Aufrufe
vor 1 Jahr

3. Juli 2022

  • Text
  • Bus
  • Haltestelle
  • Fußgängerbeauftragte
  • Gehweg
  • Fußgänger
  • Zirkus
  • Kamel
  • überschwemmung
  • Hagel
  • Gewitter
  • Unwetter
  • Starkregen
  • Hochwasser
  • Kinder
  • Gemeinsam
  • Menschen
  • Steiermark
  • Stadt
  • Grazer
  • Juli
- Hochwasser: Angst vor nächstem Starkregen in Andritz und Gösting - Wirbel um KPÖ-Flyer an Schulen - Taufpate: Name für Kamel gesucht - Verbesserungen für Gehende in Planung - Mehr Grün für Haltestelle in Theodor-Körner-Straße

8 graz www.grazer.at

8 graz www.grazer.at 3. JULI 2022 3. JULI 2022 www.grazer.at graz 9 Verbesserungen für Gehende in Planung Die Website der Holding Graz wurde nun ausgezeichnet. Barrierefreie Holding-Website ■ Für Menschen mit Behinderungen sind in der Bedienung von Websites die Startseite, das Kontaktformular und die Suchfunktion von großer Bedeutung. Darum prüft das Web Accessibility Certificate Austria Websites auf ihre Barrierefreiheit. Mit der Holding Graz hat nun erstmals ein kommunales Dienstleistungsunternehmen in Österreich das WACA-Zertifikat in Bronze erhalten. „Die Auszeichnung ist für uns auch Ansporn“, freut sich Holding- Marketingchef Richard Peer. KK NEU. Graz hat mit Renate Platzer die erste Fußgängerbeauftragte. Hier reagiert sie auf Beschwerden und Wünsche von Lesern. Verbesserungen sind in Planung. Unsichere Schulwege und ärgerliche Ampelschaltungen: Unsere Leser haben Problemstellen für Fußgänger gemeldet. Renate Platzer reagiert. KK (2), FISCHER Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at sprechende Einblicke in bereits laufende Arbeiten. ☞ „Viele Kinder der VS Waltendorf queren die Schulgasse im Kreuzungsbereich zur Rapoldgasse. Dort gibt es jedoch keinen Zebrastreifen, die Kreuzung ist uneinsichtig, viele Auto- und Radfahrer fahren sehr schnell“, berichtet Gerhild Herrgesell. Die neue Fußgängerbeauftragte kennt die Stelle und erklärt: „Zur Verbesserung der Situation (vor allem für die Vermeidung von Konflikten zwischen Auto und Rad) ist im Kreuzungsbereich bereits ein Verkehrsspiegel angebracht worden. Die Abteilung für Verkehrsplanung prüft darüber hinaus derzeit Verbesserungsmöglichkeiten in der Schulgasse.“ ☞ Eine ähnliche Situation am Schulweg bei der VS St. Peter hat Barbara Ulmer-Held gemeldet: „Gerade unter Berücksichtigung der unübersichtlichen Verkehrssituation und der Tatsache, dass Wir lösen nun eine jahrelange Erwartungshaltung und auch ein Versprechen ein“, so Vizebürgermeisterin Judith Schwentner, die zusammen mit Verkehrsplanungschef Wolfgang Feigl die erste Fußgängerbeauftragte der Stadt präsentierte: Renate Platzer wird sich fortan um die Interessen der Fußgänger kümmern. Dass es auf diesem Gebiet viel zu tun gibt, zeigen auch die vielen Einreichungen bei unserer Meldestelle für Verkehrshotspots unter www.grazer.at/ schlaustattstau. Wir haben Platzer einige Gefahrenstellen von „Grazer“-Lesern präsentiert – die Expertin reagiert darauf und gibt teilweise vielveres sich um einen vielbenutzten Schulweg handelt, ist leider allzu häufig eine zu rücksichtslose und rasante Fahrweise mancher Verkehrsteilnehmer zu beobachten.“ Platzer: „Dieser Schutzweg bzw. die verbesserungswürdige Situation sind bekannt. Die Abteilung für Verkehrsplanung und das Straßenamt arbeiten derzeit gemeinsam an einer Lösung. Da ein baulicher Umbau und gegebenenfalls auch eine Grundstücksablöse notwendig sind, wird eine entsprechende Vorlaufzeit zur Sicherstellung der personellen und finanziellen Ressourcen benötigt. Verbesserungen sind aber in Planung.“ ☞ „Die Schaltung der Ampel für Fußgänger und Radfahrer ist an der Liebenauer Tangente/Dr.- Lister-Gasse trotz Drücker katastrophal. Die meisten Personen gehen bzw. fahren bei Rot über die Ampel. Hier gehört eine Unterführung oder eine geeignete Brü- cke über die mehrspurige Straße her, um die Gefahrensituation zu entschärfen“, fordert Martin L. Die Fußgängerbeauftragte erklärt: „Die Ampelschaltung dort ist sehr stark von der Koordinierung der Straßenachse Conrad- von-Hötzendorf-Straße/Ulrich- Lichtenstein-Straße/Liebenauer Tangente und der Straßenbahn beeinflusst. Ob Verbesserungen der Wartezeit möglich sind, wird gemeinsam mit dem Straßenamt geprüft werden. Die 33. StVO-Novelle, die voraussichtlich im Oktober 2022 in Kraft treten wird, bietet neue Spielräume für Verbesserungen!“ Weitere Stellen inkl. Reaktion gibt’s morgen im E-Paper in der „Grazer“-App und unter e-paper. grazer.at Das Golden State Youth Orchestra spielte diese Woche. GSYO Top-Konzert des Hospizvereins ■ Der Hospizverein Steiermark lädt, nachdem man schon diese Woche ein großes Benefizkonzert veranstaltete, zu einem weiteren Top-Konzert in Graz ein. Am 13. Juli findet um 19.30 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche Graz ein Chorkonzert mit dem Colorado Symphony Chorus statt. Der Eintritt ist frei, freiwillige Spenden gehen zu 100 Prozent an den Hospizverein Steiermark, der mit 850 Ehrenamtlichen landesweit Menschen bei schwerer Krankheit und am Ende ihres Lebens begleitet. Tom Jones trat gestern in Graz auf – und genoss ein Steak. UNIVERSAL MUSIC El-Gaucho-Steak für Tom Jones ■ Tom Jones begeisterte gestern mit seinem Konzert in der Grazer Stadthalle einmal mehr zahlreiche Fans. Ein besonderer Auftrag ergab sich dabei für Christof Widakovich und sein El Gaucho. Denn: Jones ist ein großer Fleisch-Liebhaber, und ein Graz-Besuch ohne El-Gaucho-Steak darf da nicht sein. Daher wurde die Küche extra bis nach dem Konzert offen gehalten, um Jones ein frisches Steak zu braten – dieser genoss es dann auf seinem Weg nach Wien. 30.000 € für junge Künstler SCHÖN. Der Förderkreis der Oper Graz überreichte im Rahmen seines jährlichen Benefizkonzerts Intendantin Nora Schmid einen Scheck über 30.000 Euro. Junge Menschen zu unterstützen, die sich kulturell in der Stadt Graz engagieren und sich der Oper verbunden fühlen, ist Hauptanliegen des Förderkreises der Oper Graz. Beim Benefizabend „Eine Europäische Operettenreise“ mit Mitgliedern des Ensembles der Oper Graz überreichten Präsident Christof Pertl und Schatzmeister Hans Roth mit den Vorstandsmitgliedern Monika Isola, Katharina Frizberg und Wiltraut Pink einen Scheck im Wert von 30.000 Euro für 2021 und 2022 an Opernintendantin Nora Schmid, stellvertretend an Mario Lerchenberger und Corina Koller. Beeindruckt von der Darbietung der Künstler waren viele Ehrengäste, unter anderen der Alt-LH der Steiermark Franz Voves, Sturm-Präsident und Grawe-Capital-Bank-Vorstand Hans Roth, Katharina Frizberg, Monika Isola, Wiltraut Pink, Christof Pertl, Corina Koller (Stipendiatin des Förderkreises), Mario Lerchenberger (Stipendiat des FK), Nora Schmid – Intendantin der Oper Graz (v. l.) Christian Jauk mit Gattin Kathrin Nachbaur, Chocolatier Josef Zotter, Raiffeisen-GD Martin Schaller, Wolfgang Leitner (Andritz AG) sowie der Energie-Steiermark- Vorstandssprecher Christian Purrer. Auch die Familien Knapp und Bartenstein und der ukrainische Konsul Friedrich Möstl ließen es sich nicht nehmen, der besonderen Veranstaltung als Ehrengäste beizuwohnen. VOJO KK Hans Roth gemeinsam mit Angela Kaltenböck-Luef, dem Lehrpersonal der VS Schönau und den Schülern, die engagiert für Tiere arbeiteten KK Zuhause für Vögel & Bienen ■ Die Schüler der Klassen 3b und 4b der Volksschule Graz- Schönau besuchten einen Workshop des seit 13 Jahren ehrenamtlich als Steiermärkischer Berg- und Naturwächter tätigen Konrad Guggi, um gemeinsam ein Zuhause für Bienen, Vögel und Fledermäuse zu basteln und einen Beitrag zum Tier- und Umweltschutz zu leisten. Insgesamt bauten die begeisterten Schülerinnen und Schüler zehn Wildbienenhotels, zehn Fledermausquartiere und zehn Vogelnistkästen. Diese werden nun in Graz angebracht, um der Tierwelt Orte zum Nisten und Zurückziehen zu bieten. Unter dem Schulmotto „Netter geht’s besser“ setzt sich die Volksschule Schönau auf Initiative der Direktorin Angela Kaltenböck-Luef laufend für den Umweltschutz ein und freut sich, im Zuge des aktuellen Projektes etwas zur Schaffung neuer Lebensräume für die Pflanzen- und Tierwelt in Graz beizutragen. EDELMETALLZENTRUM GRAZ Sofort Bargeld beim Testsieger am Hauptplatz 14 Uhren und Münzen gesucht Haben Sie Münzen, Uhren oder Schmuck (auch beschädigt), dann machen es Sie es wie die Grazer Leserin Monika H. und holen Sie sich sofort Bargeld dafür. Angekauft werden alte Armbanduhren, Silber- & Goldmünzen, Zahngold, Ringe, Ketten und gesamte Schmucknachlässe. Einfach alles anbieten und kostenlos beraten lassen. Tipp für „Grazer“-Leser: Verkaufen auch Sie nur beim Testsieger im Edelmetallzentrum Graz am Hauptplatz 14 (im ehem. GVB-Haus, direkt über dem Notariat). Geöffnet ist täglich, Montag bis Donnerstag 10–13 Uhr, sowie zusätzlich Montag und Mittwoch nachmittags von 15–17 ANZEIGE Edelmetallzentrum kauft Gold und Münzen – Bargeld durch sofortigen Direktankauf in Graz. Uhr. Profitieren auch Sie vom hohen Goldpreis und gehen Sie jetzt hin, es ist keine vorherige Terminvereinbarung notwendig. Jetzt Urlaubsgeld abholen! Edelmetallzentrum 1880 Graz Hauptplatz 14 8010 Graz Tonbandinformation: 0 316/82 01 50 ✁

2023

2022

2021