7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 9 Monaten

7. April 2019

- Bezirksvorsteher ziehen Bilanz über „ihre“ Grünflächen - Neuer Anlauf für Rauchverbot auf Grazer Spielplätzen - Tourismusverband: Wahl wurde zum Krimi - Konflikte mit Anrainern und Spaziergängern auf der Platte: Mountainbiker und Stadt arbeiten an Maßnahmenpaket - Drei neue sportliche Inklusions-Projekte - KPÖ will mehr Obstbäume für Graz - Projektteam feilt an der Grazer Mobilität 2030+ - Jahrgangspräsentation

14 szene Verena Leitold

14 szene Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Jahrgangspräsentation 2019 Die Pension kann mich und den steirischen Wein nicht trennen!“ Franz Kerber kündigte an, dem steirischen Wein treu zu bleiben, auch wenn er nicht mehr Vorstand des Hauptsponsors Steiermärkische Sparkasse ist. LUEF www.grazer.at 7. APRIL 2019 1100 Weine wurden zum 1. Wein-Steiermark-Obmann Stefan Potzinger (l.), GF Werner Luttenberger Weinhoheiten Katja Silberschneider, Maria Jöbstl und Lisa Peinsipp (v. l.) Tuntenball-Organisator Joe Niedermayer (l.) und Partner Chris Skutelnik Franz Titschenbacher, Franz Kerber und LR Johann Seitinger (v. l.) Bauernbunddirektor Franz Tonner (l.), Ex-Eishockey-Profi Michael Güntner „Grazer“: Verena Leitold, Robert Heschl, Tobit Schweighofer, Eva Semmler-Bruckner IN VINO VERITAS. Bei der Jahrgangspräsentation in der Stadthalle gab es heuer erstmals Weine mit der neuen DAC-Herkunftsbezeichnung zu kosten. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Wirklich leicht haben es die steirischen Winzer ja nie. Jahr für Jahr gibt es klimatische Herausforderungen von Frost über viel zu viele Niederschläge bis hin zu extremer Hitze, die der Weinproduktion zu schaffen machen. Jahr für Jahr bekommen die Weinbauern es dann aber wieder hin, um sagen zu können: Es ist ein ganz besonderer Jahrgang! So auch dieses Jahr. Am Mittwoch wurde der frische Wein in der Grazer Stadthalle erstmals präsentiert, und alle waren sich einig: Es sind wieder ganz besondere Tropferln geworden. „Die schwierigsten Jahre bringen die besten Weine“, gab auch Wein-Steiermark-Obmann Stefan Potzinger zu. „Es sind heuer sehr fruchtige Weine mit besonderer Eleganz“, beschrieb es Weinkönigin Katja Silberschneider, die mit ihren beiden Prinzessinnen Maria Jöbstl und Lisa Peinsipp bei der Jahrgangspräsentation einen ihrer letzten Auftritte als amtierende Hoheit absolvierte. „Die Weine wirken heuer manchmal ein Alle Fotos auf www.grazer.at bisschen reifer und vollmundiger“, meinte Weinbaudirektor und Wein-Steiermark-Geschäftsführer Werner Luttenberger. „Es sind einige Welschrieslinge dabei, von denen man fast glauben könnte, es wären Weißburgunder. Die Winzer nutzen die veränderten klimatischen Bedingungen für sich!“ DAC-Weine sind da Dieses Jahr gab es für die Winzer aber nicht nur klimatische Herausforderungen, sondern auch menschliche: Mit Ende November 2018 wurde die neue DAC-Verordnung rechtsgültig („Districtus Austriae Controllatus“). Das neue Herkunftssystem forderte zunächst einiges an Überzeugungsarbeit und viele Stunden Gespräche mit den steirischen Weinbauern, im Endeffekt konnten sich aber alle darauf einigen. „Man kann die Qualität eines Weines jetzt ganz einfach am Etikett ablesen“, erklärt Luttenberger. Innerhalb des Systems gibt es nämlich eine Qualitätspyramide: Gebietsweine (am Etikett steht dann Südsteiermark, Weststeiermark, Vulkanland), an nächsthöherer Stelle Ortsweine und schließlich Rie- „Hoch die Gläser“: Fast 4000 Gäste kamen in die Stadthalle, um den Weinjahrgang 2018 erstmals zu kosten. Dabei war die Jahrgangspräsentation auch wieder ein Schaulaufen der schönsten Trachten: Buam und Madln führten ihre schönsten Dirndln, Lederhosen, Steireranzüge und Kilts aus. LUEF (8), FOTOKUCHL (2), HELDENTHEATER

7. APRIL 2019 www.grazer.at szene 15 VIDALLI, FOTOKUCHL Franz Backknecht WIE VIELE HEKTAR WEIN HABEN SIE? Stefan Potzinger Niederösterreich ist Österreichs größtes Weinbaugebiet – zur Freude von Seit Kurzem gibt es in der Steiermark 28.000 : 5000 wieder 5000 Hektar Reben. Das Plus NÖ-Weinbaupräsident Backknecht. freut den Wein-Steiermark-Obmann. Mal verkostet denweine mit den besten Lagen: Je genauer die Herkunft also bezeichnet ist, desto höher die Qualität. In allen drei Stufen haben sich die Winzer auf verpflichtende Handlese verständigt: Es grenzt ihre Arbeit ab von der industriellen Weinproduktion, bei der Lese dürfen keine Maschinen verwendet werden. VIPs kosteten sich durch Bei der Jahrgangspräsentation in der Stadthalle konnten dieses Jahr also die ersten DAC-Weine verkostet werden. Von den 1100 Weinen, die angeboten wurden, vielen etwa 600 schon in die neue Verordnung. Dass es nicht hundert Prozent waren, liegt an der Einführung im Herbst und dem jeweiligen Erntezeitpunkt. Zum Kosten kamen da etwa auch Landesrat Hans Seitinger, Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Titschenbacher, Steiermärkische-Vorstand Franz Kerber, Bauernbunddirektor Franz Tonner, Ex-Eishockey- Profi und Stadionverwalter Michael Güntner, Willi Klinger, Geschäftsführer der Österreich Wein Marketing, Tuntenball-Organisator Joe Niedermayer und Haubenkoch Michael Wankerl. Erste Prämierung Gleich am Tag nach der Jahrgangspräsentation fand auch die erste Prämierung der neuen Weine statt: Die Tourismusschule Bad Gleichenberg lud zur Weintrophy mit Galadinner. Gleich zwei Trophäen gingen an die Schilcherei Jöbstl (Schilcher, Sauvignon Blanc) in Wernersdorf. Weitere Sieger waren: Weingut Maurer (Welschriesling), Weinhof Fassold (Muskateller), Klöcherhof Domittner (Weißburgunder), Weingut Frauwallner (Morillon), Buschenschank Posch (gereifter Burgunder), Olwitschhof Riegelnegg (gereifter Sauvignon), Weingut Narat-Zitz (Blauer Zweigelt), Weinhof Ulrich (Rotwein Vielfalt), Weingut Pauritsch (Wein-Innovation) und Wein- und Naturprodukte Semlitsch (Traminer). Miss Styria 2019 Larissa Robitschko (Mitte) mit Vize-Miss Lisa Christina Fogel (l.) und Drittplatzierter Birgit Kogler JEAN VAN LÜLIK (3) Larissa Robitschko ist die neue Miss Styria Alle Fotos auf www.grazer.at ■■ Eigentlich waren die zehn Kandidatinnen zur Miss-Styria- Wahl schon aufgeregt genug. Dann schneite spontan auch noch Volks-Rock-’n’-Roller Andreas Gabalier, der seine Freundin, Moderatorin Silvia Schneider, besuchte, herein, um den Mädels alles Gute zu wünschen. Das Rennen machte schließlich die 21-jährige Larissa Robitschko aus Hartberg, Vize wurde Lisa Christina Fogel (18) aus Graz und auf dem dritten Platz landete Birgit Kogler (23) aus Pusterwald. Die Wahl trafen heuer etwa Stardesignerin Eva Poleschinski, Fußballlegende Walter „Schoko“ Schachner, TV-Psychotherapeutin Sandra Köhldorfer und Promifriseur Dieter Ferschinger. In der Tourismusschule Bad Gleichenberg wurden erstmals die besten 2018er- Weine prämiert. Gabalier mit Organisatorinnen Stefanie Michl-Kogler (l.) und Kerstin Zacharias Miss Styria 2018 Justine Bullner (l.) mit Moderatorin Silvia Schneider Rätsel-Lösung vom 31. 3. 2019 Lösung des Rätsels der letzten Ausgabe S T O E S V O I C E S O F S P I R I T O B H E I K E E T S C H E M U T F R T H A O R A N G E R I E F E E L E N D U R O R I A R E A B T Y I N D K R A U S T E I N H E R A B H A C K H E R A N I T A N H R O C K D U C E S S E C K E E J A E H T E U T O N E N A R I E H L T Lösung: A N N A L E N Schau A S E R T I C auf Graz S B E F U N D S E Z E S S I O N Sudoku-Lösung vom 7. 4. 2019 2 8 7 5 3 9 6 4 1 6 9 5 1 4 8 7 3 2 1 3 4 7 2 6 5 8 9 3 1 8 9 5 2 4 6 7 4 7 9 6 8 1 3 2 5 5 6 2 3 7 4 9 1 8 9 2 1 4 6 5 8 7 3 8 4 3 2 9 7 1 5 6 7 5 6 8 1 3 2 9 4 Lösungswort: ALTE GALERIE

2021