Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

3. November 2019

  • Text
  • Behindertenschutz
  • Weltspartag
  • Gastro
  • Platz
  • Mobbing
  • Rollstuhl
  • Arena
  • Park
  • Orf
  • Lkh
  • Anaesthesist
  • Sportanlage
  • Sport
  • Sportjahr
  • Menschen
  • Stadt
  • Grazer
  • November
  • Graz
- Vorbereitung auf das Sportjahr 2021: 240.000 Euro für neue Sportanlagen - Zu wenige Anästhesisten am LKH Graz? - Gestaltung der Wiese beim ORF-Park gestartet - Merkur Arena: Kind im Rollstuhl wurde aus VIP-Bereich geworfen - Mobbing: Zahl der Opfer hat sich verdoppelt - Kaiser-Josef-Platz wird „lendiger“ - Gastro: Aus Steki wird Half Moon - 15 Jahre Behindertenschutz in der Steiermark - Weltspartag 2019

36 viva www.grazer.at

36 viva www.grazer.at 3. NOVEMBER 2019 Die großen Meister der Renaissance Bilder, die tief bewegen ERFOLG. Die noch bis 29. Dezember in der Stadthalle zu sehende Ausstellung „Die großen Meister der Renaissance“ fasziniert das Grazer Publikum. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Diese Bilder bewegen den Betrachter tief, man kann in die Bilder versinken, vor ihnen meditieren, man kann die Gemälde hautnah erleben, das alles wäre an den Originalschauplätzen, wo diese Kunstschätze ausgestellt sind, nicht erlebbar“, erklärt Kurator Manfred Waba den Sinn, Reproduktionen, fast alle in Originalgröße, in einer Ausstellung zu präsentieren. Die Ausstellung „Die großen Meister der Renaissance“ wurde von Waba inszeniert, zu einem musealen Bilderlebnis gemacht. Waba, der auch Bühnenbildner ist, weiter: „Ich wollte unbedingt das Original von Leonardo da Vincis ,Letztes Abendmahl‘ in Florenz sehen. Ich habe drei Jahre gebraucht, um einmal das Originalfresko sehen zu können. Meist sind Museen, wie auch der Louvre in Paris, wo die Mona Lisa zu sehen ist, ausverkauft oder man steht in elendslangen Schlangen und wird dann zum Hautnah betrachten kann man auch da Vincis Mona Lisa. SCALA ARCHIVES Weitergehen angehalten. Da ist keine nahes Verweilen vor der Mona Lisa so wie in der Ausstellung in der Stadthalle möglich. Oder nehmen wir die Fresken der Sixtinischen Kapelle in Rom. Die Malereien wurde in 22 Meter Höhe angefertigt. Da sieht man kaum Details.“ Mit dem Besuch bislang ist man vonseiten der Veranstalter zufrieden. Auch viele Grazer Schulklassen finden sich ein. In Linz waren einer Umfrage zufolge 97 Prozent zufrieden mit der Ausstellung, das werde, so Waba, auch in Graz nicht anders sein. Im Zuge des Rahmenprogramms gibt es am 27. November ein Galakonzert unter dem Titel „Die großen Meister des Belcanto“ mit Simona Eisinger (Sopran) und Thomas Weinhappel (Bariton) in dem einzigartigen Ambiente. Die Karten für „Das letzte Abendmahl“ von Leonardo da Vinci in Florenz sind meist ausverkauft. In Graz kann man davor meditieren. SCALA ARCHIVE

2022

2021