7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 3 Monaten

29. September 2021

  • Text
  • Eindhoven
  • Europa league
  • Polizei
  • Sturm
  • Digitale
  • Radfahrer
  • Herbstmesse
  • Steiermark
  • September
  • Morgen
  • Grazer
  • Graz
- Morgen heißt es in Graz „Sturm auf Europa" - Förderung für digitale Kunst - Rechtsanpassung soll illegalen Welpenhandel stoppen

8 graz www.grazer.at

8 graz www.grazer.at 29. SEPTEMBER 2021 Jetzt mitdiskutieren www.facebook.com/derGrazer Passiert Kann leider passieren. Gute Besserung! Martin Trummer * * * Regelmäßige Unfälle Die Schrägparkplätze in der Innenstadt gehören weg, da passieren regelmäßig Unfälle! Manfred Schellinger * * * Fahrradführerschein Gute Besserung und alles Gute! Aber in manchen Fällen sind Radfahrer auch selbst Schuld. Wie die oft durch die Stadt rasen und nicht mal wissen, wer Vorrang hat... Da gehört eine Schulung oder ein Fahrradführerschein her sowie Kontrolle durch die Polizei. Die Aufmerksamkeit der Polizei geht nur an die Autofahrer, aber auch die Radfahrer müssen kontrolliert werden! Georgina Orsolya Borbely * * * Gefährlich Die Schrägparkplätze sind gefährlich. Weder der Radfahrer noch der Autofahrer können sich gegenseitig sehen. In der Brockmanngasse gibt es das gleiche Problem. Der Radfahrer kann erst dann reagieren, wenn sich der Pkw bewegt, der Autofahrer kann den Radfahrer auch erst bemerken wenn er auf gleicher Höhe ist. Daniela Kaufmann Augen auf Wer im Straßenverkehr die Augen aufmacht ist klar im Vorteil – das gilt für beide Seiten. Schräge Parkplätze sind NICHT schuld dass man jemanden nicht sieht, also mal ehrlich. Natascha Stoni * * * Rücksichtslos Würden die Radfahrer mehr auf die anderen Verkehrsteilnehmer achten, würde so etwas nicht passieren. Wofür baut man in Graz zig Radwege, wenn diese dann ohnehin nicht genutzt werden? Noch dazu fahren die regelmäßig über rote Ampeln und dergleichen. Radfahrer sind wirklich mit viel Abstand die rücksichtslosesten Verkehrsteilnehmer, die es gibt. Peter Pauritsch Meistkommentierte Geschichte des Tages Radsturz beim Ausparken Montagmittag kam es in Graz zu einem Radsturz. Der 67-jährige Radfahrer fuhr gegen 11:40 Uhr die Burenstraße in Richtung Norden, während eine 54-Jährige mit ihrem Wagen aus einem Schrägparkplatz ausparkte. Dabei übersah sie den Radfahrer, der stark bremsen musste und dabei zu Sturz kam. Er wurde schwer verletzt ins UKH eingeliefert. REAKTIONEN & KOMMENTARE BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIARMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / FERRANTRAITE Steiermark impft. Eine Corona-Schutzimpfung schützt nicht nur unsere Gesundheit. Sie ist der Weg zurück in unser normales Leben. Die Schutzimpfung ist gratis und sicher. ! Ab Mai kommen alle impfwilligen 50- bis 65-Jährigen an die Reihe: Bitte melden Sie sich unter www.steiermarkimpft.at an! Mehr erfahren Sie auch unter www.impfen.steiermark.at Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten Sie telefonisch über die Hotline der AGES unter 0800 555 621

29. SEPTEMBER 2021 www.grazer.at graz 9 Jack Grunsky: Ein ganz großer Hit war „Catherine“. KK „Verlorener“ Folk-Sohn kehrt zurück nach Graz KLEINE SENSATION. Erstmals seit 50 Jahren tritt Folk-Urgestein Jack Grunsky wieder live in Graz auf. Jack Grunsky ist der Urvater der österreichischen Singer/ Songwriter-, Folk-, Bluesund Popszene. Der Grazer war Begründer der legendären Band „Jack Angels“ und lieferte eine Reihe von Hits. Der bekannteste war „Catherine“. Internationale Auftritte mit Größen wie Small Faces, Joan Baez, Richie Havens und Gordon Lightfoot kennzeichnen seine Karriere. Musikstars wie Alexis Korner oder Mick Taylor (war auch bei den Rolling Stones) begleiteten ihn bei seinen Plattenproduktionen. Er schrieb Songs für André Heller, die Schmetterlinge oder Milestones und hatte auf Ö3 eine eigene Sendung mit dem Titel „Folk mit Jack“. Dann wanderte er 1974 nach Kanada aus. Im Laufe der Jahre produzierte er weitere 16 Alben und wurde mit dem „Juno Award“, dem kanadischen Grammy, ausgezeichnet. Jetzt, 2021, kehrt Jack Grunsky für einen Auftritt in Graz in seine Heimatstadt zurück. Jack Grunsky live gibt es am 8. Oktober im Volkshaus, Beginn 19.30 Uhr. Support: Die Grazer Folklegende Ernst Pozar. „steirischer Herbst“ geht ins große Finale THE WAY OUT. Der steirische herbst geht in seine letzte Woche und bietet noch einige echte Higlights. Papier marché, Pop-up- Markt für Kunst auf Papier, Lesungen und Musik: Im Rahmen der Langen Nacht der Museen findet am 2. Oktober von 15 bis 1 Uhr im Innenhof des Palais Attems ein „Markt der Ideen auf Papier“ statt, bei dem Künstler, Kleinverlage und Self- Publisher eine Auswahl an außergewöhnlichen Publikationen präsentieren. Aussteller sind u.a. Richard Frankenberger, Zita Oberwalder, Darja Shatalova, Harpune Verlag, Black Pages, Bernhard Cella und Hydre Éditions. Ebenfalls ausgestellt werden Exponate aus dem Archiv von „Humanic“. Anschließend gibt es Lesungen und Livemusik. In der vierten Woche des Festivals bringt das Künstlerduo Nicholas Grafia & Mikołaj Sobczak seine Praxis der kolla- borativen Performance in den öffentlichen Raum von Graz. Unter Verwendung traditioneller slawischer und philippinischer Mythologien entwickeln sie Erzählungen, in denen der Volksglaube auf aktuelle gesellschaftspolitische Debatten trifft. In ihrem offenen Performance- Vortrag am 3. Oktober um 16 Uhr am Esperantoplatz geht es Martina Bengert, Max Walther und Tom Sojer um die Vermittlung des Denkens von Simone Weil. Der Künstler Hiwa K lädt auch an diesem Samstag um 11.30 und 16 Uhr in Graz lebende Menschen mit Migrationshintergrund ein, enge Freunde und Verwandte anzurufen und ihre Lieblingsgerichte vor einem Publikum vor Ort zu kochen Nicholas Grafia & Mikołaj Sobczak mit slawischen Mythen. MIRELA BACIAK Ultima Radio im Music-House SPANNEND. Die Grazer Band Ultima Radio zeigt wie vielfältig Rockmusik sein kann. Live am 1. Otkober im Music-House. Die progressive Rock-Band Modula Nation ist auch Support-Act. KK Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Es ist eine ganze Vielfalt an musikalischen Klängen, die es am Freitag Abend im legendären Music-House zu hören gibt, wenn Ultima Radio mal wieder Graz aufmischt. Mit ihrer Mischung aus Alternative, Crossover, Stoner, Progressive und Post Rock überwinden sie klassische Genres – und haben neben ihrem letzten Album „Dusk City“ schon die ersten Songs ihrer für 2022 angekündigten Platte „Sleep, Panic, Repeat“ im Gepäck. Einlass ist um 20 Uhr, es treten auch die Progressive Rock-Band Modula Nation und die Alternative- Rock-Band Ilun auf. Das Debutalbum von Modula Nation „Rise Of The Nebula“ sowie die beiden Digi- tal EPs „Start The Revolution“ und „Avoid The Blaze“, die größtenteils von den Multiinstrumentalisten Ricardo Paz (bass, electronics) und Heinz Wallner (vocals, electronics) aufgenommen wurden, zeigen die Bandbreite an Stilen, die diese junge Band zu bieten hat. Ultima Radio aus Graz überzeugen bei ihren Live-Konzerten mit einer Mischung aus allen Rockstilen und überwinden klassische Grenzen. KK

2021