Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 7 Monaten

31. Juli 2022

  • Text
  • Gastgärten
  • Misolic
  • Getränke
  • Unfälle
  • Dick
  • Kinder
  • Getty
  • Stadt
  • Steiermark
  • Grazer
  • Juli
  • Graz
- Grazer Kinder werden immer dicker - Stadt hat neun Top-Jobs zu vergeben - Aufregung: keine großen Pflanzen in Grazer Gastgärten erlaubt - 286 Unfälle in Graz im ersten Quartal - Getränke um bis zu 50 Prozent teurer geworden - Interview mit dem Tennis-Shootingstar Filip Misolic

16 graz www.grazer.at

16 graz www.grazer.at 31. JULI 2022 S E R V I C E Leser Briefe redaktion@grazer.at Geht um Menschenwohl Zum Bericht über die Querelen in der „Arche Noah“: Ich verfolge schon die längste Zeit die Unstimmigkeiten in der „Arche Noah“ und ich habe das Gefühl, es geht nicht mehr um das Tierwohl, sondern vielmehr um ein Menschenwohl. Viele von den sogenannten Tierschützern, Tierliebhabern und Tierrettern sollten sich nicht so profilieren und versuchen, Macht auszuüben. Renate Schenk, St. Radegund bei Graz * * * Strafgelder lukrativer? Zum Bericht über die Öffi-Ticket-Problematik am Andritzer Hauptplatz: Dass es seit Wochen und noch weitere Zeit am Öffi- „Bahnhof“ Andritz außerhalb der Öffnungszeiten der dortigen Trafik keine Bus-Tickets zu kaufen gibt, wie der „Grazer“ berichtet hat, ist erbärmlich. Das wäre ein Fall für die Bezirksvorsteherin Xenia Hobacher (Grüne), meinten Andritzer Hauptplatz-Gastwirte. Doch diese veranstaltet lieber das „Grüne Stadt-Picknick“ mit fünf Grünen Gemeinderäten am dortigen Hauptplatz, als eine Ticketlösung zu finden. Was soll’s: Schließlich ist doch ihre Chefin, die Grüne Vizebürgermeisterin Judith Schwentner, die verantwortliche Verkehrsstadträtin, und diese steht bekanntlich für eine Grazer „Verkehrswende“. Soll im konkreten Fall heißen: Das Kassieren von Strafgeldern fürs Schwarzfahren infolge nicht vorhandener Fahrschein-Verkaufsstellen ist offensichtlich lukrativer, als es die Erlöse eines für diese Zeit aufgestellten Fahrkarten-Automaten wären. Erich Cagran, Graz * * * Wichtige Schienenprojekte Stellungnahme der Holding Graz zu Bericht und obigem Leserbrief: Die Bauarbeiten entlang der Strecke nach Andritz sind eines der wichtigsten Schienenbauprojekte im Jahr 2022. Graz Linien bitten dafür für etwaige Unannehmlichkeiten um Verständnis. Fahrgäste haben in dieser Zeit die Möglichkeit, neben dem Mobilitäts- und Vertriebscenter in der Jakoministraße in rund 100 Trafiken Tickets zu kaufen. Außerdem gibt es neben den Automaten in allen 85 Straßenbahnen der Graz Linien noch an 24 Haltestellen im Grazer Stadtgebiet fixe Automaten. Gerald Pichler, Konzernsprecher Holding Graz * * * Testergebnis-Chaos Wenn man am Montag ins Krankenhaus muss, muss man einen PCR-Test vorweisen. Daher habe am Samstag den Test gemacht und am Abend SMS erhalten. Nur konnte ich den Link mehrfach nicht öffnen. Auch am Sonntag nicht! Die angegebene Telefonnummer war keine Hilfe, da nur Tonband! Weitere 5 Nummern waren falsch oder man bekam keine kompetente Antwort! Beim Gesundheitsministerium wurde ich auf Wien gurgelt verwiesen, letzlich an 1450, mit endlosen Ansagen und einer falschen Nummer! Das Gesundheitsministerium ist offensichtlich bis heute nicht in der Lage, ein funktionierendes System bereitzustellen! Durch Glück hatte die Apotheke am Sonntag Test-Dienst und ich erhielt von dort ein pdf. Andernfalls hätte ich den Krankenhaus- Aufenthalt absagen müssen!!! Peter Wochesländer, Graz * * * Aktionismus Nachtrag Zu meinem Leserbrief vom 24. Juli 2022 sollte es nicht Antragsdelikt, sondern Offizialdelikt heißen. Der Erzherzog-Johann-Brunnen ist denkmalgeschützt und steht strafrechtlich unter besonderem Schutz, sodass schon aus diesem Grund ein Offizialdelikt zur Anwendung käme. Peter Puster, Gendarmerie- Chefinspektor i. R., Feldkirchen bei Graz * * * Nachsatz Klassentreffen Nachsatz zum Leserbrief 50 Jahre Hauptschulklassentreffen: Musikalisch bestens versorgt wurden die Jubilare auch mit Geiger Manfred Gogg und den Gitarristen Werner Orasch und Günter Vojta. Manfred Grössler, Graz Jetzt App downloaden! Vergangene Woche im täglichen E-Paper Aufreger ■ Spektakuläre Anlieferung mit Lkw und Kran: Am Mittwoch wurde eine 18 Meter lange neue Radfahrer-Brücke über den Mühlgang in der Sturzgasse eingehängt. Dort umfasst der Radweg 330 Meter, auch Gehwege werden ausgebaut. Sommergespräch ■ Gefährlich! Am Plabutsch wurden wieder Eisenstangen quer über die Mountainbike-Trails gelegt. Die Interessen von Anrainern, Bikern, Spaziergängern und Hundebesitzern prallen aufeinander. Ein Koordinationsplan wird von Stadt und Land gerade erstellt. Infrastrukturausbau ■ St. Peters Bezirksvorsteher Matias Neumann sprach im Interview über Verkehrsprojekte, Begrünungen und Klimaschutz. Ein besonderes Anliegen sind ihm auch vermehrte Informationsveranstaltungen für die Bürger des Bezirks. KK (2), STADT GRAZ/SCHLEICH *Vom UVP = unverbindlichem Verkaufspreis!

31. JULI 2022 www.grazer.at graz 17 Verbot für Lagerfeuer GEFAHR. Das Land Steiermark warnt vor Waldbrandgefahr. Die Stadt liefert Holz für Feuerstellen auf Auwiesen in Waldnähe. Verbot für Lagerfeuer ist einzige Lösung. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Zum Aufmacher in unserer Online-Tageszeitung zur Brandgefahr in den Auwiesen meldet sich der Sicherheitsgemeinderat und Feuerwehrmann der Nachbargemeinde Gössendorf, Johannes Ulrich, zu Wort. Ulrich: „Während das Land Steiermark aktuell zur erhöhten Vorsicht wegen Waldbrandgefahr rät, lädt die Stadt Graz mit Holz direkt neben dem Auwald dazu ein, Lagerfeuer zu entzünden ... Das ist für mich auch als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Gössendorf ein Aspekt, warum die offenen Lagerfeuer dort wie im kompletten Auwaldgebiet bzw. Murauengebiet nicht erlaubt sein sollten.“ Ulrich versteht nicht, warum man nicht einfach als pragmatische Lösung die offenen Feuerstellen/Lagerfeuer komplett verbietet und die Griller in den unterschiedlichsten Varianten weiter zulässt. Aus dem Büro des Sicherheitsmanagements der Stadt Graz ließ man uns wissen, dass man die Waldbrandgefahr täglich neu via ZAMG-Material beobachte und Glosende Glutstücke können bei aufkommendem Wind gefährlich werden. KRUG einschätze, falls nötig Kontrollen durchführe und wenn die Ampel auf Rot gehen würde, man sofort alle Feueraktivitäten verbiete. Die Ordnungswache geht Streifen bis 22 Uhr, danach kommen oftmalige Streifengänge der Grazer Polizei. Laut ZAMG ist für die nächsten Tage übrigens wenig Regen in Sicht! Das Land startet Montag einen neuen Impf-Info-Service. GETTY „Steiermark impft“ startet ■ Das Land Steiermark startet ab dem 1. August den e-Service „Steiermark impft“. Damit will man die Abonnenten beispielsweise mit aktuellen Informationen zu den Empfehlungen des Nationalen Impfgremiums oder zu den Angeboten der Impf-Infrastruktur versorgen. Sollte es der Pandemieverlauf notwendig machen, kann man über den neuen e-Service auch zielgruppengerecht Terminvorschläge für die jeweils empfohlene Corona-Schutzimpfung übermitteln. P lasma spenden ist cool! Spenden auch Sie! Als Dankeschön für Ihren Zeitaufwand erhalten Sie € 30,- pro Spende + Eis! Spendezentrum Seiersberg Shopping City Seiersberg, Haus 1, Ebene 3 8055 Seiersberg-Pirka Telefon: +43 (0) 316 / 29 33 33 Spendezentrum Leoben Leoben City Shopping, 1. Stock, Top 125 Hauptplatz 19, 8700 Leoben Telefon: +43 (0) 3842 / 44 40 4 Darum sollten auch Sie Plasma spenden: • Weil Blutplasma als Rohstoff für zahlreiche lebensrettende Medikamente benötigt wird und nicht künstlich hergestellt werden kann. • Weil Sie tausenden von Menschen helfen können, die lebenslang darauf angewiesen sind. • Weil Plasma spenden einfach und sicher ist und Ihr Gesundheitszustand regelmäßig überprüft wird. • Weil Plasma in der Notfallmedizin und bei Operationen täglich zum Einsatz kommt und auch Sie, Ihre Familie oder Ihre Freunde es eines Tages benötigen könnten. Unsere Spendezentren sind klimatisiert

2022

2021