Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

3. Februar 2019

  • Text
  • Opernredoute
  • Optik
  • Kids
  • Pirka
  • Seiersberg
  • Ortszentrum
  • Unfall
  • Sport
  • Hib
  • Bauamt
  • Baustellen
  • Woche
  • Millionen
  • Steiermark
  • Heuer
  • Stadt
  • Grazer
  • Februar
  • Graz
- Graz gräbt um: 120 Baustellen bis zum Jahresende - Verfahrensdauer am Bauamt wird halbiert - Sport in der Grazer HIB abgedreht - Conrad-von-Hötzendorf-Straße: Unfall-Hotspot wird entschärft - Neues Ortszentrum für Seiersberg-Pirka – geplant von den Bürgern - Grazer Kinder bei The Voice Kids vorne dabei - Neue Uhrturm-Naschereien - Sattler Optik sperrt jetzt auch eine Galerie auf - Opernredoute 2019

18 szene www.grazer.at

18 szene www.grazer.at 3. FEBRUAR 2019 Ein ganzes Wochenende ALLES WALZER. Neben der Opernredoute fanden letztes Wochenende noch zahlreiche andere Bälle statt: vom Ball der Technik über den Feuerwehrball, von der Volkshausredoute bis zum Marien stüberlball. Außerdem wurde beim größten Maturaball Österreichs in der Stadthalle getanzt. Von Verena Leitold und Philipp Braunegger verena.leitold@grazer.at Volkshausredoute Parallel zur Opernredoute – und bewusst als Gegenveranstaltung dazu – fand auch heuer wieder die Volkshausredoute statt. „Wir möchten auch Menschen mit kleinen Brieftaschen die Möglichkeit geben, einen Ball zu besuchen, der ein entsprechendes Ambiente und ein umfangreiches Programm bietet. Dabei sollen gute Musik, Stimmung und Spaß im Vordergrund stehen“, freute sich Stadträtin Elke Kahr über den „Ball für alle“, zu dem sie zusammen mit Stadtrat Robert Krotzer Schrödingerball Sogar noch größer als die Opernredoute war der Schulball der HLW Schrödinger, der am gleichen Tag in der Stadthalle stattfand: 3800 Gäste feierten unter dem Motto „The Millennials – Der Jahrtausendwechsel kann uns nicht trennen“ (die Maturanten sind entweder Geburtsjahr 1999 oder 2000). Unglaubliche 107 Tanzpaare eröffneten den größten Maturaball Österreichs. Dazu brauchte es drei unterschiedliche Polonaise- Choreografien. Auch Stadträtin Elke Kahr wagte einen Eröffnungswalzer. KK (2) und Klubobfrau Claudia Klimt- Weithaler lud. Den Reinerlös des Balles – stolze 2500 Euro – erhielt heuer das Stadtteilzentrum Triesterstraße. Das traditionelle Sparschwein wurde am Donnerstag bereits an Verantwortliche Elisabeth Hufnagl übergeben. Die KPÖ rund um die Stadträte Robert Krotzer und Elke Kahr sowie Klubobfrau Claudia Klimt-Weithaler lud zur bereits 13. Volkshausredoute. Die HLW Schrödinger veranstaltet mit ihrem Schulball in der Stadthalle den größten Maturaball Österreichs. Marienstüberlball Dass in Graz alle Menschen einen Platz zum Feiern haben, beweist seit jeher der Marienstüberlball, der heuer 20-jähriges Jubiläum feierte. Da schlüpfte Stadtrat Kurt Hohensinner in die Rolle des „Rosenkavaliers“ und verschenkte florale Pracht. Aus der Politikerriege war er nicht der Einzige vor Ort: VP-Klubobfrau Barbara Riener, Landesrätin Doris Kampus, Landtagsabgeordnete Sandra Krautwaschl, Stadträtin Judith Schwentner und Gemeinderätin Verena Luttenberger kamen den Tanzaufforderungen der Union Bar Band gern nach. Sponsoren wie Hans Roth und Richard Kaufmann (Spar) gesellten sich ebenso dazu. Von Letzterem wurde übrigens das Menü (Schnitzel, Würstl) spendiert – und fand reißenden Absatz. „Is no wos do?“, schallte es nicht nur einmal durch den Saal. Zu den Sorger-Krapfen wurden in der „Open Air“- Lounge alkoholfreie Cocktails serviert. Strahlender als die Ballbeleuchtung waren an diesem Abend wohl nur die freudigen Gesichter der Stammgäste, die es sonst nicht leicht haben im Leben. Fazit: So kalt es draußen war, so herzerwärmend war’s drinnen. Barbara Riener (M.) mischte sich unters Marienstüberl-Team. CARITAS(3) Tanz-Koalition: Doris Kampus und Kurt Hohensinner „drahn umi“. Grüne Führungsriege in Rot-Schwarz: Krautwaschl (l.) und Schwentner 107 Paare tanzten drei unterschiedliche Polonaise-Choreografien zur Eröffnung des Mega-Balles. BALLGUIDE/HÜTTER (2)

3. FEBRUAR 2019 www.grazer.at szene 19 voller Ball-Highlights Ball der Technik Ingenieurinnen gestalten lautete das Motto des diesjährigen Balls der Technik – übrigens einer der ältesten Bälle der Stadt, findet er doch seit 1868 statt. Auch heuer konnte TU-Rektor Harald Kainz zahlreiche prominente Gäste begrüßen: darunter Stadtrat Günter Riegler mit Gattin Stefania Rossi, IV-Präsident Georg Knill, KFU-Rektorin Christa Neuper, Baumeister und Ballkomitee- Vorsitzender Hartwig Holweg, Martin Payer, kaufmännischer Geschäftsführer der FH Joanneum, Top-Unternehmer Helmut List und Kathryn List (AVL Cultural Foundation), Bauinnungsmeister Alexander Pongratz, die Konsuln Friedrich Möstl, Edith und Johannes Hornig, Grawe-Vorstand Gernot Reiter, Porr-Geschäftsführer Josef Pein und Gerald Fuxjäger, Präsident der Ziviltechnikerkammer. Feuerwehrball Schlagersängerin Hannah machte unzählige Fan-Fotos als Feuerwehrfrau. Alle Fotos auf www.grazer.at Schlagerstar Matthias Reim und Unternehmensberaterin Romana Möstl Alle Fotos auf www.grazer.at Gerald Fuxjäger, Stefania Rossi, Günter Riegler, Harald Kainz, Hartwig Holweg, Ferdinand Hofer und Martin Payer (v. l.) LUNGHAMMER, GÖTSCHMAIER, BERGSCHAF Top-Unternehmer Helmut List wagte sich mit Gattin Kathryn aufs Parkett. Griesbauer-Ball Die Konsuln Edith und Johannes Hornig durften nicht fehlen. Den Hausball im „Backhendl-Mekka“ Griesbauer gibt’s seit der Nachkriegszeit und ist längst Kult. Wussten auch Moderator Dorian Steidl, Ex-Caritas-Chef Franz Küberl oder Top-Mediziner Manfred Walzl, die sich den Abend mit 170 Gästen nicht entgehen ließen. „Wir haben um halb sechs in der Früh Schluss gemacht“, resümiert Daniel Lackner vom Griesbauer-Team und verweist auf die arbeitsintensive Vorbereitungszeit: „Neben Hendl-Klassikern gab’s für die Ballgäste auch Heringsschmaus, Gulaschsuppe und unsere hausgemachten Krapfen!“ Fürs akustische Wohl sorgten die Steirerboys, die neben der Musik- auch die Ballszene erobern. So spielte die Combo auch beim Promi-Event des Wiener Jägerballs auf. Hannes Schwarz, Doris Kampus, Anna- Maria und Michael Ehmann (v. l.) Verdammt, ich lieb dich“, hieß es letzten Samstag in der Seifenfabrik: Schlagerstar Matthias Reim brachte mit seinem Hit die Gäste beim Feuerwehrball zum Brennen. Glücklicherweise waren rund um Branddirektor Klaus Baumgartner ja unzählige Vertreter der Grazer Einsatzorganisationen anwesend. Feuer fingen da etwa auch Landesrätin Doris Kampus, FPÖ-Klubobmann Stefan Hermann, SP-Klubobmann Hannes Schwarz und SP- Graz-Chef Michael Ehmann, Dorian Steidl (2. v. l.) mit „Ingrid und den Steirerboys“ hatte ebenso eine Hetz wie Franz Küberl (kleines Bild). Gemeinderätin Verena Kumpitsch und Stadtrat Kurt Hohensinner PAIL (4) Stadtrat Kurt Hohensinner (der direkt vom Marienstüberlball kam) oder Gemeinderätin Verena Kumpitsch. Nach den Auftritten von Reim, Schlagersängerin Hannah, den Old- SchoolBasterds und DJ Mama Feelgood, bei denen lauthals gesungen und stürmisch getanzt wurde, musste allerdings eher der Durst als ein Feuer gelöscht werden. Seitens der Grazer Feuerwehren freute man sich übrigens über einen neuen Besucherrekord mit über tausend Gästen.

2022

2021