7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 2 Monaten

4. Juli 2021

  • Text
  • Autokino
  • Auwiesen
  • Schulgesundheitspreis
  • Nordstern
  • Wahl
  • Nagl
  • Steiermark
  • Stadt
  • Grazer
  • Graz
- Umfrage: Grazer wollen Verkehr und Öffis als Wahlthemen - Neue Geschäfte in der Innenstadt - Streit um Grillverbot auf Auwiesen - Autokino: die erste Klappe fällt am Freitag - Schulgesundheitspreis vergeben

8 graz www.grazer.at

8 graz www.grazer.at 4. JULI 2021 Auwiesen sollen Kommendes Wochenende kann man gratis ins Kunsthaus. SCHIFFER Gratis Eintritt am Wochenende ■ Die Ausstellung des Landes lädt Besucher ein, die drei Grazer Schauplätze Museum für Geschichte, Volkskundemuseum und Kunsthaus Graz bei freiem Eintritt zu besuchen. Von 9. bis 11. Juli, jeweils von 10 bis 18 Uhr, kann man bei Führungen, Performances und Workshops dabei sein. Musikalische Überraschungen warten ebenso. Auch Stadtrat Kurt Hohensinner diskutierte am Podium. STADT GRAZ/FISCHER Diskussion bei Fachtagung ■ Die Stadt Graz und der Verein „Sicher Leben in Graz“ führten eine Expertendiskussion zum Thema „Verhinderung von Parallelgesellschaften“ durch. Die Veranstaltung befasste sich mit politischem Islamismus, aber auch mit allen Formen von Parallelgesellschaften, politischem und religiösem Extremismus, Verschwörungsradikalen und mehr. Die Auwiesen im Grazer Süden polarisieren. Aber zum Grillen gleich einen Großgefrierschrank mit eigenem Diesel- Aggregat (kleines Foto) mitzunehmen, sorgt dann doch für ein berechtigtes Kopfschütteln. KK (2) 210.000 Euro für Schlösser SCHOTTEN DICHT. Die Stadt stattet Übergangswohnungen mit elektronischen Schließsystemen aus, um die Sicherheit der Bewohner zu erhöhen. Schon in den letzten Jahren wurden in den Übergangswohnungen laufend diverse Sanierungen vorgenommen. Nun gab der Stadtsenat am Freitag grünes Licht für eine umfassende Erneuerung des Schließsystems. So werden jetzt rund 210.000 Euro aufgewendet, um die Häuser mit einem modernen elektronischen Schließsystem mit entsprechenden Türsprechanlagen auszustatten. „Es geht uns hier zum einen um die Erhöhung der Sicherheit und auch des subjektiven Sicherheitsgefühls der Bewohner“, weiß Sozialstadtrat Kurt Hohensinner, „darüber hinaus wird das gesamte System vereinheitlicht und vereinfacht.“ Aufgrund der Nutzung kam es bis dato naturgemäß immer wieder zu kurzfristigen Ein- und Auszügen, was wiederum ver- Auch Stadtrat Kurt Hohensinner kommt nur mit einem Chip ins Haus. STADT GRAZ mehrt zu Verlust von Schlüsseln geführt hat und mit entsprechenden Kosten verbunden war. „Das neue Schließsystem bringt einen Mehrwert für alle“, ist sich Hohensinner sicher. TS

4. JULI 2021 www.grazer.at graz 9 evaluiert werden HEISSES EISEN. Die einen wollen die Auwiesen als Naherholungsgebiet, andere verlangen Grillverbot und wollen den Besucherzustrom regeln. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Es war der Liebenauer Bezirksvorsteher Karl Christian Kvas (VP), der die Diskussion über die Auwiesen im Süden von Graz wieder neu belebte. Das löste eine Flut von Reaktionen der Grazer aus. Die einen sind froh, dass Kvas die Problematik auf diesem neuen Naherholungs-Hotspot der Stadt aufzeigte und wegen Müll und vor allem wegen Brandgefahr ein Grillverbot haben möchte. Und auch viele „Grazer“-Leser gaben Kvas recht. „Was wir in der wärmeren Jahreszeit hier erleben, ist unbeschreiblich. Autos verparken alles, die Leute fahren mit dem Auto so weit wie möglich in die Auwiesen, um ihre Zelte und all das Grillgut auszupacken. Überall liegt Müll, in der warmen Jahreszeit ergibt das einen fürchterlichen Geruch“, schreibt ein Liebenauer im Namen von vielen anderen. „Irgendwann wird dort unten was in Flammen aufgehen, leider werden die Feuer nicht sachgemäß gelöscht. Finde es schade, dass alles zu sehr ausgenutzt wird und auf nichts mehr Rücksicht genommen wird. Finden Sie es normal, dass man eine Gefrierkombi mit auf eine Freizeitfläche nimmt, noch dazu mit einem Diesel-Aggregat!“, schreibt eine andere Liebenauerin verärgert. VP-Gemeinderätin Ingrid Heuberger, eine Auwiesen-Befürworterin, sieht das anders: „Die wichtigsten und rasch möglichen Verbesserungen werden noch diesen Sommer geschehen, welche da wären: verstärkte Kontrollen auf und vor der sogenannten Grillwiese, Hinweistafeln bzw. Piktogramme, dass alle lesen und erkennen sollen, was für die Benützer erlaubt und nicht erlaubt ist, sowie auch verstärkte Kontrollrunden von Sicherheitsorganen in den Abendstunden nach 20 Uhr, im Hinblick auf Feuerstellen und Brandgefahren zum nahen Waldgebiet. Außerdem ist eine große Gesamtevaluierung vorgesehen, um weitere Maßnahmen in ein erweiterbares Konzept zu verarbeiten, sodass auch künftig diese Auwiese für ihre ursprünglichen Zwecke für alle benützbar sein wird.“ Heuberger weiters: „Und die Auswiesengegner samt ihrem Bezirksvorsteher müssen halt noch ein wenig warten, um zu erfahren, dass dieses Freizeitareal doch nicht geschlossen wird …“ Balldini mit neuem Programm ■ So durchgeknallt war Österreichs außergewöhnlichste Sexexpertin, Barbara Balldini, noch nie. Sie führt durch den Dschungel der Möglichkeiten zwischen Tinder und Sexpuppenpuffs, Cyberbrillen und Porno, Swingerclubs und Speed-Datings. Ihr neues Programm „g’hörig DURCHGEKNALLT“ kann man sich am 22. Juli in den Grazer Kasematten anschauen.

2021