7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 7 Monaten

30. März 2021

  • Text
  • Planer
  • Radweg
  • Radroute
  • Sportjahr
  • Sachbeschaedigung
  • Odilieninstitut
  • Schmiererei
  • Graffiti
  • Citizens
  • Corona
  • Ostern
  • Stadt
  • Grazer
  • Graz
- Radroutenplaner für Graz: Bike Citizens App im Test - Mauer des Odilieninstituts völlig zugeschmiert - Sportjahr 2021 lädt zur Ostereiersuche im Grazer Stadtpark

4 graz www.grazer.at

4 graz www.grazer.at 30. MÄRZ 2021 Christian Maierhuber mit Landesrätin Ursula Lackner. PURGSTALLER Beauftragter für Naturschutz ■ Das Land Steiermark hat einen neuen Landesnaturschutzbeauftragten. Ab 1. April übernimmt Christian Mairhuber diese Stelle. Mairhuber war davor Naturschutzbeauftragter in Liezen und kann somit mit langjähriger Erfahrung aufwarten. Ostern ist sehr wichtig für den Handel. Im Citypark ist man bereit. KK Handel hofft auf Osterhasen ■ Im Handel hofft man zurzeit auf einen besonders spendablen Osterhasen. Denn immerhin ist Ostern neben Weihnachten die wichtigste Saison der Branche. Musste letztes Jahr pandemiebedingt auf die Ostereinnahmen mehr oder weniger komplett verzichtet werden, werden heuer gute Umsätze gemeldet, so die Leitung des Cityparks. Besonders im Sport-, Buch- und Spielwarenhandel, aber auch in der Dekoabteilung kann man deutlich erkennen, dass Ostern heuer spendabel wird. Wochenende im Stadtpark: Die „sportlichste“ Ostereiersuche aller Zeiten Julia Meder (Active City) und Stadtrat Kurt Hohensinner laden zur Eiersuche mit Orientierungskarte (unten). STADT GRAZ/FISCHER LUSTIG. Das Grazer Sportjahr lädt am Wochenende zur sportlichen Ostereiersuche im Stadtpark. Dabei ist Bewegung gefragt und es gibt was zu gewinnen. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Passend zum Grazer Sportjahr, und als kleine Ablenkung zu den vielen Dingen, die zu Ostern heuer doch noch anders sind, findet im Stadtpark die sportlichste Ostereiersuche aller Zeiten statt. So zumindest die Idee: Von Karsamstag bis Ostermontag, von jeweils neun bis 17 Uhr werden 15 Ostereier – keine zum Verspeisen, sondern etwa einen halben Meter hohe Tafeln – im Park versteckt. Auf jeder ist ein Buchstabe angebracht, insgesamt ergeben sie in der richtigen Reihenfolge ein Lösungswort. Dazu gibt es auf www.letsgograz.at/ ostereiersuche einen Sammelpass und eine Orientierungskarte (siehe auch Bild rechts, gestaltet vom OLC, dem Orientierungslaufclub Graz), auf der man die Buchstaben eintragen kann. Dann heißt es: Einfach an info@letsgograz.at senden, denn insgesamt werden fünfzig Familieneintritte ins CoSA oder FRida&FreD verlost. „Jeder kann bei dieser Aktion mitmachen, ob jung oder alt. Es geht auch nicht darum, wer am schnellsten ist, sondern der Spaß und das Finden aller Eier und Buchstaben stehen im Vordergrund“, erklärt Sportstadtrat Kurt Hohensinner. „Es ist eine ideale Möglichkeit, sich am Osterwochenende die Beine zu vertreten.“ Sportjahr-Programmkoordinator Markus Pichler ergänzt: „Wir haben bei dieser Idee natürlich ganz SO GEHT’S SportstadtGraz #letsgograz letsgograz.at STADTPARK DIE SPORTLICHSTE OSTEREIERSUCHE IN GRAZ Mit freundlicher Unterstützung Stadt Graz Graz 2021 - Das Sportjahr für alle • Begib dich mit deiner Orientierungskarte auf die Suche nach den „Let’s Go“- Ostereiern. (Aktion läuft von 3. bis 5. 4. 2021) • Finde im Grazer Stadtpark alle 15 Ostereierstationen und notiere dir die passenden 15 Buchstaben (zu fi nden auf den Eiern) auf deinem Sammelpass. • Vielleicht fi ndest du außerdem das eine oder andere echte „Let’s Go“- Osterei, das dort versteckt ist. • Schicke das richtige Lösungswort bis 9. 4. 2021 an info@letsgograz.at. Unter allen TeilnehmerInnen werden 50 Familieneintritte ins CoSA oder FRida&FreD verlost. Bitte nur befestigte Wege benutzen – wir schonen die Naturwiesen im Stadtpark. Alle Infos auf letsgograz.at/ostereiersuche OSTEREIERVERSTECKE: Start/Ziel: Passamtswiese beim Paulustor 1. Zwischen den Bäumen 2. Zwischen den Büschen 3. Zwischen den Bäumen 4. An der Zaunecke Sauraugasse 5. Beim Baum auf dem Spielplatz 6. An der Kreuzung Verkehrsgarten 7. Zwischen den Parkbänken 8. Beim Baum beim Ententeich 9. Bei der Baumgruppe 10. Bei der Statue des Moritz Ritter von Frank 11. Bei der Buschgruppe am Stadtparkbrunnen 12. Zwischen den Büschen am Glacis 13. Bei der Wegkreuzung 14. Auf der befestigten Fläche 15. Am Heckenende speziell an Kinder und Familien gedacht. Mit dem OLC Graz haben wir uns außerdem Profis in Sachen Orientierung an Bord geholt, es ist ein tolles Vereinsprojekt geworden. Ich bin mir sicher: Mit der Karte wird es ein leichtes Spiel alle Stationen zu finden.“ Und wer ganz genau schaut, entdeckt bei den Stationen vielleicht sogar noch „echte“ Eier, denn zusätzlich werden Ostereier im „Let’s-Go- Graz“-Design versteckt. ORIENTIERUNGSKARTE Hat es dir gefallen? Der OLC Graz bietet regelmäßig Orientierungslauftrainings in und um Graz an. 150 Meter Befestigte Fläche, Weg Haus Wiese Gewässer Wald Dickicht Hecke Baum, Busch Pfad Start/Ziel: Beginne hier und kehre am Ende wieder hierhin zurück. Hier fi ndest du die Ostereier. OSTERN 7 8 9 10 11 1 2 3 4 5 6 12 13 14 15 www.olc-graz.at derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/ REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSIS TENZ: Jasmin Strobl (0664/80 666 6695) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Verena Leitold (Leitung E-Paper & Online, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/ 80 666 6694), Valentina Gartner (0664/80 666 6890), Fabian Kleindienst (0664/80 666 6538), Julian Bernögger (0664/80 666 6690), Nina Wiesmüller (0664/80 666 6918), Redaktion -Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/ 80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 175.928 (Der Grazer, wö, ÖAK 2.HJ 2020). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

30. MÄRZ 2021 www.grazer.at graz 5 C H R O N I K Blaulicht Report ✏ julian.bernoegger@grazer.at Grazer Bankraub wurde geklärt ■ Wie berichtet, überfielen vorerst unbekannte Täter am 18. August letzten Jahres eine Bankfiliale in der Theodor- Körner-Straße. Nun konnten Raubermittler aus Wien, in Zusammenarbeit mit Kriminalisten aus Salzburg und der Steiermark, diese Straftat als Teil einer siebenfachen Serie von bewaffneten Raubüberfällen klären. Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um einen 32-jährigen Mann aus Bosnien-Herzegowina, einen 25-Jährigen aus der russischen Föderation und um zwei österreichische Staatsbürger (23 und 26 Jahre alt). Bis dato konnte nur ein Eine Katze machte gestern einen Ausflug und kletterte 25 Meter hoch auf einen Baum. Hinunter kam sie nicht mehr, die Feuerwehr rettete sie. BF GRAZ kleiner Teil der Raubbeute sichergestellt werden. Die Schadenssumme beläuft sich auf einen sechsstelligen Betrag. Mittlerweile befinden sich die Personen in einer Justizanstalt. Feuerwehr rettete Katze vom Baum ■ Die Grazer Berufsfeuerwehr rettete gestern eine Katze von einem hohen Baum: In Ludersdorf im Bezirk Weiz machte eine Katze einen Ausflug in luftige Höhen. Ganze 25 Meter hoch kletterte sie auf einen Baum. Doch der Abstieg wollte nicht ganz gelingen, die Katze bekam wohl Höhenangst und traute sich nicht mehr hinunter. Die Feuerwehr Ludersdorf rief die Höhenretter der Grazer Berufsfeuerwehr zu Hilfe. Diese konnten die Katze retten und wieder sicher auf den Boden bringen. Die Besitzer waren sehr erleichtert. „Ein schönes Gefühl, wenn man in den strahlenden Augen der Katzenbesitzerin den Dank für die Rettung ihres Lieblings sieht“, sagte der zuständige Einsatzoffizier Dieter Pilat. Arbeiter (46) stirbt nach Forstunfall ■ Am vergangenen Freitag kam es in der Ortschaft Edelgrub in der Gemeinde Nestelbach bei Graz zu einem tragischen Unfall: Zwei Männer aus dem Bezirk Voitsberg (65 und 46 Jahre alt) waren in einem Waldstück mit gewerblichen Holzarbeiten beschäftigt. Der 65-Jährige lenkte einen sogenannten „Harvester“, eine Maschine für die Forstarbeit, und schnitt damit einen Baum um. Der 46-Jährige hielt sich dabei wohl noch im Gefahrenbereich auf und könnte den umfallenden Baum übersehen haben. Der Mann wurde von dem Baum am Kopf getroffen und tödlich verletzt. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

2021