7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 7 Monaten

5. März 2021

  • Text
  • Impfungen
  • Getty
  • Kombiniert
  • Geimpft
  • Menschen
  • Transit
  • Gestern
  • Ford
  • Grazer
  • Graz
- Momoda eröffnet in Graz mit Roboter-Kellnern - Schon mehr als 100.000 Steirer geimpft - Grazer Frauenpreis wurde vergeben - San Pietro: Menüs zum Selberkochen

10 graz www.grazer.at

10 graz www.grazer.at 5. MÄRZ 2021 v BOTSCHAFTER DES GRAZER SPORTJAHRES Angela Kogler Sport bietet mir einen tollen Ausgleich zum Arbeitsalltag. Am liebsten trainiere ich im Fitnessstudio mit meinen Girls, aber durch Corona sind es dann doch noch mehr Home- Workouts und Laufrunden geworden. Wenn das Wetter passt, liebe ich es, auf den Schlossberg zu gehen, einen Kaffee zu trinken und die Aussicht zu genießen – gerne auch mehrmals täglich! Let’s Go Graz! Robert Sieberer In jungen Jahren zog es mich ins Hochgebirge, nunmehr erkunde ich die Welt auf Wander- und Trekkingrouten fernab vom Massentourismus. Nur so kann man Land und Leute wirklich kennenlernen. Wandern ist für mich nicht nur eine wunderbare sportliche Freizeitgestaltung, vielmehr dient es mir auch dazu, den Kopf frei zu machen und wieder neue Kraft für den Alltag zu tanken. Barbara Muhr Let’s Go war und ist für mich schon immer ein wichtiger Leit- und Motivationsspruch. Denn Sport begleitet und begeistert mich von klein auf. Egal, ob Sieg oder Niederlage: Was man daraus lernt und für sich selbst daraus mitnimmt, das zählt. Sport ist somit die beste Lebensschule. Darauf, dass Graz den Fokus in diesem Jahr besonders auf diesen Bereich legt, können wir stolz sein. Philipp Reiner Mein Name ist Philipp Reiner. Ich bin Sportdirektor und Trainer des Steirischen Triathlonverbandes. Sport ist Freiheit, Gesundheit, Energie, Zusammenhalt und noch so vieles mehr. Das Grazer Sportjahr 2021 ist eine großartige Möglichkeit, um noch viel mehr Menschen zum Sport zu bringen und zu begeistern. Ich freu mich schon sehr auf ein aktives und spannendes Jahr. letsgograz.at

5. MÄRZ 2021 www.grazer.at graz 11 Volksmusik und Beatbox ONLIVE. Die nächste Band in der Stream- Livekonzert-Serie ist Matakustix aus Klagenfurt. Die Live-Konzert-Plattform ONlive, hinter der als Kreativkopf der Grazer Peter Schlacher werkt und wo Live- Publikum online mit dabei sein kann, läuft erfolgreich jeweils an den Samstagen. Für kommende Woche hat sich Schlacher Gäste aus Klagenfurt am Wörthersee eingeladen. Matakustix werden am Samstag, 13. März, ab 20 Uhr bei ONlive live spielen. Matakustix lassen sich mit ihrem Mix aus Dialekt, englischen Texten, Beatbox und Akustischem keinem Genre zuordnen. Alternativ und doch auch Altbekannt – und was soll man dann mehr sagen außer: „Es gheat anfoch mehr gschmust.“ Alpenländisches trifft bei der Band auf Modernes bzw. Beatbox auf Volksmusik. Organisator Peter Schlacher: „Der ONlive Music Club macht interaktive Live- Shows, die sich über den Eintritt von 30 Euro pro Teilnehmer finanzieren, und ist nicht gratis. Matakustix sind eine unterhaltsame Combo, die vor allem das Publikum einfach nur unterhalten will. ARNO POESCHL Der ONlive Music Club macht möglich, dass Künstler selbst in diesen Zeiten den wichtigsten Lohn für ihre Arbeit bekommen, nämlich den Beifall und die Wertschätzung des Publikums!!“ Die Zahlen sprechen für den Erfolg von Matakustix: Über 1,5 Millionen Aufrufe auf Youtube und zwei Millionen Aufrufe auf Facebook. Mit der CD „K’mot“ will die Band Kärntner Fröhlichkeit in die Welt hinaustragen. Am morgigen Samstag, 6. März, 20 Uhr, gibt es in der ONlive-Serie die Band Candlelight Ficus. Vorschau auf Samstag, 17. April: Da gibt’s The Freaky Friday Jailhouse Gang aus Kalsdorf bei Graz. VOJO FORTSETZUNG. Nach dem Erfolg des digitalen Spielplans im Jänner setzt das Schauspielhaus Graz die Online-Serie fort. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Von 10. bis 31. März bietet das Schauspielhaus Graz verschiedene Stücke als kostenpflichtige Streams an. Tickets für den digitalen Spielplan gibt es auf der Website des Schauspielhauses. An Highlights präsentierte die Intendantin des Hauses Iris Laufenberg folgende Stücke: „Böhm“ und neu jetzt „The Hills are Alive“ von Nikolaus Habjan. Letzteres inszenierte und spielte er gemeinsam mit dem renommierten australischen Puppenspieler Neville Tranter. Weiters „Cyrano de Bergerac“ als Aufzeichnung aus der Schlossberg-Kasemattenbühne, „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, und als Highlight des digitalen Spielplans feiert am 31. März die Online-Theaterversion von „Zitronen Zitronen Zitronen“ von Sam Steiner ihre digitale Premiere, bevor die Büh- Wir spielen online neninszenierung ihre deutschsprachige Erstaufführung erleben kann. Digitale Tickets bekommt man im Internet unter der Adresse schauspielhausgraz.buehnen-graz.com. In der österreichweiten Serie „Wir spielen für Österreich“ kann man am Freitag, 16. April, auf ORF III ab 22.30 Uhr die Inszenierung „jedermann (stirbt)“ von Ferdinand Schmalz unter der Regie von Daniel Foerster erleben. Laufenberg präsentierte auch Intendantin Iris LaufenbergF KKOESCH die zweite Ausgabe der Saison- Magazinreihe, Magazin #2, und gab gemeinsam mit Betriebsdirektor Georg Kandolf sowie Daniel Grünauer und Elisabeth Tropper (Dramaturgie) einen Ausblick auf die kommenden Monate. Unter den auf ihre Premiere wartenden Inszenierungen befindet sich die Uraufführung „Schleifpunkt“, eine Koproduktion mit den Autoren[theater]tagen am Deutschen Theater Berlin. Ensemblemitglied, „Komödienrat“ und Publikumsliebling Franz Solar befragt in seinem Solo „Kampf der Lüge! Eine Manifestation“ sich und „sein“ Publikum nach Verschwörungsmythen, Fakten, Fiktionen und Zukunftsängsten. Dann kommt noch Elfriede Jelineks „Das Licht im Kasten (Straße? Stadt? Nicht mit mir!)“ sowie „OIS OFFN!“, ein musikalischer Theaterabend, den Sandy Lopicic gemeinsam mit dem Ensemble in HAUS EINS inszeniert hat.

2021