Jetzt E-Paper-App downloaden

Aufrufe
vor 1 Jahr

3/2019

  • Text
  • Graz
  • Herbst
  • Pizzera
  • Tattoos
  • Lippenstift
  • Lippen
  • Zeit
  • Steiermark
  • Liebsten
  • Trend
- Tattoo-Legende Mario Barth im Exklusiv-Interview - Perle direkt am Fluss: In Budapest muss man sich einfach verlieben - Postkarten aus der Südsteiermark: Beste Ausblicke für perfekte Augenblicke - Extrem: Grazer fahren mit dem Rad nach Tokio - Lippen zum Knutschen: Alles rund um den perfekten Kussmund - Disney-Boom: Märchenhafte Mode - Ballkleid-Trends 2020: Der Teufel liegt im Detail - Pizzera & Jaus im Gespräch - Selbstliebe: Die Blogger-Community bestärkt ihre Follower

38 Der richtige Schuh

38 Der richtige Schuh Kommen wir also zum Equipment: Anders als bei der Redewendung „Kopf bis Fuß“ ist man hier gut beraten, wenn man von unten anfängt. Der Laufschuhkauf sollte idealerweise vom Profi begleitet werden – auch deshalb, weil er auf ausgeklügelte Technik zurückgreifen kann. Im Hervis Citypark in Graz etwa verwendet man den Bootdoc. Das Gerät liefert eine 360-Grad-Ansicht des Fußes, wodurch sich der Fußtyp feststellen lässt (etwa Spreiz-, Senk- oder Rollfuß). Der Spezialist hilft bei der anschließenden Auswahl unter den Marken und Modellen: „Es gibt verschiedene Stütztypen unter den Schuhen. Ziel ist es, die Haltung zu korrigieren und beim Laufen zu einer geraden Bewegung zu verhelfen“, erklärt Filialleiter Gernot Ulrich. Wieso nicht im alten Schuh laufen? „Das oberste Gebot lautet: Wenn Gelenke wie das Knie anfangen zu schmerzen, ist es Zeit für einen neuen Schuh. Dieser soll neben der passenden Stütze übrigens auch die richtige Größe haben – mit einem Daumen breit ,Luft‘. Fürs Anprobieren bietet sich der Nachmittag an, da die Füße dann etwas größer sind.“ Sparen sollte man gerade beim Schuh nicht: Für ein solides Modell sollten Einsteiger zwischen 140 und 180 Euro rechnen – billiger wird’s mit dem Insider-Tipp (siehe rechts). Für den „Flow“ braucht es aber nicht nur den perfekten Schuh, sondern vor allem erst einmal Training ... PROFIMEINUNG Füße müssen beim Laufen einige Strapazen über sich ergehen lassen. Der Bootdoc (Bild rechts) hilft dem Experten bei der Auswahl des perfekten Schuhs. Insider-Tipp PREISERSPARNIS Zwar gilt, dass gerade am Schuh nicht gespart werden sollte – immerhin werden die Füße am meisten strapaziert. Dennoch hat Hervis-Filialleiter Gernot Ulrich einen Tipp parat: Wer den perfekten Schuh gefunden hat, kann nach dem Vorjahresmodell fragen. So spart man sich schnell einmal den „Designaufschlag“ der Marke, hat aber dennoch einen hochqualitativen Schuh, der genau zu den Füßen passt. Den Rest liefert der Bootdoc: eine auf den Scan des Fußes angepasste Einlage für den Laufschuh.

Wollen Sie Teil unseres Teams werden? Wir erweitern um: Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w) Mindestentgelt bei 100% BA (38 Wochenstunden) brutto EUR 2.330,60 plus SEG Zulage. Voll- oder Teilzeit 6 x in der Steiermark 1 x in Burgenland Pflegeassistenz/ Pflegefachassistenz (m/w) Mindestentgelt bei 100% BA (38 Wochenstunden) brutto EUR 2.024,10 plus SEG Zulage. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an: Mag. Theresia Reisinger office@adcura.at +43 676 5266704 „Ziel und Leitmotiv unserer Einrichtungen ist ein würdevolles, agiles, funktionstüchtiges, freudvolles und vor allem harmonisches Altern für unsere lieben BewohnerInnen. Wir unterstützen dabei bestmöglichst die Erhaltung der Gesundheit und Selbständigkeit, hierfür bieten wir eine Vielfalt an Therapie- und Freizeitmöglichkeiten um die körperliche und geistige Fitness sowie die Lebensqualität zu erhalten und zu fördern.“ Gerlinde Sollhart, GF adcura. www.adcura.at

2022

2021