7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 8 Monaten

3. März 2021

  • Text
  • Drogen
  • Racing
  • Schoeckl
  • Sportjahr
  • Steiermark
  • Grazer
  • Graz
- Das Grazer Sportjahr ist eröffnet - Weiter Verkehrsproblem am Schöckl - Drei Fahrer unter Drogen gefasst - Volle Power für das TU Graz Racing Team

6 graz www.grazer.at

6 graz www.grazer.at 3. MÄRZ 2021 Start-Up statt Ferialpraktikum: Studis mit Klimaschutz-Ideen gesucht INNOVATIV. Der Green Tech Cluster sucht Studierende, die Klimaschutzideen in Start- Ups umsetzen wollen. Startgeld winkt. ■ Letztes Jahr hat es erfolgreich gestartet, heuer geht das vom Grazer Klimafonds initiierte Projekt des „Green Tech Clusters“ schon in die zweite Runde. Die Idee dabei ist simpel: „Raus aus der Uni, rein ins Start-Up“. Studierende sollen dabei die Möglichkeit bekommen, ihre eigenen Klimaschutz-Ideen Schon im Vorjahr wurden viele gute Ideen gesammelt und umgesetzt, auch heuer werden motivierte und innotvative Studierende gesucht. GREEN TECH CLUSTER Gestern tanzte man bei der FH CAMPUS 02 gemeinsam zu Jerusalema. FH CAMPUS 02 Tanz beim CAMPUS 02 ■ Gestern Abend tanzten Mitarbeiter des CAMPUS 02 und Studierende gemeinsam zu Jerusalema und strammes es live auf YouTube. Die Message des Videos: auch in Zeiten, in denen wir real kaum zusammen sein können, halten wir dennoch zusammen. Gedreht wurde an einem Tag an verschiedenen Plätzen in und um die FH, selbstverständlich mit Abstand und FFP-2 Maske. Die Musikrechte wurden vorab mit Warner Music geklärt (zuletzt gab es da ja Verstimmungen nach den viele Tänzen von Polizei etc.). Viele Beiträge wurden von der FH- Community aber auch aus dem Home Office hochgeladen und so in das Dance Video integriert. „Wir wollten mit der Jerusalema Dance Challenge unserer Community ein positives Zeichen senden: auch wenn wir uns zur Zeit mehr am Bildschirm als real sehen, sind wir doch eine Gemeinschaft“, so Rektorin Kristina Edlinger-Ploder. zur Gründung eines Unternehmens weiterzuentwickeln und auch umzusetzen, „Unser Ziel ist es, den Unternehmerspirit bei den Studentinnen und Studenten zu wecken und die Gründung von Start-Ups für Klimaschutz zu forcieren“, erklärt Bürgermeister Siegfried Nagl. „Grüne Ideen bedeuten eine lebenswerte Zukunft für uns alle“, ist sich auch Bernhard Puttinger, Geschäftsführer des Clusters sicher. Start-Up Gründung statt Ferialjob ist also das Ziel des von der Stadt, dem SFG, dem Science Park Graz und der Gründungsgarage unterstützten Projekts. Ab sofort können sich Interessierte für den Sommer bewerben, insgesamt werden dann zehn Studierende oder teams ausgewählt. In zahlreichen Workshops zu gründungsrelevanten Themen, Coachings, Pitch-Trainings und vielem Loipersdorf „loift“ weit ■ Der Februar ist nicht unbedingt für seine Eignung als Outdoor-Monat bekannt. Davon ließ sich das Marketing-Team des Thermenresort Loipersdorf allerdings nicht abhalten. Denn um dieMitarbeiter, die seit 2. November 2020 im Home-Office verharren müssen, zu Bewegung zu motivieren und die Teamarbeit zu fördern, ließ man sich eine besondere Aktion einfallen. „Loipersdorf loift“. Insgesamt wurden 27.101,3 Kilome- mehr werden sie monatelang geschult und können intensiv an den eigenen Klimaschutzideen arbeiten. Dabei ist man örtlich aber nicht an Graz gebunden, ein Großteil des Programms soll online stattfinden, nur einmal wöchentlich sind gemeinsame Wokshops mit Experten in Präsenz geplant. Nach dem Sommer soll es aber weitergehen, die Ideen der Studierenden und ihre entwickelten Start-Ups sollen nicht im Sande verlaufen. Daher erhalten Einzelteilnehmer nach dem finalen Pitch ihres Projetks im September 4.000 Euro – Teams sogar 6.000 – als Startkapital für das eigene Unternehmen. So können Studierende leichter ins Unternehmergeschäft einsteigen. Die Anmeldung lauft ab sofort und ist noch bis 30. April unter www.greentech.at/greensummer möglich. ter zurückgelegt, das entspricht einer Reise vom Thermenresort Loipersdorf über Honolulu auf die Seychellen und ist eine DreiviertelWeltumrundung. Das Gewinner-Team schaffte allein 3.476,5 Kilometer und darf sich nun über einen Tag am Dachstein freuen. Als Partner wurde die Energie Steiermark gewonnen, die nach dder erfolgreichen Challenge 1500 Euro für ein regionales Projekt der Lebenshilfe Fürstenfeld spendete. Bei der Siegerehrung und Spendenübergabe gab es frohe Gesichter. THERMENRESORT LOIPERSDORF

3. MÄRZ 2021 www.grazer.at graz 7 Keine Drogen beim Fahren KONTROLLE. Im Jahr 2020 gab es einen Anstieg bei den ertappten Drogenlenkern. Die Polizei führt nun Schwerpunktkontrollen durch, in Graz wurden alleine gestern drei Beeinträchtigte erwischt. Von Julian Bernögger julian.bernoegger@grazer.at Wie die erst jüngst verkündete Verkehrsstatistik des Jahres 2020 zeigt, verzeichnete man im vorigen Jahr einen Anstieg im Bereich „Lenken eines Fahrzeuges unter Drogeneinfluss“. Auch in der Steiermark gab es diesbezüglich 126 Anzeigen, informiert die steirische Polizei. Im Jahr 2019 waren es hingegen nur 97 Anzeigen. „Der Anstieg ist unter anderem auch auf eine verbesserte Ausbildung von Exekutivbediensteten zur Erkennung von potentiellen Drogenlenkern zurückzuführen“, erklärt Innenminister Karl Nehammer in einer Presseaussendung. Die Polizei führt nun verstärkt Kontrollen in diesem Bereich durch. Und die scheinen Wirkung zu zeigen: Alleine am gestrigen Dienstag ertappte man bei einer Schwerpunktkontrolle in den Grazer Bezirken Lend und St. Leonhard gleich drei berauschte Fahrer. Führerscheine weg Zwei Männer (18 und 21) und eine 39-jährige Frau fuhren unter dem Einfluss von Rauschgift mit dem Auto. Verkehrspolizisten bemerkte Merkmale einer Beeinträchtigung. Nach einem Speichel-Test wurden die Fahrer dem Polizeiarzt vorgeführt, dieser bestätigte bei allen eine Fahruntauglichkeit, die Führerscheine sind vorläufig abgenommen. Schon am vergangenen Freitag zog man im Bezirk Gries einen berauschten 18-jährigen Autofahrer aus dem Verkehr. Die Polizei führt verstärkt Kontrollen gegen Drogenlenker durch, in Graz hat man bereits vier beeinträchtigte Fahrer aus dem Verkehr gezogen. GETTY

2021