7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 1 Woche

7. April 2021

- Nachschub für Grazer Burger-Liebhaber - Unicorn: Neues Gebäude für Start-Ups bei der Uni Graz eröffnet - Im April setzt man im Sportjahr 2021 auf das Fahrrad - 43-Jähriger erstach Ehefrau während Kinder in der Schule waren

2 graz www.grazer.at

2 graz www.grazer.at 7. APRIL 2021 Durch mehr E-Mobilität kommt man den Klimazielen näher. ESTAG Energieversorger kooperieren ■ Sieben der österreichweit größten Energieversorger, darunter auch die Energie Steiermark, bündeln von nun an ihre Kräfte, um E-Mobilität noch attraktiver zu machen. Die Gründung von „E-VO eMobility GmbH“ führt zu der Weiterentwicklung der IT- Systeme, Auf diesem Wege will man einen Beitrag zu den österreichischen Klimaschutzzielen 2030 beitragen. Wichtig sind neben genügend E-Autos auch ein faires, günstiges und ausreichendes Ladeangebot. In St. Peter hat heute die „Burger Boutique“ eröffnet, am Eisernen Tor wird für den Einzug von „Le Burger“ umgebaut. KK, GARTNER Nachschub für Grazer Burger-Liebhaber GASTRONEWS. Fast-Food-Fans dürfen sich freuen: Heute eröffnete die Burger Boutique Graz Ost. Ein weiteres Burger-Lokal wird gerade gestaltet. Mit gratis Parken sollen mehr Leute zu Blutspendern werden. RK Gratis Parken für Blutspender ■ Das Rote Kreuz möchte mehr Menschen zum Blutspenden animieren. Als Anreiz werden nun alle Parkscheine, die im Zuge des Blutspendens gezahlt wurden, vom Roten Kreuz übernommen. Alles, was man dafür tun muss, ist, sein Auto, welches in der blauen Zone geparkt wurde, mit einem P zu markieren. Anschließend gibt man sein Kennzeichen bekannt, und kann danach auch direkt Blut spenden und Leben retten. Der Parkschein wird erstattet. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Am St. Peter Gürtel bei der Obi-Filiale in Messendorf hat heute Mittwoch die „Burger Boutique“ ihren Foodtruck eröffnet. Das Kärntner Start-up mit Lokalen in Klagenfurt, Villach, Feldkirchen und St. Veit kennt man in Graz bereits von Streetfood-Märkten, wo man bereits auf hochwertige Burger anstatt billigem Fast Food gesetzt hat. Neben den amerikanischen Klassikern werden aber auch Wraps, Bowls, Burritos und Salate angeboten. Zusätzlich zu Beef oder Cheese Burgern gibt es auch kreative Kreationen wie Quattro Formaggi, New Jersey oder „Burger sein Vater“, wo einfach von allem mehr drin ist. Und auch in Sachen Pommes lässt man sich nicht lumpen und hat acht verschiedene Sorten auf der Karte: von normalen Hausfritten und Süßkartoffelpommes über Tijuana Fries mit Guacamole und Sour-Cream-Dip, Pulled Beef Fries oder Mushroom- Sour-Cream Fries. Zur Abholung ist sieben Tage die Woche geöffnet, außerdem kann man über die eigene App, bei Mjam und Lieferando bestellen. Le Burger im Kaiserhof Und das nächste Burger-Lokal in Graz steht schon in den Startlöchern. In die ehemalige Zara- Filiale am Eisernen Tor zieht ja bekanntlich die Wiener Kette „Le Burger“ ein. Gerade wird umgebaut, ein erstes Banner macht den Grazern schon mal Gusto: „Did you say exercise oder extra fries?“ ist darauf zu lesen. Zusätzlich zu Burgern soll es auch Steaks und Bowls geben. Bevor im Juli eröffnet wird, ist noch einiges zu tun. Das Lokal wird auf zwei Stockwerken auf fast 600 Quadratmetern gestaltet. Viel Auswahl in Graz Damit wird die Burger-Dichte in Graz dann noch dichter. Direkt nebenan gibt es ja bereits die Swing Kitchen mit ihren veganen Burgern. In unmittelbarer Nähe am Jakominiplatz gibt es neben McDonald‘s und Burger King auch Burgerista, Burgereck und Area 5 – und natürlich das beliebte Freigeist in der Klosterwiesgasse. Apropos Freigeist: Dort wurde ja erst kürzlich eine Kooperation mit Österreichs größter Mangalitza Wollschwin-Farm im steirischen Ottendorf gestartet und der neue Burger „Pig Surprise“ präsentiert. „Das Eggenberg“, das ja auch für seine Burger beliebt ist, baut gerade um und vergrößert sich auf fast die doppelte Fläche.

7. APRIL 2021 www.grazer.at graz 3 Wissenschaft trifft Wirtschaft ERFOLGREICH. Das neue Unicorn-Gebäude am Campus der Universität Graz verbindet Wissenschaft mit Wirtschaft und bietet sowohl Jungunternehmern als auch Studierenden neue Räumlichkeiten. Heute wurde das neue Unicorn-Gebäude am Campus der Universität präsentiert. Der Forschungsstandort Graz wächst somit weiter. UNI GRAZ/DAVID SCHREYER Von Nina Wiesmüller nina.wiesmueller@grazer.at Die Universität Graz forciert auch weiterhin den Forschungsstandort Graz. Im Zuge dessen erfolgte heute die Übergabe des neuen Gebäudes „Unicorn“ direkt am Campus der Universität. Die Namensgebung verspricht Großes, immerhin ist von Unicorn- Unternehmen immer dann die Rede, wenn diese mehr als eine Millarde Dollar wert sind. Im neuen Gebäude in Graz will man genau da anknüpfen, immerhin sollen in dem Unicorn-Gebäude vor allem Neugründer beheimatet seine. So sind mittlerweile einige Start-ups in den Komplex eingezogen, zusätzlich dazu sind einige wichtige steirische Akteu- re der Gründerszene wie Aula X, Next Incubator, Techhouse sowie die Gründungsgarage von nun an dort angesiedelt. Kooperation Auch die Wirtschafts- und Wissenschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl zeigt sich erfreut über das Projekt. „Unicorn ist ein Vorzeigeprojekt, das die Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in der Steiermark weiter forcieren wird“, so Eibinger-Miedl. Das Projekt wurde realisiert durch eine Kooperation zwischen dem Zentrum für Wissenschaft und Innovation (ZWI) sowie der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG). Auch Martin Polaschek, Rektor der Universität freut sich über den qualitativen Zuwachs am Campus. GrazGutschein für Bauernmärkte REGIONALITÄT. Der GrazGutschein ist beliebter denn je. Seit gestern, dem 6. April, kann er auch auf den städtisch organisierten Bauernmärkten gegen regionale Köstlichkeiten eingelöst werden. D er GrazGutschein ist schon lange kein Geheimtipp mehr, wenn es um regionales Shopping geht. Als Zahlungsmittel ist er beliebter als je zuvor, was auch die heimische Wirtschaft freut, denn so bleibt die Wertschätzung in der Region. Seit gestern ist das Angebot um einen besonderen Akzent reicher: Jetzt kann auch auf diversen städtischen Grazer Bauernmärkten mit dem GrazGutschein bezahlt werden. „Damit sind wir noch ein Stück regionaler geworden und kommen dem Wunsch vieler Marktbesucher entgegen“, ist der für die Märkte zuständige Vizebür- germeister Mario Eustacchio überzeugt. Mittlerweile gilt der GrazGutschein in mehr als 700 Innenstadtbetrieben. Seit 1. Jänner 2021 wurden 27 neue PartnerInnen registriert und die Vielfalt des Angebots nochmals erweitert. „Im Jahr 2020 wurde mehr als acht Millionen Euro Umsatz mit dem GrazGutschein erwirtschaftet. Im Vergleich zum Jahr 2019 entspricht das einer Steigerung von mehr als 40 Prozent“, freut sich Bürgermeister Siegfried Nagl. Eine Liste aller teilnehmenden Bauernmärkte und mehr zum Thema gibt es in der neuen BIG – BürgerInneninformation unter graz.at/big. Am Kaiser-Josef-Markt freuen sich Bürgermeister Siegfried Nagl (l.) und Bürgermeisterstellvertreter Mario Eustacchio über das neue Angebot. STADT GRAZ/FISCHER NACHRICHTEN AUS DEM RATHAUS ENTGELTLICHE KOOPERATION

2021