7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

5. April 2020

- Lockerung: Handel sperrt als Erstes wieder auf - Neues Sperrmüll-Service in Graz: Container statt Sturzplatz - Informationen zum Coronavirus

18 graz www.grazer.at

18 graz www.grazer.at 5. APRIL 2020 Leidenschaft STARK. Verbandspräsident Wolfgang Bartosch erklärt die Hilfsmaßnahmen für die Fußballvereine in Graz und Umgebung. Von Gerhard Goldbrich redaktion@grazer.at Hilfe in diesen schweren Zeiten der Corona-Krise ist notwendig, aber nicht selbstverständlich. Der steirische Fußballverband hat prompt reagiert. „Wir haben ein Hilfspaket über 450.000 Euro verabschiedet, mehr als 150.000 Euro davon werden schon nächste Woche in Form einer 500-Euro-Überweisung an jeden steirischen Verein angewiesen. Für dieses Geld ist auch kein Verwendungsnach- weis nötig“, erklärt Wolfgang Bartosch. Darüber hinaus werden die Nachwuchstrainerförderungen bereits in den kommenden Tagen statt im September ausbezahlt. „Auch wenn es kaum Gehälter im Amateurbereich gibt, fehlen wichtige Einnahmen, um den Fortbestand zu sichern. Gastro-Erlöse, Dauerkarten, Elternbeiträge oder größere Feste und Turniere fallen dem Virus zum Opfer. Oftmals bleiben die Miete für die Sportanlage, Betriebskosten, Strom oder Ausgaben für Rasenpflege aufrecht. Dafür haben wir den Hilfsfonds eingerichtet, um nach Einreichung der Belege rasch zu helfen“, legt Bartosch fest. Und dazu werden den Vereinen 50 Prozent der Netzwerkkosten für das bundesweite Administrationsportal „Fußball Österreich“ erlassen. „Die Leidenschaft zum Fußball ist stärker

5. APRIL 2020 www.grazer.at graz 19 besiegt die Corona-Krise als jeder Virus. Wir werden auch das überstehen“, gibt sich der Präsident hoffnungsvoll überzeugt. Brief an Kogler Auch Sportstadtrat Kurt Hohensinner versucht alles, um allen Vereinen Hilfestellung zu leisten. So verfasste er ein ausführliches Schreiben an Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler. Um aufzuklären und vor allem auch, um Unterstützung vom Bund zu bekommen. „Ich habe versucht zu beschreiben, wie es allen Vereinen geht. Dass es ums nackte Überleben bei zahlreichen von ihnen geht. Nur wenn alle Räder ineinandergreifen, kann dem Sport geholfen werden“, stellt Hohensinner fest. Gemeinsam mit Finanzstadtrat Günter Riegler arbeitet er intensiv an Hilfsleistungen, auch für Bundesligisten im Falle möglicher Geisterspiele. Kurt Hohensinner Wolfgang Bartosch Damit unsere Vereine auch in Zukunft tolle Arbeit leisten können, gibt es zahlreiche Hilfsmaßnahmen. GETTY, GEPA, KK

2021