7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 9 Monaten

5. August 2018

  • Text
  • Graz
  • August
  • Grazer
  • Ford
  • Steiermark
  • Stadt
  • Hitze
  • Thinkstock
  • Philipp
  • Richtig
- Mehr Tote durch Hitze im Straßenverkehr - Polit-Streit um Tiertransporte - Baustelle: Auf Standler wurde am Jakominiplatz vergessen - Lesetrends der Grazer - Sicherheitsglas einer Kapelle beschädigt - Flutlicht im Stadion auch bei Sonnenschein - Film ab für das Grazer Autokino

8 graz www.grazer.at

8 graz www.grazer.at 5. AUGUST 2018 Auf Standler vergessen CHAOS AM JAKOMINI­ PLATZ. Die Standler am Jakominiplatz waren plötzlich mit einen Großbaustelle konfrontiert. Man hatte vergessen sie davon zu informieren. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Der Grazer Gemüse- und Obsthändler Peter Fluch war einem Herzinfarkt nahe, als er plötzlich mit einer Großbaustelle vor seinem Stand am Grazer Jakominiplatz konfrontiert war. Fluch: „Da herrschte totales Chaos am Jakominiplatz, von einem Tag auf den anderen fuhren die Bagger auf und die Straßenbahnschienen wurden aufgerissen, riesige Steine türmten sich, Staub kam in unsere Richtung auf die feilgebotene frische Ware, kleine Steine flogen zu unser herüber. Ich musste drei Tage lang dafür kämpfen, dass man vor meinem Stand ein schützendes Netz hinbaut, was man dann auch gemacht hat.“ Hohe Einbußen Die anderen Standler, so Fluch, sind ebenfalls total sauer, es wird von Klagen und Entschädigung geredet. Man fürchtet Einbußen bis mehr als 50 Prozent. Zurzeit schließen die meisten Standler bereits um 14 Uhr. Fluch: „Die Leute finden ja nicht Peter Fluch (kleines Bild) wurde von einem Tag auf den anderen mit einer Großbaustelle vor seinem Gemüse- und Obststand am Jakominiplatz konfrontiert. Und diese Baustelle stört den Geschäftsbetrieb enorm. ERWIN SCHERIAU (2) zu uns her, sie kennen sich kaum aus, erst gab es gar keinen Übergang, dann wurde ein Notübergang hingebaut. Und wir waren über diesen Wahnsinn einfach nicht informiert.“ Wurde übersehen „Das ist richtig, da ist einiges untergangen, das war ein Fehler“, zeigt Adolf Polivka, Leiter Fahrweg und Gleisbau der Holding Graz, Verständnis für die Verärge- rung der Standler. Polivka: „Wir haben ja mit der Verkehrsstadträtin Elke Kahr und der Wirtschaftskammer zusammengearbeitet, die die Adressen ihrer Mitglieder für die Informationsveranstaltung herausgab. Da wurden die Standler übersehen. Wir erneuern die Gleise in der Gleisdorfergasse bis zum Kaiser-Josef-Platz und die komplizierten Weichen beim Dorotheum. Wir versuchen die Bauarbeiten so rasch wie nur möglich durchzuziehen. In drei Wochen werden wir vor den Standln weg sein. Wir werden auch weitere Übergänge schaffen und Hinweisschilder für die Leute aufstellen. Natürlich auch ein Schild: Stand geöffnet.“ Fluch: „Für uns ist das ganze eine einzige Katastrophe. Dazu kommt noch der enorme Baulärm direkt vor der Nase. Ich hoffe, dass der Wahnsinn hier bald vorbei ist.“ Karmeliterplatz: Hotel ist eröffnet ■■ Das neue Hotel der international tätigen NH Hotel Group am Grazer Karmeliterplatz hat diese Woche offiziell den Betrieb aufgenommen. Das Vier-Sterne- Hotel trägt den Namen NH Graz City und verfügt über insgesamt 157 Zimmer. Es ist das erste Hotel der NH Hotel Group in der Steiermark und das siebente Haus der Gruppe in Österreich. Weltweit betreibt die NH Hotel Group knapp 400 Hotels mit insgesamt 60.000 Zimmern. Das jetzt eröffnete NH Graz City verfügt über 157 Zimmer. NH HOTEL GROUP

5. AUGUST 2018 www.grazer.at graz 9 Grazer lieben Bücher-Serien LESETRENDS. Welche Bücher lesen die Grazer besonders gern? Antworten darauf liefert nun die Stadtbibliothek. Von Daniel Windisch daniel.windisch@grazer.at Die Grazer lesen ebenso gerne wie viel – vor allem auch im Sommerurlaub. „Jahr für Jahr werden über eine Million Bücher von der Stadtbibliothek verliehen. Gerade jetzt packt vie- le wieder die Leselust“, sagt Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner. Viele Urlauber werden Krimis im Gepäck haben, wie eine neue Statistik der Grazer Stadtbibliothek zu den heuer bereits entlehnten Büchern zeigt (siehe unten) – rechtzeitig zum internationalen Tag der Buchliebhaber am 9. August. Und auch ein weiterer Trend zeichnet sich ab: Ganz generell lieben die Grazer offenbar Bücher-Serien mit wiederkehrenden Hauptfiguren, mit denen man sich identifizieren und mitfühlen bzw. -leiden kann. Das gilt für Kriminalromane genauso wie für Kinderund Jugendbücher. Sachbuch: Rekorde und Gesundheit Das „Guinness-Buch der Rekorde 2018“ (130 Entlehnungen), der Gesundheits-Bestseller „Darm mit Charme“ von Giulia Enders (76 Entlehnungen) und das „Guinness-Buch der Rekorde 2017“ (75 Entlehnungen ) – das sind die beliebtesten Sachbücher des heurigen Jahres. Ebenfalls gefragt: „Bildung als Provokation“ von Konrad Paul Liessmann (63 Entlehnungen), „Der holistische Mensch“ von Johannes Huber (62) und Adele Neuhausers Autobiografie „Ich war mein größter Feind“ (59). Jugendbuch: Fantasy hat viele Fans Bei den Jugendbüchern ist der Fantasy-Trend ebenso ungebrochen wie die Nachfrage nach Klassikern des Genres. Rick Riordans „Percy-Jackson“-Reihe (allein „Die Schlacht um das Labyrinth“ wurde 51-mal entlehnt) und Cornelia Funkes „Tintenherz“-Trilogie (43-mal entlehnt) haben beide schon mehr als zehn Jahre auf dem Buckel. Punkten können bei jungen Lesern freilich auch die heimischen Autoren Thomas Brezina („Alte Geister ruhen unsanft“ mit 46 Entlehnungen) und Ursula Poznanski („Aquila“ mit 43 Entlehnungen). Kinderbuch: Eine Serie beherrscht alles Es ist ein Phänomen: Seit einem Jahrzehnt zählen „Gregs Tagebücher“ zu den absoluten Kinderbuch- Hits. Und auch heuer beherrscht die von Jeff Kinney verfasste Reihe das Ranking der Stadtbibliothek: Platz 1 bis 6 der meistausgeliehenen Kinderbücher geht an diverse Bände von „Gregs Tagebuch“ – der Spitzenreiter (Band vier) wurde allein 127-mal entlehnt! Die weiteren Top- Ten-Plätze: „Leo Lausemaus trödelt mal wieder“ von Anna Casalis und Marco Campanella (84 Entlehnungen), „Lieselotte will nicht baden“ von Alexander Steffensmeier (83 Entlehnungen), Erhard Dietls „Die Olchis und der Schmuddel-Hund“ und Band zwei von „Gregs Tagebuch“ (79 Entlehnungen). Belletristik: Krimi-Reihen sind beliebt In der Unterhaltungsliteratur dominieren Krimis, insbesondere Krimi-Serien. So liegt Jo Nesbøs „Durst“ („Harry Hole“-Reihe) mit 104 Entlehnungen im ersten Halbjahr auf Platz 1 der Krimi-Hitliste, gefolgt von Veit Heinichens „Scherbengericht“ („Commissario Laurenti“-Reihe) mit 95 und Camilla Läckbergs „Die Eishexe“ („Parik Hedström“- und „Erica Falck“- Reihe) mit 83 Entlehnungen. Erfreulich: Regionalkrimi-Autor Robert Preis kann mit „Grazer Wut“ („Armin Trost“-Reihe) ebenfalls 83 Entlehnungen verbuchen. THINKSTOCK (5)

2021