Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

5. Jänner 2020

  • Text
  • Anrainer
  • Bus
  • Waffel
  • Ost
  • Hundewiese
  • Laudongasse
  • Nahversorger
  • Notdienst
  • Tierarzt
  • Feinstaub
  • Verbot
  • Feuerwerk
  • Silvester
  • Steiermark
  • Stadt
  • Grazer
  • Graz
- Trotz Feuerwerksverbot: Zu Silvester war Graz wieder Feinstaub-Hochburg - Notdienst: Tierärzte schlagen Alarm - Graz steckte 21.440 Euro in ökologische Windeln - Aus für Nahversorger in der Laudongasse - Hundewiese mitten in der Siedlung regt Anrainer auf - Bau-Boom Ost: „Es braucht mehr Busse“ - Waffel Planet sperrt auf - Silvesterpartys 2020

18 szene www.grazer.at

18 szene www.grazer.at 5. JÄNNER 2020 E V E N T S In bester Gesellschaft Von Verena Leitold ✏ verena.leitold@grazer.at Mitarbeit: Vojo Radkovic und Philipp Braunegger Stern führte auch in die Burg ■ Am Donnerstag empfing Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer eine Sternsinger-Gruppe in der Grazer Burg. Sie wurde begleitet von Domkapellmeister Josef Döller und überbrachte Segenswünsche für das Jahr 2020. Im Rahmen der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar sind heuer rund 13.000 Kinder und Jugendliche noch bis zum 6. Jänner in der ganzen Steiermark unterwegs, um für Hilfsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika zu sammeln. Jedes Jahr werden so rund 500 Projekte in 19 verschiedenen Ländern unterstützt. In diesem Jahr soll speziell Kindern in Nairobi, der Hauptstadt Kenias, mit den gesammelten Geldern geholfen werden. LH Hermann Schützenhöfer (l.) mit Domkapellmeister Josef Döller und den Sternsingern in der Burg STEIERMARK.AT Karl Peitler, Wolfgang Muchitsch und Elisabeth Trinkl (v. l.) UMJ/J.J.KUCEK Neue Publikation ■ 2020 jährt sich der Geburtstag des aus Graz stammenden Diplomaten und Gelehrten Anton Prokesch von Osten zum 225. Mal. Aus diesem Anlass wurde nun eine neue Publikation von Karl Peitler und Elisabeth Trinkl präsentiert. Golfwagerl-Selfie der Legenden: Schupp und Sternkopf (vorne), Marcio Amoroso und Evanilson (hinten) KK Im Golfwagerl zum Frühstück ■ Normalerweise sind der FC Bayern und Borussia Dortmund ja Erzrivalen, war auch schon zu aktiven Zeiten von Ex-Bayern- und Sturm-Kicker Markus Schupp so. Nur wenn die Bayern-Legenden zum Turnier nach Sao Paulo eingeladen werden, steht die Hetz im Vordergrund! Die Haudegen der Bayern trafen auf ihre Altersgenossen des FC Barcelona, Sao Paulo und eben Dortmund. „Wir haben im Nachwuchszentrum des FC Sao Paulo gewohnt“, so Schupp, der mit den Kumpels Michael Sternkopf, Luca Toni und Co dort auch die klimaschonenden Frühstücks-Transfers genoss: zu Müsli und Kaffee ging’s nämlich per Golfwagerl. Opernredoute: Alles Glück, alles Walzer TOP. Das Glück spielt nicht nur zum Jahreswechsel, sondern auch auf der 22. Opernredoute eine große Rolle: Für Glücksmomente sorgen dort musikalische Schmankerln ebenso wie das Thema Umweltschutz. ■ Bald heißt es nicht nur „Neues Jahr, neues Glück“, sondern auch „Alles Glück, alles Walzer“! Unter diesem Motto findet heuer nämlich die 22. Opernredoute am 25. Jänner statt. Dabei werden die Besucher des Ballhighlights, neben zahlreichen Glückscocktails und Glücksspiel vor Ort in der Champagnerbar des Casinos, vor allem musikalische Glücksmomente von den Grazer Philharmonikern unter der Leitung von Marcus Merkel erleben: Statt der Fächerpolonaise gibt es in diesem Jahr erstmals eine neue Einzugsmusik – die Polonaise aus der Oper „Rusalka“ von Antonin Dvorak, choreografiert von Claudia Eichler, Lisa Weswaldi-Eichler und Klaus Höllbacher. Die Eröffnungspolonaise wird, arrangiert aus Stücken wie der Ouvertüre zu Strauß’ Operette „Die Fledermaus“, „Moon River“ aus dem Film „Frühstück bei Tiffany“ oder der Ouvertüre zur Oper „Carmen“, hoffentlich mehr als glücken. Glücklich sind die Organisatoren auch über die Entscheidung, die Redoute nun zum dritten Mal als mit dem österreichischen Umweltzeichen zertifiziertes Green Event durchzuführen: Nachhaltigkeit spielt bei der Planung und Durchführung eine große Rolle! Karten gibt’s im Ticketzentrum am Kaiser-Josef-Platz oder bei Kastner&Öhler sowie online unter www.opernredoute.com www.grazer.at präsentiert

5. JÄNNER 2020 www.grazer.at szene 19 Rhythmischer Jahresabschluss ■ Das Jahr 2019 durfte sich natürlich nicht verabschieden, ohne dass im San Pietro noch einmal anständig getanzt wurde: Die Latino-Night mit Tanzschulchefin Olivia Strohecker (Tanzschule Schweighofer) feierten etwa auch die Hausherren Angelo und Fabio Urban, Staatsanwalt Hansjörg Bacher sowie Physiotherm-Chef Josef Frühwirth. Bild aus vergangenen Tagen: Arnold Schwarzenegger, Alfred Gerstl und Heinz Habe (v. l.) HEINZ HABE Olivia Strohecker, Hansjörg Bacher, Claudia Schröder und Josef Frühwirth (v. l.). Links mit Julia Vidonja und Fabio und Angelo Urban (2. v. l.) KK (2) Legende im Club der 75er ■ Was hat der Weizer Heinz Habe nicht schon alles gemacht: Er war Reporter beim ORF in Graz, war dann TV-Redakteur für Shows wie „Musikantenstadl“, „Tritsch Tratsch“ mit der jungen Vera Russwurm und betreute Vivi Bach und Dietmar Schönherr bei der legendären 25. Jubiläumssendung von „Wünsch Dir was“. Dieser Tage feierte Habe seinen 75. Geburtstag im Kreise von Familie und Freunden. Habe, der auch bei RTL und SAT 1 arbeitete, ist heute Präsident vom „Club der Steirerbälle in den USA“. In Graz hat Habe übrigens den Daviscup-Schlager Österreich-Deutschland moderiert. Aktuell verhandelt Habe mit dem slowenischen Privatsender FOLX TV, der immer mehr nach Graz drängt. Heimspiel auf der Schipiste ■ Arnold Schwarzenegger war nicht der einzige Grazer Superstar, der sich auf die Schier schwang (siehe unten): Auch Volks-Rock-’n’-Roller Andreas Gabalier meldete sich vom verschneiten Pisten-Heimspiel in Schladming. Eingekehrt wurde da natürlich auch auf der berühmten Schafalm. Andreas Gabalier (vorne) beim Schifahren mit Freunden KK Schwarzenegger urlaubt mit Eastwood ■ „Nennt mir ein kultigeres Duo! Ich warte!“, mit diesen Worten postete der Grazer Schauspielstar Arnold Schwarzenegger ein Foto vom Schifahren mit Oscar-Preisträger Clint Eastwood. Die beiden Hollywoodlegenden sind seit vielen Jahren eng befreundet, Schwarzenegger nannte Eastwood mehrmals sein großes schauspielerisches Idol – besonders wenn es darum gehe, die Rollen dem Alter anzupassen (der Grazer ist inzwischen 72, Eastwood sogar stolze 89). US- Kollege Jim Belushi kommentierte das Bild schlicht mit: „Ikonen.“ Schauspieler Rob Lowe meinte: „Mount-Rushmore- Level“ – und erinnerte damit an das berühmte Denkmal mit den Porträtköpfen von vier US-Präsidenten. Auf Instagram gab’s für das Bild der Legenden in voller Schimontur mehr als 1,3 Millionen Likes. Arnold Schwarzenegger (r.) mit Schauspielkollegen Clint Eastwood in den Bergen beim Schifahren KK Bezirkslegende Toni Gran stieß mit Gattin Magret (vorne) und der Samstag-Runde auf den 85er an. ERICH CAGRAN Andritzer Historiker Gran 85 ■ Wer ihn nicht kennt, ist kein Andritzer: Anton „Toni“ Gran ist so etwas wie das leibhaftige Lexikon des Grazer Bezirks. Seine mehr als 300 Ordner voller Bildgeschichten aus dem Andritz des 20. Jahrhunderts sind sein schier unerschöpflicher his torischer Fundus. Nachzulesen ist dort etwa, dass Andritz bis 1927 eigene Marktgemeinde war und das Rathaus dort stand, wo heute die Polizei ist. Seinen 85. Geburtstag feierte er mit seiner Frau Magret und seiner „Kaffee-Stammtischrunde“ in der Bäckerei „Wölfl“ am Andritzer Hauptplatz. Witzig, wie der Toni immer ist, meinte er trocken: „Zum 90er stoßen wir wieder an – und versprecht mir, dass ihr alle so lang g’sund bleibts.“

2022

2021