7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

6. Mai 2018

  • Text
  • Cactus
  • Luef
  • Kurt
  • Heuer
  • Kinder
  • Damen
  • Hohensinner
  • Stadt
  • Grazer
  • Graz
- Grazer Bildungsstadtrat fordert: „Gesundheit muss in den Schulunterricht!“ - Kuhüberwachung & mitwachsendes Haus: Die skurrilsten Start-ups der Stadt - Gasthaus Klöcherperle ist zurück - Heimische In-Drinks für die Gastgartensaison

12 graz www.grazer.at

12 graz www.grazer.at 6. MAI 2018 Graz aus 426 Perspektiven DA SCHAU HER. Von 17. Mai bis 10. September findet im GrazMuseum die Ausstellung „Schau Graz! 426 Standpunkte zur Situation der Stadt“ statt. Die Stadt anders wahrnehmen. Von Valentina Gartner valentina.gartner@grazer.at Vielstimmigkeit ist das Beste, was einem Museum passieren kann. Die Stadt hat viele Stimmen, jeder hat andere“, so der Direktor des Stadtmuseums Otto Hochreiter. Von 17. Mai bis 10. September werden im GrazMuseum Geschichten erzählt. 426 Bilder von 426 Busund Straßenbahnhaltestellen aus Graz, 426-mal dieselbe Perspektive. „Man wird die Stadt anders betrachten. Auf den Bildern sind normale Alltagssituationen festgehalten. In unserer Zeit, wo man von einem Ort zum anderen hetzt, nimmt man das alles nicht wahr“, erklärt die Vizedirektorin Sibylle Dienesch. In der Ausstellung geht es darum, sich mit verschiedenen Situationen auseinanderzusetzen und die Bezirke, in denen die Haltestellen sind, neu kennenzulernen. „Wir wollen die Wahrnehmung erweitern und die gesamte Stadt in gleicher Weise präsentieren“, erzählt Hochreiter. Unzählige Geschichten „Hinter jeder Haltestelle verbirgt sich viel. Wo Menschen leben, wo sie arbeiten und sich vergnügen. Die Bilder sollen da letzten Endes für sich selbst sprechen.“ Die Fotografin Franziska Schurig war viele Wochen für die perfekten Bilder unterwegs. „Man hat die Chance, über die Fotografie Dinge zu sehen, die man sonst nicht sieht“, schildert der Direktor. „Es wird außerdem Fragen zu den Standpunkten geben, die das Publikum beantworten kann. Am Ende der Ausstellung werden diese Fragen in einem Forum mit Experten besprochen“, so Dienesch. Schauts, Grazer www.grazer.at Direktor des Stadtmuseums Otto Hochreiter und Vizedirektorin Sibylle Dienesch mit einem der ersten Bilder der Ausstellung LUEF

2021