Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 6 Monaten

5. Jänner 2023

  • Text
  • Wohnunterstützung
  • Kpö
  • Insolvenz
  • Insolvent
  • Kaffeehaus
  • Hotel
  • Erzherzog johann
  • Bar
  • Cocktails
  • Ernst fuchs bar
  • Ernst fuchs
  • Straßenname
  • Belastet
  • Straße
  • Max mell
  • Aigner rollett
  • Stadt
  • Feuerwehr
  • Grazer
  • Graz
- Aigner-Rollett-Allee: Neuer Name für belastete Straße - Ernst-Fuchs-Bar: Cocktailsbar und Café aufgrund von Corona insolvent - KPÖ Steiermark fordert Erhöhung der Wohnunterstützung - SK Sturm startet in die Vorbereitung

4 graz www.grazer.at

4 graz www.grazer.at 5. JÄNNER 2023 Bobby Hawkinson (links) könnte dem UBSC Graz verletzungsbedingt nicht nur im Derby gegen die Fürstenfeld Panthers ausfallen. GEPA UBSC Graz plagen vor dem Derby Sorgen AUSFALL. Nach Hawkinson-Verletzung suchen die Grazer rasch Ersatz fürs Fürstenfeld-Spiel. Von Klaus Molidor redaktion@grazer.at Flexibilität ist momentan beim UBSC Graz gefragt. Nach der Trennung von Ioannis Dimakopoulos waren die Grazer intensiv auf der Suche nach einem Ersatz für den 2,18 Meter Riesen. Und eingentlich hätte man diesen auch schnell gefunden. Dann aber hat sich Bobby Hawkinson bei einer Kraft-Übung im Training am Rücken verletzt. „Der Arzt meinte, dass Hawkinson zwei bis drei Wochen pausieren sollte“, sagt Manager Michael Fuchs. Also hat der Verein den Plan geändert und rasch nach einem Ersatz für Hawkinson gesucht. „Denn das Derby gegen Fürstenfeld am Donnerstag ist ein ganz wichtiges Spiel für uns“, sagt Fuchs. Hawkinson möchte es im Derby trotz Schmerzen probieren. „Aber das ist keine gute Idee“, sagt Fuchs, der danach eine noch längere Pause befürchtet. Klarheit über Verletzung und mögliches Ausfallsdauer soll eine Magnetresonanz-Untersuchung bringen. Das Ergebnis wird für Donnerstag erwartet. Starke Panthers Keine optimalen Voraussetzungen also für das Heimspiel gegen Fürstenfeld (Do.,17.30). „Die Panthers haben eine starke Mannschaft, das haben sie gegen uns schon in den Tests und auch in der Meisterschaft bewiesen, wo wir auswärts nur knapp gewonnen haben“, sagt Fuchs. Dazu haben sie mit dem nur 1,65 Meter großen Steve Robinson einen Spieler, der extrem stark und spektakulär spielt. Während es bei den Grazern nach starken Start zuletzt nicht rund lief. „Verletzungen, Krankheiten und ein paar schlechte Spiele“, sagt Fuchs. „Umso wichtiger wäre der Sieg im Derby.“ Ab Donnerstag 15.45 Uhr wieder ein gewohntes Bild: Die Sturm-Spieler beim Vorbereitungstraining auf die intensive Frühjahrs-Saison. GEPA Sturm startet mit drei Camps ins neue Jahr AUFTAKT. Am morgigen 6. Jänner bittet Sturm- Coach Ilzer seine Truppe wieder zum Training. Von Klaus Molidor redaktion@grazer.at Am Feiertag wird gearbeitet – zumindest in der Profi-Abteilung des SK Sturm. Denn am Dreikönigstag nehmen die Schwarz-Weißen nach der längsten Winterpause seit Jahrzehnten wieder das Training für die Frühjahrs-Saison auf. Los geht es nach knapp einem Monat Pause erst einmal mit Besprechungen und einer Aktivierung im Gym. Um 15.45 Uhr bittet Cheftrainer Christian Ilzer seine Truppe dann zum offiziellen ersten Mannschaftstraining im neuen Jahr auf den Platz in Messendorf. Internationale Tests Die erste Woche wird noch in Graz trainiert ehe, es am 12. Jänner erstmals auf Reisen geht. Ein dreitägiges Kurz-Trainingslager im slowenischen Catez steht auf dem Programm. Zum Abschluss wird es am 14. Jänner auch den ersten Test im neuen Jahr gegen NS Mura geben. Kaum retour heißt es dann aber schon wieder Koffer packen für das „richtige“ Trainingslager, das ab 16. Jänner wie so oft in Belek an der türkischen Riviera abgehalten wird. Dort sind die Bedinungen ehe Jänner schon nahezu optimal, vor allem aber ist Belek eine klassische Trainingslagerdestination, die vielen Vereinen aus ganz Europa zur Vorbereitung auf die Saison dient. Folglich sind auch heuer wieder einige internationale Testspiele geplant. Nach der Rückkehr aus Belek am 27. Jänner folgt dann ab 31. Jänner noch ein weiteres Kurzcamp, das wieder in Catez stattfindet und von wo aus es am 2. Februar direkt weitergeht zum ersten Bewerbsspiel des Jahres, dem Cup-Viertelfinale gegen Meister Salzburg, das am 3. Februar um 20.45 Uhr steigt. derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/ PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian Kleindienst (CvD Print, 0664/80 666 6538), Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Lia Remschnig (0664/80 666 6490), Mirella Kuchling (0664/80 666 6890), Redaktions-Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@ grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Robert Heschl (0664/80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528) | OFFICE MANAGEMENT & PR-REDAKTION: Pia Ebert (0664/ 80 666 6642) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 176.407 (Der Grazer, wö, ÖAK 1. HJ 2022). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

5. JÄNNER 2023 www.grazer.at graz 5 C H R O N I K Blaulicht Report ✏ mirella.kuchling@grazer.at Kollision von LKW und Transporter ■ Gegen Mittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Berndorf gestern zu einer Unfallstelle gerufen. Ein Lkw und ein Kleintransporter waren bei der Kreuzung Abfahrt L315 kollidiert, eine Person wurde dabei verletzt. Ereignet hatte sich der Unfall gegen 12 Uhr, die Ursache des Zusammenstoßes ist noch nicht bekannt. Als die Rettung vor Ort eintraf, wurde eine verletzte Person bereits von der Freiwilligen Feuerwehr Berndorf versorgt, zugleich wurden eine Verkehrsregelung und ein dopplter Brandschutz aufgebaut. Die Polizei entfernte nach der Aufnahme beide Fahrzeige von der Straße. Eine in einem defekten Lift stecken gebliebene Person befreite die Freiwillige Feuerwehr Eggersdorf gestern am Nachmittag. FF EGGERSDORF Feuerwehreinsatz: Im Lift festgesteckt ■ Ebenfalls am Mittwoch rückte die Freiwillie Feuerwehr Eggersdorf zu einem technischen Einsatz aus: Gegen 14.30 Uhr ging ein Notruf ein, weil eine Person in einem Lift stecken geblieben war. Die defekte Liftanlage musste außer Betrieb gesetzt werden. Davor hatte die Freiwillige Feuerwehr Eggersdorf bereits einen anderen Einsatz zu vezeichnen: Ein LKW war auf weichem Untergrund stecken geblieben, die Räder hatten sich im Boden festgegraben, sodass das Fahrzeug mit Hilfe einer Seilwinde zurück auf die Straße gezogen werden musste. Türöffnung nach Unfallsmeldung ■ Wie heute bekannt wurde, war der erste Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Gratkorn heuer technischer Natur, es handelte sich um eine Türöffnung im Ortsgebiet. Am Dienstag, 2. Jänner, erfolgte gegen 10 Uhr vormittags eine Alarmierung mittels Sirene. Die Floranijünger wurden zu einem vermeintlichen Unfall in einer Wohnung im Ortsgebiet gerufen. Die Feuerwehr rückte mit zwei Fahrzeugen und insgesamt zehn Mann in Richtung Einsatzort aus. Vor Ort wurde mit Hilfe der Steckleiter ein Leiterweg zu einem gekippten Fenster hergestellt. Nachdem das Fenster ohne Beschädigung geöffnet werden konnte, wurde die Eingangstüre von innen aufgemacht, um den Zugang zum Unfallort zu gewährleisten. Der Rettungsdienst des Roten Kreuzes, der ebenfalls verständigt worden war und inzwischen auch schon vor Ort weilte, konnte so ohne Hindernis zu der zu versorgenden Person in der Wohnung vordringen. Nach rund 45 Minuten Einsatz konnten die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Gratwein wieder einrücken. BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIERMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / RIDOFRANZ Bestmöglich geschützt: Auffrischungs- Impfung! Vervollständigen Sie Ihren Covid-Impfschutz ab dem 6. Monat nach der Dritt impfung. Für alle ab 12 Jahren auch mit den neuen Variantenimpfstoffen! ! Mehr Informationen unter www.impfen.steiermark.at Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten Sie telefonisch über die Hotline der AGES unter 0800 555 621.

2023

2022

2021