7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 5 Monaten

6. Juli 2021

  • Text
  • Strassengel
  • Gratwein
  • Rechnungshof
  • Landtag
  • Gemeinderatswahl
  • Koalition
  • Hochwasserschutz
  • Hochwasser
  • Andritz
  • Shoppingcity
  • Eustacchio
  • August
  • Morgen
  • Stadt
  • Juli
  • Grazer
  • Graz
- Grazer SP fordert: Endlich Hochwasserschutz umsetzen - Eustacchio will Schwarz-Blau - Themen im Landtag: Kinderbildung, Straßen und Grazer Luft - Rechnungshof prüfte St. Oswald: Schlimme Finanzsituation - Gewächshaus komplett saniert - Gratwein-Straßengel: Neue Förderung für Familien

graz 8 www.grazer.at

graz 8 www.grazer.at 6. JULI 2021 Gratwein-Straßengel: Neue Förderung für Familien FORTSCHRITT. Um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern, fördert Gratwein-Straßengel geschlossen Nachmittagsbetreuung. Bis zu vierzig Prozent können rückerstattet werden. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at In den letzten Wochen sorgte die sogenannte „Herdprämie“ in einigen steirischen Ortschaften für Aufregung. In Feldkirchen, aber auch Gössendorf (wir berichteten) fördert die Gemeinde Eltern, die auf einen Kinderbetreuungsplatz verzichten und ihre Kinder zuhause betreuen. Die Maßnahme wurde stark kritisiert, in Gratwein- Straßengel setzt man gegenläufige Schritte. Hier will man die Vereinbarkeit von Beruf und Familie mit einer neuen Förderung verbessern. Auf Initiative der Ausschussvorsitzenden für Familien, Generationen, Gesundheit und Soziales, Doris Dirnberger sowie Schulausschuss- Obmann Erwin Weingrill beschloss der Gemeinderat zuletzt einstimmig eine Richtlinie zur Förderung der Ganztagesschul- und Nachmittagsbetreuungsbeiträge. Man wolle hier als Vorreiter agieren „und veranschaulichen, wie wichtig der Marktgemeinde die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist“, so Dirnberger. Bis zu 40 Prozent Fortan wird nicht nur der Kindergartenbeitrag sozial gestaffelt sein, sondern auch die Beiträge für die Nachmittagsbetreuung bzw. die Ganztagesschule an den Pflichtschulen. Mit 1. Juli tritt die Richtlinie in Kraft. Die Förderung erfolgt in Anlehnung an die Sozialstaffelberechnung für Kindergärten. Bis zu vierzig Prozent des Betreuungsbetrages können sich Gemeindebürger so ab dem kommenden Schul- bzw. Kindergartenjahr rückerstatten lassen. Bürgermeister Harald Mulle, Gemeindekassierin Doris Dirnberger und Gemeinderat Erwin Weingrill (v.l.) setzen eine neue Förderung um. MARKTGEMEINDE GRATWEIN-STRASSENGEL 9. Juli, 10–14 Uhr Zeugnis-Aktion: Lautsprecher holen! CITYPARK-Fußgängerzone. Solange der Vorrat reicht. www.citypark.at

6. JULI 2021 www.grazer.at graz 9 Rudolf Hinterleitner, Medien-Urgestein Rudolf Hinterleitner ist in Graz eine wahre Legende, jeder in - aber auch abseits - der Medienbranche kennt seinen Namen. 1987 Herr Hinterleitner, was verbinden Sie am meisten mit Graz? Das Leben! Graz ist eine Stadt, die ihren Charakter behalten hat. Sie ist einerseits geprägt von der wunderschönen steirischen Landschaft, andererseits hat sie aber auch einen jungen, dynamischen Einschlag. Müsste ich Graz in drei Worten beschreiben, wäre das wohl sympatisch, dynamisch, aber auch verträumt. Wenn Sie Graz für immer verlassen müssten, was würden Sie dann mitnehmen? Einen steirischen Weißburgunder, einen Laib Brot, Krainer Würstel und natürlich Erinnerungen. Grazer Originale gründete er den „Grazer” – damals die erste Gratiszeitung, die „kein Werbeblatt” war. Was ist denn Ihr größtes Hobby? Radfahren. Ich fahre seit gut sieben Jahrzehnten mit dem Fahrrad und habe viel gesehen. Meine liebste Tour ist aber immer durch die Stadt Graz. Was war den Ihr prägenstes Erlebnis in der Grazer Medienlandschaft? Eindeutig wie ich den Grazer gegründet habe! Das war damals eine unfassbar aufregende Zeit. Wir hatten auch eine unglaublich gute Resonanz. Wir waren die ersten, die damals die Grazer Szene installiert haben. In der Zeit wurden einige echte Talente geschaffen. Nina Wiesmüller Jetzt mitdiskutieren www.facebook.com/derGrazer Wie geht es der Schlange? Hat sich hier jemand schon gefragt, wie es der Schlange geht? Manu Essah * * * Horror Das ist mein persönlicher Horror! Natascha Bohnstingl * * * Zeitung lesen Der ist mit Zeitung lesen sicher nicht fertig geworden. Sandra Eibinger Meistkommentierte Geschichte des Tages * * * Diese Tiere dürfen nicht ins Wohnhaus Solche Tiere (Schlangen, Skorpione und Spinnen) haben in einem Wohnhaus nichts verloren. Solche Tierhalter gehören eingesperrt. Rudolf Kapp * * * Glück mit Nachbarn Zum Glück habe ich keinen Nachbarn mit Schlangen! Elisabeth Heidi Gerstl * * * Wegziehen Ich würde sofort wegziehen! Karl Zengerer Schlange im Klo: Grazer gebissen Eine 1,6 Meter lange Albino-Netzpython schaffte es gestern ins WC eins 65-jährigen Grazers. Sie dürfte unbemerkt aus der Wohnung eines Nachbarn (24) entwichen und möglicherweise über die Kanalisation in das WC gelangt sein. Der Bewohner der Wohnung in Gries wurde bei seinem Toilette-Gang in die Genitalien gebissen. Er wurde mit leichten Verletzungen ins LKH Graz eingeliefert. Der 24-Jährige wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung an die Staatsanwaltschaft angezeigt. Unsere Leser kommentierten den kuriosen Vorfall auf Facebook. Wohl wenige prägten die Grazer Medienlandschaft so wie Hinterleitner. KK REAKTIONEN & KOMMENTARE

2021