Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 2 Monaten

30. September 2022

  • Text
  • Bezirk
  • Sommergespräch
  • Gemeinderat
  • Premstätten
  • Fläwi
  • Novelle
  • Straßenverkehrsordnung
  • Stvo
  • Studienrecht
  • Universitätsgesetz
  • Universität
  • Uni
  • Kaffee
  • Oktober
  • Stadt
  • Puntigam
  • Bezirksvorsteher
  • Grazer
  • Morgen
  • September
- Der 1. Oktober bringt Änderungen für Uni und Verkehr - Nächster Sitzungsabbruch in GU: Premstätten streitet um Fläwi - Sommergespräche der Bezirksvorsteher: „Puntigam ist in baulicher Goldgräberstimmung!"

6 graz www.grazer.at

6 graz www.grazer.at 30. SEPTEMBER 2022 Mura liebt alle Artgenossen Grazer Pfoten Mura wartet lieber noch ein wenig ab, ist aber an sich sehr interessiert. KK Mura ist eine eher ruhige Katze, noch traut sie ist ihr ebenso willkommen. Mura gut leiden, Freigang Menschen aber nicht ganz über den Weg. Wer sich dieser - ein Jahr alt selbstsicheren Fellnase nähert, - weiblich sollte es daher langsam angehen, denn die Einjährige - eher ruhig, aber neugierig - Zweitkatze oder Freigang möchte noch nicht angefasst werden. Aber sie ist sehr interessiert an allem, was rund um sie vorgeht. Artgenossen kann Kontakt: Arche Noah www.aktivertierschutz.at Tel. 0676/84 24 17 434 2021 machte das Unternehmen einen Umsatz von rund 138 Millionen Euro, dennoch muss Christof Industries Austria saniert werden. WIKIPEDIA/THERUNNERUP Pleite: Christof Industries ■ Das auf Anlagenbau und Umwelttechnologien spezialisierte Gazer Unternehmen Christof Industries hat am Freitag für ihre Tochter Christof Industries Austria ein Sanierungsverfahren beantragt. Die Passiva sollen sich laut den Kreditorenschützern des KSV1870 auf rund 66,1 Millionen Euro belaufen, sie könnten sich aber noch auf 94,8 Millionen Euro erhöhen. Demgegenüber stehen Aktiva in der Höhe von 12,2 Millionen Euro. Laut KSV1870 sind etwa 690 Gläubiger und 360 Dienstnehmer betroffen. Als Grund für die Insolvenz wird die Corona-Pandemie genannt, Kosten hätten sich erhöht, Projekte erschwert. Der Krieg in der Ukraine verschärfte die Situation. Das Unternehmen soll fortgeführt und durch einen Sanierungsplan entschuldet werden.

30. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at graz 7 Premiere: Wert der Erinnerung NIE WIEDER. Regisseur Markus Mörth feierte gestern mit seiner Doku über den NS-Widerstand „Der Wert der Erinnerung“ in Graz Premiere. Der Film wurde in Kooperation mit der Stadt Graz gedreht. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Die Stadt Graz realisierte in Zusammenarbeit mit Regisseur Markus Mörth einen Dokumentarfilm über das Internationale Mahnmal am Grazer Zentralfriedhof. Dieses ist jedes Jahr am 1. November Ort des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Es ist aber auch ein Ort, an dem die Aufarbeitung vieler Verbrechen des nationalsozialistischen Regimes in Graz zusammenläuft. Mit Hilfe dieses Dokumentarfilmes wird versucht, diese Geschehnisse aufzuarbeiten und für ein größeres Publikum zugänglich zu machen. Am gestrigen Donnerstag feierte der Film unter dem Titel „Der Wert der Erinnerung“ im KIZ Royal Kino, unweit des Straflandesgerichts, wo in einem eigenen Hinrichtungsraum NS- Gegner durch die Guillotine getötet wurden, Premiere. Im Film, den es in einer 30- sowie 45-minütigen Fassung gibt, kommen Zeitzeugen wie die inzwischen verstorbene Widerstandskämpferin Maria Cäsar oder Historiker Karl Albrecht Kubinzky zu Wort. Die Doku soll in Ausschnitten rund um Allerseelen auch im ORF zu sehen sein. Alfred Stingl, Caroline List, Karl Albrecht Kubinzky, Markus Mörth, Günter Riegler, Heimo Halbrainer, Anja Grabuschnig, Wolfgang Schwarz STADT GRAZ/FISCHER (2)

2022

2021