7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 3 Monaten

29. Oktober 2021

  • Text
  • Münzgrabenstraße
  • Schienenersatz
  • Straßenbahn
  • Linie 6
  • Einbrüche
  • Dämmerung
  • Unfälle
  • Stadt
  • Allerheiligen
  • Morgen
  • Schau
  • November
  • Grazer
  • Oktober
  • Steiermark
  • Graz
- Verkehrsunfälle: Dämmerung für Schüler besonders gefährlich - Linie 6 fährt ab morgen wieder durch die Münzgrabenstraße - Märkte, Segnungen und Öffi-Verstärkungen zu Allerheiligen - Neue Brunch-Linie im Grazer Nordstern

8 graz www.grazer.at

8 graz www.grazer.at 29. OKTOBER 2021 Jetzt mitdiskutieren www.facebook.com/derGrazer Keine Anreize Nein. Obwohl ich zweifach geimpft bin. Welche Anreize setzt die Impfung? Verfassungswidrig ausgeübter politischer Zwang ist kein Anreiz. Dass Ungeimpfte zu Menschen zweiter Klasse diskriminiert werden, ist einer Demokratie nicht würdig. Der VFGH hebt wieder einmal Gesetze nicht sofort auf, welche gegen die Verfassung verstoßen. Der Bundespräsident, Van der Bellen, ist Teil des Systems und sinnlos. Eine teilweise schwer verträgliche Impfung mit x Nebenwirkungen, welche noch dazu nicht immunisiert, sondern nur schwere Verläufe in geringem Umfang verringert. Bessere Impfstoffe, also beispielsweise Totimpstoffe, erhalten - warum auch immer – nur schwer und sehr verspätet die EU-Freigabe. Wo ist da ein Anreiz? Es ist beinharter Zwang. Das Theater bezüglich dritter Impfung trotz ausreichender Antikörper spricht Bände. Aus heutiger Sicht würde ich aufgrund der sehr schlechten Wirksamkeit der Impfung diese nicht mehr mit diesen Impfstoff machen. Martin Bucher * * * Keine Besserung Und das trotz einer Durchimpfungsrate von 64 Prozent der Bevölkerung? Es hat sich also im Vergleich zum Vorjahr gar nichts geändert? Wo ist der Effekt der Impfung, wenn die Lage gleich dramatisch ist wie 2020 mit 100 Prozent Ungeimpften? Ich bin ungeimpft und gesund und das bleibt auch so. Irgendwann wird jede Person an dem Virus erkranken.... Egal wie oft man geimpft ist, man kann sich trotzdem anstecken. Hermann Janitsch * * * Frechheit Eine Frechheit ist das, die Menschheit so zu spalten. Elfe Lorber * * * Wohl bald arbeitslos Ich denke, ich bin demnächst arbeitslos! Impfen lass ich mich nicht und schon gar nicht, zwingen! Chris Kamper * * * Erpressung Nein , ich lass mich nicht erpressen. Christian Koller Meistkommentierte Geschichte des Tages Wieder freie Impftage Die Anzahl der Corona-Neuinfektionen ist seit Tagen erschreckend hoch, heute sind es fast 6000. Daher gilt ab 8. November vielfach die 2G-Regel, außerdem kommt 3G am Arbeitsplatz. Man versucht nun, Ungeschützte doch noch zur Impfung zu bewegen, heute gab es wieder einen freien Impftag. Unsere User teilten uns ihre Meinung dazu auf Facebook mit. REAKTIONEN & KOMMENTARE

29. OKTOBER 2021 www.grazer.at graz 9 97.000 Besucher bei der ersten Steiermark Schau Karl Lautner, der Bürgermeister von Bad Radkersburg, Joanneums-Direktorin Alexia Getzinger, Umweltschutz-Landesrätin Ursula Lackner, Kulturlandesrat Christopher Drexler, und Joanneums-Direktor Wolfgang Muchitsch (v. l.) beim heutigen Resümee zur Ausstellung. UNIVERSALMUSEUM JOANNEUM/J.J. KUCEK SUPER. Die STEIERMARK SCHAU geht am Sonntag zu Ende. Bislang besuchten rund 95.000 Personen die interessante Ausstellung. Die Verantwortlichen zeigten sich bei einem heutigen Resümee sehr zufrieden. Von Julian Bernögger julian.bernoegger@grazer.at Die Steiermark Schau hat unter schwierigsten Bedingungen gestartet. Mehrere Eröffnungsveranstaltungen konnten lediglich im Video-Streaming-Format stattfinden, der mobile Ausstellungspavillon in Wien konnte nur online besucht werden. In der Rückschau ist meine Freude aber umso größer, dass wir uns dazu entschieden haben, der Pandemie zu trotzen und die Ausstellung des Landes entgegen aller Widrigkeiten der vergangenen Monate zu einem Erfolg werden zu lassen“, zeigte sich der steirische Kulturlandesrat Christopher Drexler heute erfreut. Seit April beschäftigten sich Künstler in drei Museen des Universalmuseums Joanneum (das Museum für Geschichte, das Volkskundemuseum und das Kunsthaus Graz) und einem mobilen Pavillon mit kulturellen, historischen und gesell- schaftlichen Entwicklungen in der Steiermark. Der mobile Pavillon tourte außerdem durch das ganze Land. So konnte man sich auch außerhalb der Landeshauptstadt mit der spannenden Ausstellung befassen. Bisher lockte die Steiermark Schau rund 95.000 Besucher an, bis zu ihrem Ende am Sonntag, 31. Oktober, rechnet man noch mit 2000 mehr. Neue Kooperationen Im Zuge der Steiermark Schau gab es zudem zahlreiche Kooperationen und neue Projekte. Das Volkskundemuseum am Paulustor wurde neu aufgestellt und es gibt nun eine neu adaptierte Dauerausstellung. Wegen des großen Erfolges will man die Steiermark Schau in Zukunft alle zwei Jahre abhalten: „Wir wollen nun in einem biennalen Rhythmus mit unserem neuen großen Ausstellungsformat weit über die Grenzen der Steiermark und auch Österreichs hinaus Beachtung finden und die vielfältigen künstlerischen Qualitäten der Steiermark präsentieren“, erklärte Drexler heute. Auch Umweltschutz-Landesrätin Ursula Lackner ist von dem neuen Format überzeugt: „Die Steiermark nimmt mit ihrem Kulturbewusstsein und ihren Kunstschaffenden österreichweit eine besondere Rolle ein. Wie bedeutend diese Rolle ist, hat die Steiermark Schau, die grenzüberschreitend unterwegs war, einmal mehr deutlich sichtbar gemacht. Mit großem Erfolg, wie die Bilanz zeigt. Das ist Ansporn, dieses Format auch künftig weiterzuführen.“ Kulturlandesrat Christopher Drexler mit dem Modell des mobilen Pavillons. Er ist über den Erfolg der Steiermark Schau sehr erfreut.STEIERMARK.AT/STREIBL

2021