSGABE Zu wenige Jobs Die Arbeitslosenzahlen in Graz stabilisieren sich. Junge können aufatmen, Ältere kämpfen jedoch weiter. 4 Baustart für den Pavillion in Reininghaus Spannend. Die Bauarbeiten für den Pavi lon im neuen Stadtteil Reininghaus haben begonnen. Direkt neben der UNESCO-Esplanade und dem neuen Reininghaus-Park gelegen, wird er aus Holz und Glas errichtet. Vier Straßenbahnhalteste len wird es bis Ende November dort geben. SEITE 3 Que le: ZAMG Ge ty HOHENSINN ARCHITEKTUR ZT GMBH, STR ET VIEW, , KK 11° Am Karsamstag bleibt es zwar trocken, es wird a lerdings deutlich kühler. Es ist mit Temperaturen von maximal 11° zu rechnen. www.grazer.at

2021