7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

29. November 2020

  • Text
  • Graz
  • November
  • Grazer
  • Menschen
  • Steiermark
  • Zeit
  • Vereine
  • Stadt
  • Steirischen
  • Heuer
- Graz im Sozialstadt-Check: Bürgermeister fordert mehr soziale Wärme - Großer Ausbau 2021: Fernwärme rückt in greifbare Nähe - Neuer Altar für den Grazer Dom - Quinoa-Bowls für die Grazer Innenstadt

8 graz www.grazer.at

8 graz www.grazer.at 29. NOVEMBER 2020 Quinoa-Bowls für die Edith Hornig, Barbara Muhr, Karin Wagner und Ingrid Gerenc (v.l.) GEPA Stoppt Gewalt an Frauen! ■ Seit 25. November steht 16 Tage lang wieder alles im Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Im Rahmen der Kampagne „Orange the World“ wurden auch in Graz zahlreiche bekannte Gebäude orange beleuchtet. Auch der Soroptimistinnen Club Graz Rubin beteiligte sich zum dritten Mal an der Aktion: Die Murinsel erstrahlte in Orange. Außerdem wurden Spenden für eine von familiärer Gewalt geprägte junge Frau und ihr zehn Monate altes Kind gesammelt. Martin Auer hat eine neue Filiale in Waltendorf eröffnet. Vital-Bowls mit Quinoa, Dinkelreis, viel Gemüse und anderen gesunden Zutaten gibt’s ab Jänner in der Sporgasse.KK (3) Gastro Börse www.grazer.at Im Bitki bei der FH Joanneum werden bald hochwertige orientalische Bowls, Gemüse-Kebaps und Wraps serviert. Ruckerlberg-Diskussionen ÄRGER. Die Situation am Ruckerlberg wird weiter diskutiert. Die Grünen fordern Maßnahmen. Vize-Landeshauptmann Anton Lang hat ein Herz für Tiere. LAND STEIERMARK Neue Heimat für Wildtiere in Not ■ Der Verein „Kleine Wildtiere in großer Not“ aus Graz plant die Sanierung und den Umbau seines neuen Standortes, der Wildtierauffangstation am Langeggerweg 8. „Das Tierschutzressort des Landes Steiermark unterstützt diesen Neustart mit 100.000 Euro“, so der steirische Tierschutzreferent, Vize-Landeshauptmann Anton Lang. Die restlichen Kosten von 668.500 Euro werden durch eine Förderung der Stadt Graz sowie vom Verein über Spenden und Mitgliedsbeiträge getragen. ■ Seit Wochen wird öffentlich über die Thematik um den Verkehr am Ruckerlberg diskutiert. Wie im „Grazer“ darüber berichtet, erreichen uns nach wie vor Lawinen an Nachrichten von unseren Lesern. Ein Zitat aus der Kleinen Zeitung von Verkehrsstadträtin Elke Kahr sorgt gerade für noch größere Empörung. „Wir werden den Ruckerlberg sicher nicht sperren, damit Einfamilienhaus- und SUV-Besitzer ihre Ruhe haben“, heißt es dort. Auf Facebook melden sich nicht nur Leser, sondern auch Politiker und Journalisten zu Wort. Immerhin leben nicht nur „Einfamilienhaus- und SUV-Besitzer“ in dem Viertel, sondern auch Familien mit Kindern, ältere Menschen, die dort aufgewachsen sind, oder welche in klassischen Wohnungen. Das Klischee des ehemaligen Nobelviertels regt im Netz auf. Auch ist man sich einig: Egal ob Einfamilienhausbesitzer oder Menschen, die in Gemeindewohnungen leben, alle haben das gleiche Recht, gehört zu werden und auch eine Verkehrsberuhigung zu bekommen, wenn es aus der sachlichen Betrachtung notwendig ist. Im Gegensatz dazu setzen sich jetzt auch die Grünen für Maßnahmen ein. Im nächsten Gemeinderat stellt die Grünen- Gemeinderätin Tamara Ussner den Antrag für eine Verkehrsberuhigung am Ruckerlberg, Messendorfberg, in der Thalstraße sowie der Herrgottwiesgasse. Insbesondere sollen Maßnahmen untersucht und vorgeschlagen werden, die der deutlichen Reduktion des Durchzugsverkehrs durch die genannten Gebiete dienen. Dabei sollen unter anderem Ansätze in die Untersuchung ein- Der Verkehr am Ruckerlberg regt Anrainer weiterhin enorm auf. bezogen werden, wie etwa Super- Blocks, Fahrverbote ausgenommen Anrainer, Entschleunigung des Kfz-Verkehrs durch Bodenbeschaffenheit, Verschmälerung der Fahrbahn, Fahrbahnschwellen etc. Man darf gespannt sein, wie es mit der dortigen Situation weitergehen soll und welche Änderungen in Zukunft vorgenommen werden. VALI KK

29. NOVEMBER 2020 www.grazer.at graz 9 Grazer Innenstadt NEWS. In der Sporgasse eröffnet im Jänner ein Lokal mit gesunden Quinoaund Dinkel-Bowls. Das Contra Punto sperrt als „Bitki“ bei der FH Joanneum auf. Von Verena Leitold verena.leitold@grazer.at Graz ist bald um ein Gastro- Konzept reicher, das es so in der Stadt noch nicht gibt. In der Sporgasse eröffnet in den Räumlichkeiten der ehemaligen Rauch Juice Bar nämlich das „Bowl by MayKay“. Geführt wird es von den Inhabern des May- Kay am Jakominiplatz, wo man verschiedenste Thai-Gerichte bekommt. Im neuen Lokal möchte man Vitalprodukte in Bowls anbieten: Quinoa, Dinkelreis, frische Zutaten, alles sehr gesund und mit asiatischem Touch. Das Ganze gibt es dann zum Mitnehmen zum relativ günstigen Preis (ca. 7 Euro für die große Bowl), Sitzplätze vor Ort sind keine geplant. Man hofft, Anfang Jänner aufsperren können. Contra Punto als Bitki Studierende der FH Joanneum dürfen sich ab Mitte Dezember (so Corona es erlaubt) über ein neues Lokal direkt beim Campus freuen. Das ehemalige Team des Contra Punto am Dietrichsteinplatz rund um Seyfullah Bicen eröffnet nämlich in der Alten Poststraße 147 (ehemalige Eisdiele) unter dem neuen Namen „Bitki Graz“. Dabei ist der Name Programm: „Bitki“ bedeutet nämlich auf Türkisch/Kurdisch Pflanze. Auf der Karte wird es orientalische Bowls mit Couscous, Reis, Linsen, Hummus und Co geben, außerdem hochwertiges Gemüse-Huhn-Kebap und Wraps sowie Kaffee von Paul&Bohne. „Wir verwenden nur qualitative Produkte, kein Plastik oder Alufolie, sondern nur biologische Ver- packungen“, stellt Bicen klar. Und auch im Lokal selbst stehen Pflanzen im Vordergrund: Eine grüne Wohlfühlatmosphäre soll es geben. Auer in Waltendorf Diese Woche hat auch ein neuer Martin Auer in Waltendorf aufgesperrt. Dort, wo das ehemalige Kotzbeck-Gebäude abgerissen und ein großer Wohnkomplex mit Spar, Apotheke, Friseur Musyl, Augenärztin und Pysiotherapie eröffnet wurde, ist auch die Traditionsbäckerei eingezogen. Auch ein gemütliches Café ist dabei, dieses hat aufgrund der geltenden Corona-Bestimmungen jedoch aktuell natürlich noch nicht geöffnet. Brot, Gebäck und Mehlspeisen sowie Kaffee, Hummus, Marmeladen und Co gibt’s aber auch jetzt schon zum Mitnehmen. V O T I N G Massentests: Werden Sie mitmachen? Ja oder Nein Die Steiermark wird die von Kanzler Kurz angekündigten flächendeckenden Antigen- Schnelltests am 12. und 13. Dezember durchführen. Wir haben unsere User gefragt, ob sie sich testen lassen werden. Nein 43,2 % Abgestimmt auf: www.grazer.at Ja 56,8% Quelle: Umfrage auf www.grazer.at

2021