7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 7 Monaten

3. Mai 2021

- Uni-Studie: Zwei Drittel sind im Homeoffice produktiver - Baustellen im Überblick - Sportmontag geht in die zweite Runde - Kllima-Experte Karl Steininger im Interview - Proteste gegen Skate-Verbot

2 graz www.grazer.at

2 graz www.grazer.at 3. MAI 2021 Die Corona-Zahlen in Graz haben seit Freitag abgenommen. GETTY Corona-Zahlen in Graz und GU ■ Die Grazer Corona-Zahlen sind seit Freitag klar gesunken. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt aktuell bei 158,0 Fällen pro 100.000 Einwohnern (Freitag: 176,6) – 133,3 in Graz-Umgebung. Der Steiermark-Durchschnitt beträgt 165,4. Das höchste Infektionsgeschehen hat der Bezirk Murau mit 261,4 – das niedrigste Leoben mit 70,4. Bisher sind mittlerweile 292 Menschen in Graz im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben, in Graz-Umgebung sind es 243. Schienenersatz der Linie 7 bis September und mehr neue Baustellen in Graz Es werden neue Schienen Richtung Reininghaus gebaut. Dafür muss die Kreuzung Alte Poststraße gesperrt werden. KK SERVICE. Die Holding beginnt heute mit dem Neubau der Gleiskreuzung Alte Poststraße und bindet die Linie 4 an Reininghaus an. Die Linie 7 verkehrt deshalb bis September von der Asperngasse via Schienenersatzbus. Trainer Shahbaz Shahnazi und Springer Dariush Lotfi in Tokio. GEOA Olympiaticket knapp verpasst ■ Trotz einer konstanten Leistung musste GAK-Wasserspringer Dariush Lotfi heute seinen ersten Weltcup-Bewerb heute in Tokio nach dem Vorkampf beenden. Bitter: Der Aufstieg ins Semifinale hätte auch die Qualifikation für Olympia bedeutet. Der 20-jährige konnte aber dennoch mit guten Sprüngen beeindrucken. Vor allem das fehlende Turmtrining in den Wintermonaten machte sich bemerktbar, denn in Graz gibt es keinen 10 m Turm in der Halle. Die Vorbereitung für die Spiele 2024 hat schon begonnen. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Die Graz Linien bauen die Gleiskreuzung an der Kreuzung Alte Poststraße um und binden gleichzeitig die Verlängerung der Linie 4 nach Reininghaus an das Schienennetz an. Diese Arbeiten bedingen eine Totalsperre der Kreuzung von heute Montag, 3. Mai, bis einschließlich Freitag, 10. September. Betroffen von der Baustelle ist nicht nur der Individualverkehr – es wird stadteinwärts über die Daungasse und Asperngasse umgeleitet – sondern auch die Öffis. Die Linie 7 fährt vom LKH/ Med Uni kommend ab der Haltestelle „Waagner-Biro-Straße/ PVA“ über die „Asperngasse“ zur Schleife „Laudongasse“. Von der „Asperngasse“ (Ersatzbushaltestelle) aus fährt der Ersatzverkehr mit Bussen nach Wetzelsdorf. Die Haltestellen sind Laudongasse – Georgigasse – Vinzenzgasse – Eggenberger Allee – Karl- Morre-Straße – Eckertstraße – Eckertstraße – Burenstraße und schließlich Wendeschleife Wetzelsdorf. Die Haltestelle „Alte Poststraße“ wird zur Haltestelle „Georgigasse“ der Linie 1 in der Laudongasse verlegt. Die Linie 4 fährt von der Stadt kommend ab der Haltestelle „Waagner-Biro-Straße/PVA“ zur Haltestelle „Eggenberger Straße“ vor der Remise. Die Haltestellen zum Ein- und Aussteigen befinden sich in der Eggenberger Straße. Zur Unterstützung und zur Verbesserung der Umsteigemöglichkeit zur Linie 7 wird die Linie 65 von der Haltestelle „Eggenberger Allee/tim“ entlang der Route des Ersatzverkehrs für die Linie 7 bis zur „Asperngasse“ verlängert. Ab der Haltestelle „Eggenberger Allee/tim“ fahren die Busse über Eggenberger Allee – Vinzenzgasse – Krausgasse – Daungasse – Asperngasse zur Endhaltestelle“ Asperngasse“. Koralmbahn Diese Woche startet im Grazer Süden eines der größten Bauprojekte der jüngeren Vergangenheit: die Koralmbahn wird gebaut – und dazu auch eine 3,2 Kilometer lange Unterflurtrasse beim Flughafen. Dazu muss ab morgen Dienstag die B67 für ganze 1,5 Jahre bis Februar 2023 gesperrt werden. Weitere kleinere Straßenabschnitte folgen im Laufe der Zeit. Weitere Baustellen In der Steyrergasse wird im Kreuzungsbereich zur Schönaugasse ein Fernwärmeschacht erneuert. Die Steyrergasse muss ab der Hausnummer 137 in Fahrtrichtung Westen deshalb gesperrt werden. Es wird eine Umleitung über die Anzengrubergasse bzw. Brockmanngasse eingerichtet. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis 11. Juni. Aufgrund von Abrissarbeiten in der Plüdemanngasse 46 im Bereich zwischen Koßgasse und Waltendorfer Hauptstraße müssen die Fahrspuren bis zum 14. Mai umgelegt werden. Der Abbruch folgt in Nachtarbeit jeweils von 19 bis 24 Uhr.

3. MAI 2021 www.grazer.at graz 3 Live-Talk zum Jugendsport IM GESPRÄCH. Heute Montag um 19 Uhr geht „der Grazer“ wieder mit seinem Sportmontag live: Prominente Gäste besprechen diesmal interessante Themen rund um den Jugendsport. Von Valentina Gartner valentina.gartner@grazer.at Der Countdown läuft! Der „Grazer“ startet heute Montag, 3. Mai, mit Beginn um 19 Uhr seine bereits zweite Live-Gesprächsrunde im Zuge des Grazer Sportjahres 2021. Beim Sportmontag wird jeden Montag eine Podiumsdiskussion im Internet gezeigt. Der „Grazer“ veranstaltet in diesem Rahmen an jedem ersten Montag im Monat eine Live-Sendung. Moderator und „Grazer“-Geschäftsführer Gerhard Goldbrich begrüßt also am heutigen Montag wieder prominente Gesprächspartner. Darunter der Grazer Sportamtsleiter Thomas Rajakovics, der Leiter der Sturm-Graz- Akademie Dietmar Pegam, die Sportärztin Lisa Veith-Gruber, die Diskuswerferin und Olympia- Kandidatin Djeneba Touré und ATG-Geschäftsführer Bernd Pazolt. Das Thema des heutigen Talks betrifft den Jugendsport. Es geht vom Grazer Schulsport zum Leistungssport bis hin zum richtigen Sporteinstieg und Training für Kinder und Jugendliche. Auch gesunde Ernährung, die Olympiavorbereitungen von Djeneba Touré und der Nachwuchs im Fußball stehen auf dem Programm. Zu sehen gibt es die Diskussion um 19 Uhr auf dem Youtube-Kanal des Sportjahres „Let’s Go! Graz“ unter https://youtu.be/ZFTFNOuh9OY. Wer die Live-Sendung verpasst, kann sich den Talk, aber auch alle anderen Ausgaben des Sportmontags, danach noch auf Youtube ansehen. Heute um 19 Uhr heißt es wieder „der Grazer“ oder Youtube öffnen! Prominente Gesprächspartner reden im Live-Talk über Jugendsport und mehr. KK Uhrturm strahlt in blau und gelb EUROPAWOCHE. Von 3. bis 9. Mai erstrahlt der Grazer Uhrturm auf Initiative der Stadt Graz und des Landes Steiermark in den Farben Europas, blau und gelb. Als Zeichen für ein gemeinsames Europa. Rund um die beiden Europatage am 5. Mai, dem Europatag des Europarates, und am 9. Mai, dem Europatag der Europäischen Union, wird in ganz Europa die Europawoche gefeiert. So auch in Graz und der Steiermark: Die Beleuchtung des Uhrturms in den Farben Europas geschieht auf Initiative von Bürgermeister Siegfried Nagl und Europalandesrat Christopher Drexler, die damit ein weithin sichtbares Zeichen für das gemeinsame Europa setzen wollen. Die Stadt Graz wurde bereits im Jahr 1979 als eine der ersten Städte Österreichs mit dem „Europapreis“ des Europarates ausgezeichnet. „Was uns zu Europäern macht, ist unsere Kultur, die auf dem Humanismus als höchstem Wert aufgebaut ist. Es ist die Überzeugung, dass Bildung, Forschung und Wissenschaft, wie ein Leuchtturm unseren Weg in die Zukunft weisen werden“, erklärt Bürgermeister Siegfried Nagl die Beleuchtungsaktion. Darüber hinaus gibt es in der gesamten Steiermark zahlreiche (Online-)Veranstaltungen von verschiedensten Initiativen und Organisationen. Am 9. Mai startet außerdem die „Konferenz zur Zukunft Europas“ der Europäischen Kommission, die von BürgerInnen der EU getragen werden soll. Mitdiskutieren unter futureu. europa.eu. Mehr auf graz.at. In der Europawoche leuchtet der Uhrturm ab heute, 3. Mai, bis zum Sonntag, dem 9. Mai, jeden Abend in den Farben Europas: blau und gelb. FOTO FISCHER NACHRICHTEN AUS DEM RATHAUS ENTGELTLICHE KOOPERATION

2021