7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 8 Monaten

3. Juni 2018

  • Text
  • Hotdog
  • Raue
  • Dach
  • Radfahrer
  • Kastner
  • Gleichenberg
  • Menschen
  • Scheriau
  • Urlaub
  • Stadt
  • Grazer
  • Juni
  • Graz
- Rauschverbot: 300 Euro Strafe für betrunkene Jugendliche - Kastner-Dach: Auch nach acht Jahren kein geeignetes Material - Plus 30 Prozent: 2017 wurden wieder deutliche mehr Radfahrer in Graz gezählt - 2-Sterne-Koch Tim Raue: „In Graz gibt‘s das weltbeste Hotdog!“

viva 28

viva 28 redaktion@grazer.at & 0 316 / 23 21 10 Dass man wochenlang wegfährt, das gibt es in der Form eigentlich nicht mehr.“ Steiermark-Tourismus-Chef Erich Neuhold über den Trend zum Kurzurlaub LUEF www.grazer.at 3. JUNI 2018 20 Millionen fließen in die Erweiterung der Klinik. PRIVATKLINIK LASSNITZHÖHE Klinik baut aus ■■ Die Privatklinik Laßnitzhöhe gilt als eine der modernsten Rehakliniken Österreichs. Jetzt wird die zur Sanlas Holding gehörende Klinik ausgebaut. Um 20 Millionen Euro werden unter anderem 69 barrierefreie Patientenzimmer errichtet und die bestehenden Therapieflächen verdoppelt. Baustart für die 6000 Quadratmeter umfassende Erweiterung ist im Juli, Ende 2019 soll alles fertig sein. Nichts fliegt mehr. Die Flugpassagiere haben in solchen Fällen Anspruch auf Entschädigung. Nur Achtung: Bei Online- Buchungen gibt’s oft böse Überraschungen. THINKSTOCK S E R V I C E Kurz und bündig Spaß am Klippitztörl Zum dritten Mal fand am vergangenen Wochenende der Klippitztörler Almauftakt statt. Dank zahlreicher Attraktionen und Unterhaltungsangebote – vom Frühschoppen über Live- Musik und Bogenschießen bis zur Hüpfburg und zum Pferdereiten – war der Almauftakt auch heuer wieder ein tolles Fest für Jung und Alt. Beim Klippitztörler Almauftakt hatten Jung und Alt ihren Spaß. THINKSTOCK Robert Steiner und die okidoki- Stars kommen in den Citypark. KK Maja im Citypark Tom Turbo, Biene Maja & Willi, Wickie, Heidi und viele mehr sind am 9. Juni im Citypark. „okidoki auf Tour“ macht nämlich Station im Grazer Shoppingcenter – Besucher können dort die Stars aus dem ORF-eins-Kinderprogramm live erleben und sich Erinnerungsfotos holen. Dazu gibt’s Spielstationen, an denen getanzt, gerätselt und gespielt wird. Mit Riesen-Giraffen-Hüpfburg, Elefanten-Riesenrutsche etc. präsentiert Moderator Robert Steiner ein cooles Event für alle kleinen und großen Fans. ShoppingCity feiert Die ShoppingCity Seiersberg feiert heuer ihren 15. Geburtstag. Aus diesem Anlas werden noch bis 15. Juni Preise im Wert von mehr als 20.000 Euro unters Volk gebracht. So gibt es unter anderem Heißluftballonfahrten, Opern- Tickets, Markenuhren, Schmuck und Gutscheine zu gewinnen. Am 15. Juni geht das große Finale über die Bühne – inklusive Songcontest-Star Cesár Sampson. Bei der großen Verlosung am Schauplatz wartet als Hauptgewinn ein Shoppingguthaben von 1000 Euro sowie weitere tolle Preise. Auch Heißluftballonfahrten gibt es zu gewinnen. SHOPPINGCITY SEIERSBERG Angeboten wird Fleisch namhafter Markenlieferanten. FLEISCH- UND WURSTMARKT Fleisch für Grillfans Erst vor kurzem hat der Fleisch- und Wurstmarkt, der über mehrere Niederlassungen in der Steiermark, im Burgenland und in Kärnten verfügt, in Gratkorn seine insgesamt 13. Filiale eröffnet. Rechtzeitig zur Grillsaison bieten nunmehr die Fleisch- und Wurstmarkt-Filialen in der ganzen Steiermark von Montag bis Samstag Fleisch von namhaften österreichischen Markenlieferanten sowie Zubehör wie Grilltassen, Saucen, Becher und Teller oder Grillkohle an.

3. JUNI 2018 www.grazer.at viva 29 ➜ IN THINKSTOCK (2) Einfach abschalten Wer sich im Urlaub erholen will, sollte den (Arbeits-)Alltag hinter sich lassen und auch mal aufs Handy verzichten. Die Arbeit mitnehmen Schnell noch ein Mail schreiben: Wer den Bürostress mit in den Urlaub nimmt, wird sich kaum entspannen. OUT ➜ Hotlines: Totstellen als Taktik ONLINE-ÄRGER. Viele Menschen buchen ihre Urlaubsflüge im Internet. Da gibt’s böse Überraschungen. Bei Ärger stellen sich Online-Hotlines tot! Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Kurzurlaube sind heuer der große Trend für die Reisehungrigen. Viele der dafür nötigen Flüge werden online gebucht. Doch bei Flugbuchungen im Internet kann es böse Überraschungen geben. Die Tücken bei Online-Buchungen sind derart vielfältig, dass selbst Experten manchmal aussteigen. Mit „Pleiten, Pech und Pannen“ können viele Urlaubsgäste ihre Flugreise betiteln. Die Familien eines Grazer Arztes und eines Architekten können ein Lied davon singen: Sie sind bei dem Online-Anbieter Opodo gelandet. Haben dort sechs Flüge nach Spanien gebucht und mit Kreditkarte bezahlt. Als der Rückflug gecancelt wurde, weigerte sich die spanische Fluglinie, die Kosten für den abgesagten Flug rückzuerstatten. Der Grund: Die Familie hatte bei Opodo mit ihrer Kreditkarte bezahlt, Opodo wiederum buchte und zahlte die Flüge bei der spanischen Vueling Airlines mit einer der vielen Opodo- Firmenkreditkarten. Daher hatten die Grazer keinen Anspruch auf Rückerstattung. Opodo reagierte nicht auf Beschwerdemails, am Telefon war niemand für die Reklamation erreichbar. Bislang wurde noch kein Cent rückerstattet. Die Taktik der hier angegebenen Hotlines scheint Totstellen zu sein. Beschwerden muss man aussitzen, ist die Devise. Der Weg zu seinem Recht ist im Online-Reisegeschäft meist sehr mühsam. Viele Urlauber geben auf und streiten sich nicht bis zum Ende durch. Eine Schnäppchenjagd bei der Flugbuchung im Netz kann sehr teuer werden. Dabei haben Reisende Anspruch auf Schadenersatz. Man sollte sich vor einer Online-Buchung genau über alle Details informieren lassen. Anspruch auf Ersatz ■■Flugverspätung: Ab einer Flugverspätung von drei Stunden kann eine Entschädigung eingefordert werden. ■■Anschluss versäumt: Versäumt man aufgrund der Verspätung den Anschlussflug und kommt mit mehr als drei Stunden Verspätung an, gibt’s bis 1500 km 250 Euro, über 1500 km 400 Euro, ab 3500 km 600 Euro Entschädigung. ■■3 Jahre rückwirkend erhält man bei Flugverspätungen, Flugausfällen, Überbuchungen und verpassten Anschlussflügen bis zu 600 Euro Entschädigung. Gilt nur für die EU. Das Wandern ist der Sänger Lust ... WANDERVÖGEL. Es wird wieder viel gewandert. Auch die Jugend ist da mit am Berg. Und es wird gesungen: Wanderlieder! Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Vor allem junge Menschen ziehen Wanderschuhe an, packen ihre Rucksäcke und ziehen los. Wandern ist wieder „in“. Man braucht nur am Wochenende auf den Schöckl, dem eigentlichen Grazer Hausberg, zu wandern, und schon ist man von hunderten begeisterten Wanderern umgeben. In der Hütte oder auch während der Wanderung wird dann gesungen, so wie früher, als Singen noch in den Volksschulen unterrichtet wurde und die Kinder Wanderlieder auswendig konnten. Der Pä- dagoge, Chorleiter und Musiker Sepp Spanner hat sich intensiv mit dem Thema Wandern auseinandergesetzt. Spanner: „Ja, es wird wieder viel gewandert. Für die Grazer gibt es ja in der Umgebung viel zu erwandern. Und es werden wieder Wanderlieder beim gemütlichen Beisammensein gesungen. Ich habe eine Doppel-CD mit 32 ausgesuchten beliebten Wanderliedern für kleine Singgruppen und Harfenbegleitung herausgegeben. Sinn der CDs ist es, durch gemeinsames Singen und Musizieren die Schönheiten unserer näheren Natur neu zu erfahren.“ Auf der CD sind Sängerinnen und Sänger aus der Region vertreten, die Solo-Sopranistin Marieluise Marchel-Neureiter sowie auf der Harfe Mona Smale (KUG, Oper Graz). Die CD gibt es in allen Gemeindeämtern rund um Graz, im Stubenberghaus, im Cursaal St. Radegund. Das Wandern ist somit nicht nur des Müllers Lust, die Sänger haben das Wandern neu entdeckt. Ist es noch weit?THINKSTOCK Wanderlieder ■ ■„Wir wollen zu Land ausfahren ...“: Doppel-CD zur Pflege alter Wanderlieder. ■■www.musikost.at

2021