7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 2 Monaten

30. November 2021

  • Text
  • Lockdown
  • Corona
  • Sportzentrum
  • Rosenhain
  • Uni
  • Jesuitenrefektorium
  • Pavillon
  • Reininghaus
  • Verhandlungen
  • Eishalle
  • Eisstadion
  • Hart
  • Freiwillige
  • Morgen
  • Feuerwehr
  • Gemeinde
  • November
  • Grazer
  • Graz
- Verhandlungen geplatzt? Streit ums Eisstadion in Hart bei Graz - Neu in Reininghaus: Moderner Pavillon mit Gastro - Ehemaliges Jesuitenrefektorium am Rosenhain: Startschuss fürs Sportzentrum

6 graz www.grazer.at

6 graz www.grazer.at 30. NOVEMBER 2021 C H R O N I K Blaulicht Report ✏ nina.wiesmueller@grazer.at Ölspur an Grazer Stadtgrenze ■ Mit einer 900 Meter langen Ölspur starteten die Freiwillige Feuerwehr Graz und die Freiwillige Feuerwehr Stattegg in das erste Adventwochenende. Aus bis dato unbekannter Ursache zog sich die Ölspur an der Stadtgrenze entlang, weswegen auch sowohl die Freiwillige Feuerwehr Graz als auch die Freiwillige Feuerwehr Stattegg an den Bindearbeiten beteiligt waren. Personenrettung aus Lift in GU ■ Die Freiwillige Feuerwehr Eggersdorf wurde gestern zu einem Einsatz gerufen. Der Auf der L336 ereignete sich gestern ein Unfall, bei dem zwei PKWs beteiligt waren. Die Freiwillige Feuerwehr Hitzendorf musste ausrücken. FF HITZENDORF Grund: eine Person war in einem Lift, der aufgrund eines technischen Defekts stecken blieb, eingeschlossen. Die Freiwillige Feuerwehr Eggersdorf befreite und betreute die Person. Der Lift wurde daraufhin außer Betrieb genommen. Verkehrsunfall in Hitzendorf ■ Zu einem Verkehrsunfall auf der L336 wurde die Freiwillige Feuerwehr Hitzendorf gestern Nachmittag gerufen. Vor Ort bot sich das Bild, dass zwei PKWs zusammengestoßen waren. In Folge dessen wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Hitzendorf ein Brandschutz aufgebaut sowie Betriebsmittel gebunden. Ebenfalls im Einsatz waren das Rote Kreuz sowie die Polizei. Adventkranz verursachte Brand ■ In Graz-Puntigam geriet gestern ein Adventkranz in Brand Eine 43-Jährige hat am Abend eine Kerze des Kranzes entzündet. In der Folge hatten sich die in der Wohnung befindlichen Personen in verschiedenen Räumen aufgehalten. Als die 43-Jährige kurz darauf ein Knistern bemerkte, stand der Adventkranz in Vollbrand. Nachbarn konnten das Feuer noch vor Eintreffen der alarmierten Berufsfeuerwehr Graz löschen. Einsatzkräfte der Feuerwehr sorgten für eine Belüftung des verrauchten Stiegenhauses. Drei Personen wurden mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins LKH Graz gebracht. Mollig warme Füße im Winter FROSTBEULE ADE. Kalte Hände und Füße im Winter, wer kennt es nicht? Aber wieso sind unsere Füße im Winter kalt, aber unser Bauch zum Beispiel nicht? Hier gibt es Tipps für schön warme Füße. Der Grund ist ganz einfach: Unser Körper reagiert auf niedrige Temperaturen so, dass er die außenliegenden Gefäße verengt, um die Körperkerntemperatur hoch zu halten. Tipps Deshalb fühlen wir dieses „Fehlen der „Wärme“ an den Ext- remitäten (Füße und Hände). Obwohl wir versuchen, einem Erfrieren unserer Füße mit warmen Socken und möglichst gefütterten Stiefeln entgegenzu- wirken, sind diese leider viel zu oft sehr eng und wenig atmungs- aktiv. Dies wiederum verursacht Druckstellen und Hornhaut, die bei fehlender Pflege mit der Zeit zum Problem werden können. Weiter tragen viel zu enge Schu- he dazu bei, dass unseren Füßen die Luftzirkulation fehlt und sie deswegen anfangen zu schwitzen und der Schweiß nicht ent- weichen kann. Enges Schuhwerk trägt aber auch dazu bei, dass wir kalte Füße bekommen, weil diese die Blutgefäße im Fuß zusam- mendrücken und dies wiederum für eine schlechte Durchblutung verantwortlich sein kann und wir Eisfüße wahrnehmen. Tipps bei Eisfüßen im Winter: Tragen Sie Wärmesocken mit eingenähten Metallfasern, da diese den Fuß warmhalten. Weiterlesen: htt- ps://www.shoppingcityseiers- berg.at/zeit-fuer-warme-fuesse/ Wärmesocken mit eingenähten Metallfasern halten die Füße in der kalten Jahreszeit schön warm. ADOBE STOCK NEWS AUS DER SHOPPINGCITY SEIERSBERG ENTGELTLICHE KOOPERATION

30. NOVEMBER 2021 www.grazer.at graz 7 Unterstützung für Kinder WICHTIG. Die Ronald McDonald Kinderhilfe hilft in Graz jährlich rund 500 Familien, deren Kinder für längere Zeit ins Krankenhaus müssen. Die Angehörigen bekommen in dem Haus ein Zuhause auf Zeit. Von Nina Wiesmüller nina.wiesmueller@grazer.at Es ist wohl der Alptraum aller Eltern, wenn das eigene Kind plötzlich krank ist. Schon Dinge wie ein einfacher Schnupfen reichen oft aus, um Eltern zu beunruhigen. Wenn Kinder dann ernsthaft krank sind, oder beispielsweise aufgrund eines Unfalls einen längeren Krankenhausaufenthalt vor sich haben, trifft das oftmals auch die Familie. Schließlich sind mit langen Krankenhausaufenthalten manchmal auch lange Anfahrtswege und hohe Hotelkosten verbunden. Zuhause auf Zeit Um den ohnehin schon leidgeplagten Eltern zumindest den Anfahrtsweg und die Hotelkosten zu ersparen, wurde bereits vor über 30 Jahren die Ronald McDonald Kinderhilfe in Österreich aktiv. Nur rund 200 Meter von der Kinderklinik am LKH Graz befindet sich das Haus der Ronald McDonald Kinderhilfe. Dort finden die Familienangehörigen der kranken Kinder ein Zuhause auf Zeit. Somit müssen sich die Angehörigen keine Gedanken um Anfahrt und Kosten machen und können zumindest den Familienalltag in einem gewissen Maß fortführen. Zeit schenken Die Kinderhilfe Graz hilft zurzeit rund 30 bis 40 Familien in diesen Ausnahmesituationen. In einem Jahr kann somit über 500 Familien geholfen werden und ihnen das wohl wertvollste überhaupt, nämlich Zeit mit ihren Kindern, geschenkt werden. Passend zur Weihnachtszeit bittet man seitens der Kinderhilfe wieder um Spenden: Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG I IBAN AT72 3800 0000 0860 5958 I BIC RZSTAT2G Seit mehr als 30 Jahren gibt es die Ronald McDonald Kinderhilfe schon in Österreich. In Graz werden pro Monat rund 30 bis 40 Familien betreut. GETTY BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIARMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / FERRANTRAITE Steiermark impft. Eine Corona-Schutzimpfung schützt nicht nur unsere Gesundheit. Sie ist der Weg zurück in unser normales Leben. Die Schutzimpfung ist gratis und sicher. ! Bitte melden Sie sich unter www.steiermarkimpft.at an! Mehr erfahren Sie auch unter www.impfen.steiermark.at Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten Sie telefonisch über die Hotline der AGES unter 0800 555 621

2021