Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 2 Jahren

6. Jänner 2018

- Was sich die Grazer zum Lass-Träume-wahr-werden-Tag wünschen - Strafzettel für Straßendealer - Grazer als Star bei der Extrem-Reality-Show „Get the Fuck out of my House" - Grazer Software beobachtet Millionen Autos weltweit

30 reise www.grazer.at

30 reise www.grazer.at 6. JÄNNER 2018 „Gelassenheit muss in Sri ENTDECKUNG. Ayurveda, Surfer-Eldorado, einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, Tee, Kulturschätze und eine konstante Temperatur von etwa 30 Grad machen Sri Lanka zu einem boomenden Reiseland. Die Grazer Konsulin Edith Hornig hat das Land bereits oftmals bereist, sie hat Tipps und viel Wissenswertes parat. Von Johanna Vučak johanna.vucak@grazer.at Ich bin mindestens einmal im Jahr in Sri Lanka und jedes Mal überrascht, was sich dort wieder alles verändert hat“, zeigt sich Edith Hornig, Konsulin von Sri Lanka, begeistert von der enormen Entwicklung „ihres“ Landes. Und das zieht immer mehr Touristen – auch aus Österreich – an. Hornig: „Die AUA bietet ja seit drei Jahren Direktflüge ab Wien an. In elf Stunden ist man in der Hauptstadt Colombo. Und von dort aus hat man viele Möglichkeiten, das Land kennenzulernen.“ Etwa eine Eisenbahnverbindung die Küste entlang, auch eine Autostraße, die wunderbare Ein- und Ausblicke bietet. Generell empfiehlt Hornig jedoch, sich kein Auto zu mieten, sondern sich über eine Agentur einen „driver“ zu organisieren: „Die fahren mit einem durchs Land, sprechen meist sehr gut Englisch und fungieren auch als Fremdenführer.“ In Sri Lanka hat es immer um die 30 Grad, weshalb es eine ideale Ganzjahresdestination darstellt. Auf hohe Luftfeuchtigkeit und immer wieder einmal einen schnellen Schauer sollte man sich jedoch einstellen. Besonders viel Regen gibt’s im Mai, Februar und März hingegen können enorm heiß werden. Fasziniert ist Konsulin Hornig von der Gelassenheit, die man überall auf Sri Lanka spürt: „Das Wort Gelassenheit muss wohl hier geboren worden sein. Und das hat wohl auch damit zu tun, dass hier 75 Prozent der Menschen dem Buddhismus angehören.“ Eldorado für Surfer Obwohl es in Sri Lanka wunderbare Bademöglichkeiten gibt und es ein Eldorado für Surfer und Wellenreiter ist, wäre es schade, hier „nur“ einen Sportund Badeurlaub zu verbringen. Das Land hat auch kulturell viel zu bieten – absolut sehenswert etwa die Städte Kandy, Dambulla und Anuradhapura. Und es besticht durch eine tolle Natur mit einzigartiger Tier- und Pflanzenwelt. Auf Sri Lanka gibt es etwa die größte Leopardenpopulation der Welt. Sehenswert ist der Yala-Nationalpark – ein eher kleinerer Tierpark direkt am Meer. Das fruchtbare Land bringt Obst, Gemüse und Gewürze von einzigartiger Qualität hervor, weltberühmt der hochwertige Zimt oder die Curry-Mischungen. Ein Hochgenuss sind Mangos, Papayas, die Vielzahl an verschiedenen Bananen und die King-Coconut, die ein wahres Wundermittel für Verdauung und Schönheit sein soll. Apropos: Wenn es um Gesundheit und Wohlbefinden geht, dann steht in Sri Lanka dafür das Wort Ayurveda – die älteste ganzheitliche Heilkunst der Menschheit. Zumindest ein, zwei Tage, so Hornig, sollte man in dieses Körper-Geist-Seele-Programm eintauchen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie mit Ölen, Gewürzen und Speisen wieder Gleichgewicht in den Körper gebracht und Krankheit geheilt werden kann. „Viele gestresste Europäer lassen sich mittlerweile in einem Ayurveda-Resort – da gibt es wunderbare, sehr kleine mit authentischer Behandlung und einzigartigen licht- und luftdurchfluteten Behandlungsräumen – nieder, um wieder Kraft und Energie zu tanken und zu sich selbst zu finden.“ Tee in Top-Qualität Und dann gibt es da auch noch das große Thema Tee! Kein Sri- Lanka-Besuch ohne Besuch von Teeplantagen und Tee fabriken und ohne die Vielzahl köstlicher Teeangebote probiert zu haben. Hornig: „Auch wenn China und Indien die Teeländer Nummer eins sind, muss man sagen, dass die Teequalität hier wirklich top ist. Getrunken wird Tee übrigens sehr stark – mit Milch und Zucker. Mehrheitlich stammen die Produkte von den drei großen Teeanbaugebieten Uva (Osten), Dimbula (Westen) und Nuwara Eliya. Eine Pflückerin schafft übrigens rund 16 bis 24 Kilogramm pro Tag, was letztlich vier bis sechs Kilogramm Tee ergibt. Geerntet wird nach dem System „Zwei Blätter, eine Knospe“. Aber: Sri Lanka ist auch ein technisch und infrastrukturell hoch entwickeltes Land. Selbst im kleinsten Dorf wird man einen funktionierenden Bankomaten finden. Regionalbahnen sind gut ausgebaut. Hornig: „Eine Fahrt mit dem Tuk-Tuk, einem ,Dreirad- Moped‘, das auch das bevorzugte Fortbewegungsmittel der Einheimischen ist, sollte man übrigens unbedingt einplanen.“ Das alles lässt den Tourismus schon seit Jahren boomen, internationale Hotelketten bieten mittlerweile auch erstklassige Unterkünfte in Vier- und Fünf- Stern-Qualität an. Außerdem ist es jetzt problemlos möglich, das gesamte Land zu bereisen, also auch den einst umkämpften Norden. Sri Lanka ist auch kein gefährliches Land. Hornig: „Ich hatte noch auf keiner meiner Reisen Angst. Natürlich ist wie überall Respekt im Umgang mit den Einheimischen und ihrer Kultur gegenüber angebracht. Grundsätzlich trifft man in Sri Lanka aber überall auf äußerst freundliche und hilfsbereite Menschen.“ Klassiker in der Küche Sri Lankas sind Reis- und Currygerichte. Aufgrund der vielen gesunden Gewürze wirken viele Speisen auch heilsam. THINKSTOCK Neben Gewürzen und Tee lockt Sri Lanka auch mit einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt. Und ist „Geburtsstätte“ der Heilmethode Ayurveda. THINKSTOCK, KK

6. JÄNNER 2018 www.grazer.at reise 31 Lanka geboren worden sein“ Tee-Zubereitung ■■Tee braucht Zeit. ■■Teezubereitung ist eine Zeremonie. ■ ■ Zubereitung ist grundsätzlich einfach: Kochendes Wasser über den Tee gießen – drei Minuten (belebend) oder fünf Minuten (beruhigend) ziehen lassen. Früchteund Kräutertees ziehen bis zu zehn Minuten. ■■Teebeutel verwenden. Beutel sind grundsätzlich nicht abzulehnen, es hängt von der Qualität des Tees ab, der sich darin befindet. Ideal sind Pyramidenbeutel, da darin der Tee sehr gut aufgehen kann. ■■Grüntee! Das Wasser ein bis zwei Minuten abkühlen lassen, dann aufgießen. Das kann man übrigens zweimal machen. ■■Schönes Geschirr aus Glas oder Porzellan gehört zur Teekultur. ■■Breite Tasse! Damit sich der Tee entfalten kann. Kanne heiß ausspülen, bevor man den Tee zubereitet. ■■Zugaben: Milch, Zucker, Honig! Schnaps und Rum sind No-Gos! Edith Hornig, Konsulin von Sri Lanka, kennt und liebt das Land. Dieses Foto auf einer Teeplantage hat sie bei ihrem letzten Besuch Ende November eigens für den „Grazer“ gemacht. Hornig unterstützt in Sri Lanka auch verschiedene Sozialprojekte. Thermengenuss Thermenwww.therme-aqualux.at 1+1 GRATIS!* *Bei Kauf einer regulären Tageskarte für beide Bereiche und gegen Vorlage dieses Coupons . Aktion gültig bis 16.02.2018. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar! Therme Fohnsdorf • Thermenallee 10 • A-8753 Fohnsdorf Tel.: +43 (0) 3573 / 207 80 • E-Mail: office@therme-aqualux.at

2022

2021