Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

31. August 2021

  • Text
  • Wahlprogramm
  • Wahl
  • Gruene
  • Ortskern
  • Mariatrost
  • Pflege
  • Verkehr
  • Innenstadt
  • Auto
  • Morgen
  • Autos
  • September
  • Eustacchio
  • August
  • Stadt
  • Grazer
  • Graz
- Neue Idee für die Innenstadt: Autoverkehr unter die Straße - Handbuch für die Zukunft: Grazer werden immer älter - Lebens(t)raum Mariatrost: Ortskern wird attraktiviert - Neuer LED-Radzähler - Wahlprogramm: Grüne präsentierten 111 Chancen

6 graz www.grazer.at

6 graz www.grazer.at 31. AUGUST 2021 Grüne präsentierten 111 Chancen WAHLKAMPF. Die Grazer Grünen haben heute ihr neues Programm für die Gemeinderatswahl präsentiert. Es umfasst ganze 111 Punkte. Kurz: Man will mehr Grün, mehr Platz und mehr Klimaschutz. Spitzenkandidatin Judith Schwentner will, dass jedes Kind in Graz ein Fahrrad bekommt. Außerdem soll es in jedem Bezirk eine grüne Meile geben. KK Von Julian Bernögger julian.bernoegger@grazer.at Eine Grüne Meile in jedem Grazer Bezirk, ein Fahrrad für jedes Kind, Mehrweggeschirr bei allen städtischen Veranstaltungen und ein Ausbau der Straßenbahn – das sind nur vier von 111 Punkten, im neuen Wahlprogramm der Grazer Grünen. Spitzenkandidatin Judith Schwentner hat es heute präsentiert und ging dabei auch gleich auf einige Probleme in der Stadt ein, die man nach der Wahl verbessern möchte: „Wir haben zu wenige Grünflächen und der öffentliche Verkehr stagniert, seit Jahren passiert hier nichts.“ Auch die vielen Baustellen sind Schwentner ein Dorn im Auge: „Es wird überall zubetoniert, die Grazer sind genervt. Es wird für Anleger und Hedgefonds gebaut, aber nicht für die Grazer“. Mehr Grün Grünes Kernthema ist natürlich der Klimaschutz. Schwentner betonte heute, wie wichtig Grünflächen in der Stadt seien, die Hitzwelle in diesem Sommer hätte das einmal mehr gezeigt. Pro Jahr will man zum Beispiel 1800 Bäume pflanzen und Miniwälder schaffen, Fassaden sollen begrünt und betonierte Flächen entsiegelt werden. Prinzipiell könne man sich mit allen Grazer Parteien eine Zusammenarbeit nach der Wahl vorstellen, wenn diese mit am Klimaschutz arbeiten möchten, erklärt Schwentner. Einzig eine Koalition mit der FPÖ schließt sie heute kategorisch aus. G’fühlsecht bei TK MAXX TK MAXX. So geht es vielen beim Shoppen: Wenn man etwas Besonderes entdeckt hat, ist man stolz darauf. Im einzigen TK Maxx im Süden Österreichs ist dieses G‘fühl zuhause. Das Besondere ist sehr individuell. Das kann etwa eine Picknickdecke sein, die am Wochenende für ein großes Sommerglücksgefühl in der Natur sorgt. Für andere ist es der Statement-Gürtel mit dem man beim Feierabendcocktail alle Blicke auf sich zieht oder ein schönes Notizbuch, das Job- und Schulalltag aufhübscht. Große Produktvielfalt In jedem Fall geht es immer um Emotion – um das ganz beson- dere G’fühl. So unterschiedlich unsere Vorliebe sind, so facettenreich gestaltet sich das Pro- duktsortiment von TK Maxx in der ShoppingCity Seiersberg. Als Europas führendes Off-Price- Unternehmen für Fashion und Wohnaccessoires finden sich dort einzigartige Schätze und aufstrebende Brands stets bis zu 60 Prozent günstiger bezogen auf die unverbindliche Preisemp- fehlung. Immer etwas Neues Jede Woche trifft neue Ware zu unglaublichen Preisen für die kleinen, großen Glücksmomente im Alltag ein. Fühlen Sie’s? Shop-Öffnungszeiten: Mo-Fr: 9-19.30 Uhr Sa: 9-18.00 Uhr Haus 7 (Yellow City) / Ebene 1 Eine riesige Auswahl an aufregenden Marken gibt es bei TK Maxx. TK MAXX NEWS AUS DER SHOPPINGCITY SEIERSBERG ENTGELTLICHE KOOPERATION

31. AUGUST 2021 www.grazer.at graz 7 C H R O N I K Blaulicht Report ✏ julian.bernoegger@grazer.at Streit eskalierte: Mit Messer gedroht ■ Gestern kam es im Grazer Bezirk Liebenau zu einer wilden Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen: Am Abend wurde die Polizei zu einem Streit in einer Wohnung gerufen. Bei ihrem Eintreffen trafen die Beamten zunächst auf eine 20-jährige Frau. Es stellte sich dann heraus, dass sie in der Wohnung in einen Streit mit einer 51-Jährigen geraten war. Der zunächst verbale Konflikt artete schließlich in eine körperliche Auseinandersetzung aus. Die 51-Jährige schnappte sich sogar ein Küchenmesser und bedrohte die junge Frau damit. Daraufhin flüchtete die 20-Jährige aus der Wohnung. Die 51-Jährige Ein Streit zwischen zwei Frauen artete gestern Abend völlig aus. Eine betrunkene 56-Jährige drohte einer 20-Jährigen mit einem Messer. GETTY war alkoholisiert und zeigte sich den einschreitenden Beamten gegenüber nicht kooperativ. Sie wollte ihr Fehlverhalten auch nicht einsehen und wurde zunehmend aggressiv. Die Polizisten verhafteten die betrunkene Frau schließlich und brachten sie danach ins Grazer Polizeianhaltezentrum. Gegen die Frau wurden in der Folge auch ein Annäherungs- und Betretungsverbot sowie ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Betrugsmasche: Grazerin rief Polizei ■ Wie bereits öfter berichtet, treibt derzeit eine Bande von Trickbetrügern im Raum Graz ihr Unwesen. Die Betrüger haben es vor allem auf ältere Personen abgesehen und geben vor, dass sie Polizeibeamte wären. Dann schwindeln sie den Opfern verschiedene Geschichten vor, die alle darauf hinauslaufen, dass die Opfer den Betrügern Geld oder Wertgegenstände aushändigen. Mit dieser Betrugsmasche probierten die Täter auch gestern wieder, eine 56-jährige Grazerin zu täuschen. Ein Betrüger rief die Frau zur Mittagszeit auf dem Festnetz an. Dabei gab sich der Mann in hochdeutschem Dialekt als „Kommissar vom Kriminalreferat Karlauergürtel“ aus. Er erzählte der Frau, dass es in der Gegend in letzter Zeit vermehrt zu Überfällen gekommen sei. Daher wies er die 56-Jährige an, ihr gesamtes Erspartes bei der Bank abzuheben und einen Teil zu Hause zu verstecken. Den anderen Teil würde der falsche Polizist selbst abholen kommen. Der 56-Jährigen kam die Geschichte zum Glück sehr komisch vor, sie beendete das Telefonat und alarmierte die echte Polizei. Die Grazer Polizei warnt einmal mehr vor solchen Telefonbetrügern. Die 56-Jährige hat in diesem Fall richtig reagiert. 26. September FPÖ Impressum: FPÖ Graz | Conrad-von-Hötzendorf-Straße 58 | 8010 Graz Freiheit braucht Sicherheit Sorgen wir für mehr Lebensqualität - zu jeder Tageszeit! Viele Grazer fühlen sich im öffentlichen Raum nicht sicher - besonders in der Nacht! Nulltoleranzpolitik gegen Drogenhandel! Kriminalität konsequent bekämpfen - sofortige Ausweisung krimineller Ausländer! Mario Eustacchio Bürgermeister-Stv. www.wir-grazer-sicherheit.at

2022

2021