7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 9 Monaten

6. Jänner 2019

  • Text
  • Silvester
  • Naherholungsgebiet
  • Annenstrasse
  • Volksgarten
  • Augartenfest
  • Bezirksvorsteher
  • Ries
  • Gries
  • Muell
  • Feinstaub
  • Kinder
  • Zeit
  • Stadt
  • Steiermark
  • Menschen
  • Grazer
  • Graz
- E-Taxis, Bäume und Öffi Anschlüsse: Es reicht! Jetzt knöpfen sich die Bezirke den Feinstaub vor - Steirer müssen mehr Müll trennen - Gries und Ries: Zwei neue Bezirksvorsteher - Augartenfest 2019 findet im Volksgarten statt - Annenstraße soll zu Nebengasse hin geöffnet werden - Kinder und Naherholungsgebiet in Gefahr - Neuer Weg für Menschen mit Behinderung: „2019 wird ein gutes Jahr“ - Silvester 2019

12 graz www.grazer.at

12 graz www.grazer.at 6. JÄNNER 2019 Neuer Weg für Menschen mit Behinderung: „2019 wird ein gutes Jahr“ SELBSTBESTIMMT. Das Sozialressort des Landes setzt weitere Schritte für eine inklusive Steiermark – in einer ersten Ausbaustufe werden heuer gleich vier Millionen Euro in den neuen Weg investiert. Von Tobit Schweighofer tobit.schweighofer@grazer.at Seit Herbst 2017 arbeitete die Partnerschaft Inklusion – von Soziallandesrätin Doris Kampus ins Leben gerufen – an der Weiterentwicklung der Behindertenhilfe. „Neue Ergebnisse der Partnerschaft sind der Ausgangspunkt für die nächsten Schritte, die wir 2019 setzen werden. Es wird ein gutes Jahr für Menschen mit Behinderung“, so Kampus. Basierend auf internationalen Vergleichen sei ein steirischer Weg gefunden, der dem Motto folgt: „Die Menschen mit Behinderung sind selbst die Experten, die am besten wissen, was sie brauchen. Geben wir ihnen auch die Möglichkeit dazu.“ In einer ersten Ausbaustufe werden dafür zusätzlich vier Millionen Euro in die Hand ge- nommen, angestrebt wird 2019 die Teilnahme von 100 Menschen mit Behinderung in den neuen Formaten Leben, Wohnen und Arbeiten. Die Möglichkeiten für Geldleistungen in der Behindertenhilfe werden deutlich ausgebaut. Menschen mit Behinderung können freier als bisher darüber entscheiden, welche Leistung sie von wem in Anspruch nehmen wollen. Sofern notwendig, gibt es für Auswahl und Entscheidung darüber Berater, was den Kreis potenzieller Bezieher auch auf Menschen mit Lernschwierigkeiten oder intellektuellen Einschränkungen erweitert. Weiterhin besteht Wahlfreiheit zwischen Systemen (Geld-/ Sachleistung), ein Wechsel ist jederzeit möglich und das Umfeld des Menschen mit Behinderung (Familie, Freunde) wird stärker eingebunden. Barrierefreies Graz www.grazer.at Soziallandesrätin Doris Kampus will Menschen mit Behinderung über den „steirischen Weg“ mehr Selbstverantwortung in die Hand geben. LUEF Sag zum Abschied leise Servus: Thomas Rajakovics (r.) verlässt Bürgermeister Nagl als Pressesprecher und wird neuer Sportamtsleiter. MARIA KANIZAJ Sport als Leidenschaft ■■ Ob Fußball, Handball, Eishockey oder natürlich Volleyball, Sport war für den scheidenden Sprecher des Grazer Bürgermeisters Siegfried Nagl, Thomas Rajakovics, immer schon ein großes Thema voller Leidenschaft. Rajakovics: „Ich denke, es gibt in der Gesellschaft nur zwei Bereiche, wo derart viele Ehrenamtliche Enormes leisten: Da wäre die Kirche, da war ich schon, und dann der Sport, da darf ich ab jetzt tätig sein.“ Es gibt im Grazer Rathaus keinen Pressesprecher oder Kommunikator, der schon so lange im Mediengeschäft ist, wie Thomas Rajakovics. Siegfried Nagl hat den gelernten Religionspädagogen von der Caritas zu sich ins Rathaus geholt, und daraus wurde ein kongeniales Duo. Nagl und Rajakovics sind auch echte Freunde geworden. Jetzt legt Rajakovics sein Gemeinderatsmandat zurück, verlässt das liebgewonnene Bürgermeisteramt und wechselt als neuer Leiter ins Sportamt in der Merkur- Arena. VOJO Peter Krasser hofft, dass er mit der Kunstauktion einen Teil der Kosten der neuen Schule im Hochland von Äthiopien finanzieren kann. KK Kunstauktion für Schule ■■ Mit einer Kunstauktion am Donnerstag, 10. Jänner, in der Wirtschaftskammer in Graz startet der von Peter Krasser gegründete Verein „Schule Äthiopien“ in sein 17. Jahr. Dabei werden Bilder der renommierten Grazer Künstlerfamilie Lalo, Ida und Emil Srkalovic versteigert. Der Erlös unterstützt den Bau der Yekema-Schule im Hochland von Äthiopien. Diese bereits sechste Schule wird noch in diesem Jahr eröffnet und weiteren rund 1000 Kindern die Chance zum Bildungserwerb und damit die Hoffnung auf eine bessere Zukunft geben. Krasser: „Ich hoffe auf eine gut besuchte Auktion, die einen wertvollen Baustein zur Erreichung der rund 180.000 Euro, die die Schule kostet, ermöglicht. Die Bilder können am 10. Jänner von 9 bis 19 Uhr besichtigt werden, Vorab-Gebote sind auch per E-Mail möglich. Details zur Auktion finden sich auf www.mfm. at/ kunstauktion und auf www. atelier.artis.at/kunstauktion- Schule-in-Äthiopien. VOJO

2021