7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 8 Monaten

29. Juli 2018

  • Text
  • Graz
  • Juli
  • Grazer
  • Stadt
  • Drogen
  • Caritas
  • August
  • Steirer
  • Menschen
  • Steiermark
- Schüler suspendiert, Ermittlungen laufen: Drogen-Alarm und Polizeieinsatz an Grazer Schule - Caritas: Betreuung von Flüchtlingen steht vor dem Aus - Workout für Rollstuhlfahrer im Augarten - Nach Überfall in Graz: Die ÖBB verstärken die Streifen

graz 4

graz 4 redaktion@grazer.at & 0316 / 23 21 10 Das zeigt eigentlich nur, wie weit weg manche politische Verantwortliche von der Realität des Lebens sind.“ Caritas-Chef Herbert Beiglböck zur Aussage von Ministerin Hartinger-Klein, man könne von 150 Euro im Monat leben CARITAS Drogen an Schule: Schüler suspendiert www.grazer.at 29. JULI 2018 Die Holding-Vorstände W. Malik (l.) und G. Heigl (r.) mit Hasnerplatz-Anrainer D. Fink HOLDING GRAZ Anrainer als Platz-Pfleger ■■ Im Herbst 2017 startete die Holding Graz ein Bürgerbeteiligungsprojekt am Hasnerplatz. Mittels Pflegepatenschaften sollte der Platz attraktiver und sauberer werden. Das Projekt ist dank der Beteiligung von Anrainern und Wirtschaftstreibenden so erfolgreich, dass die Holding weitere Paten sucht – und zwar für ähnliche Projekte rund um den Volksgarten und den Schillerplatz. H. und C. Bauer, S. Nagl, H. J. Jensen, K. Hohensinner, K. Zimmermann und J. Pail (v. l.) STADT GRAZ Mountainbiker radelten in Graz ■■ Graz und Stattegg waren dieser Tage Schauplatz von Mountainbike-Weltcup- und -EM- Rennen. Anlässlich der Bewerbe konnten Bürgermeister Siegfried Nagl und Sportstadtrat Kurt Hohensinner, Statteggs Ortschef Karl Zimmermann und die Organisatoren Jürgen Pail, Claudia und Heinz Bauer hochrangige Vertreter des europäischen Radsportverbandes UEC begrüßen, darunter UEC-Vizepräsident Henrik Jess Jensen. Die Direktorin des WIKU Eva Ponsold entdeckte durch Aufmerksamkeit Drogen an ihrer Schule. Laut Kontrollinspektor Markus Lamb ermittelt die Polizei nun gegen vier Tatverdächtige. PELIZZARI, MEDIENDIENST, SEIDL, KK derGrazer Wie kann man Kinder vor Drogen schützen? „Aufklärung ist glaube ich ganz wichtig! Aber am besten schon im frühen Alter.“ Marlene Holzmann, 16, Schülerin „Indem man sie für Sport begeistert. Wenn sie ein Hobby haben, kommen sie gar nicht auf die Idee.“ Julian Frei, 20, Student „Ihr Selbstvertrauen stärken, damit sie resistent gegen Gruppenzwang sind.“ Monika Novotny, 53, pflegende Angehörige Blitzumfrage „Wenn Kinder viel spielen. Alles, was ein Kind ablenkt, hilft dabei, nichts Dummes zu tun.“ Khaled Aewar, 49, Maler ? ALLE FOTOS: DER GRAZER „Indem man ihnen Fakten liefert und keine Horrorgeschichten darüber erzählt. Sonst ist der Reiz erst da.“ Lena Remich, 27, Studentin

29. JULI 2018 www.grazer.at graz 5 ➜ TOP MAKOWECZ/LPD, THINKSTOCK Aufnahme-Offensive bei der Polizei 70 neue Polizisten treten in der Steiermark, etliche davon in Graz, ihren Dienst an. 2100 neue Posten sind vorgesehen. Neuer Rekord bei Radunfällen So viele Rad-Crashs gab’s in Graz noch nie: Im Vorjahr kam es zu 524 Radunfällen, 512 waren es im Rekordjahr 2015. FLOP ➜ Die Polizei ermittelt Kurz gefragt … UNFASSBAR. Am WIKU wurde Marihuana verkauft und konsumiert. Die Polizei ermittelt gegen vier Tatverdächtige. Von Valentina Gartner valentina.gartner@grazer.at Drogenalarm im Wirtschaftskundlichen Bundesrealgymnasium! Die Polizei ermittelt derzeit gegen Schüler des WIKU, die mit Drogen gedealt beziehungsweise diese konsumiert haben sollen – kleine Mengen an Marihuana wurden bereits sichergestellt. „Derzeit gibt es vier Tatverdächtige“, berichtet Kontrollinspektor Markus Lamb, weitere Vernehmungen sind allerdings noch ausständig. Wie es dann weitergeht, ob der Fall vor Gericht kommt oder nicht, entscheidet der Staatsanwalt. Die Polizei wurde von der Schulleitung informiert. „Unser Hauptziel ist es, die Schüler zu schützen“, erklärt Eva Ponsold, Direktorin des WIKU, die künftig noch genauer auf die Jugendlichen achten will und verstärkt auf Aufklärung im Unterricht setzt. „Die Schüler sollen so viel lernen, dass sie im Leben auch zurechtkommen. Wir müssen alle aufmerksam sein!“ Suspendierung „Man kann es leider nicht beeinflussen, aber Drogen haben an Schulen natürlich absolut nichts verloren. Deswegen haben wir auch, als wir bemerkt haben, dass Drogen weitergegeben wurden, umgehend die Polizei gerufen“, so die Direktorin. „Wie es aussieht, hat ein Schüler das Marihuana auch verkauft. Wir haben ihn bereits für zwei Wochen suspendiert“, erklärt Ponsold. „Durch das legale CBD, das man in Graz mittlerweile fast an jeder Ecke kaufen kann, verändert sich auch das Verhalten und der Umgang mit illegalen Drogen – auch an Schulen“, erklärt Bernd Thurner von der Fachstelle für Suchtprävention Vivid. „Man kann den Geruch und das Aussehen von Legalem und Illegalem kaum noch unterscheiden.“ Trenddroge Marihuana „Der Konsum von Marihuana ist bei Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 24 Jahren in Österreich besonders beliebt. Laut Umfragen haben insgesamt 29 Prozent zumindest einmal in ihrem Leben die Trend-Droge probiert“, erklärt Thurner. Härtere Drogen wie Extasy, Heroin und Co werden bei Jugendlichen allerdings eher gemieden, die haben lediglich zwei bis vier Prozent ausprobiert. Beim regelmäßigen Konsum muss man Alternativen finden, damit Jugendliche nicht weiter zu Drogen greifen. „Dabei muss man ihre Lebenskompetenzen stärken, ihnen beibringen, wie man mit Schwierigkeiten umgeht und über Probleme offen redet“, rät Thurner. ... Bernd Thurner 1 Warum reizen Drogen Jugendliche? Thurner: Oft wollen sie einfach ihre Grenzen austesten und probieren. Was man nicht darf, reizt einen mehr. 2 Wie sollen Eltern oder Schulen damit umgehen, wenn ein Kind Drogen konsumiert? Thurner: Wichtig ist, dass man nicht überdramatisiert. Man soll das Gespräch mit dem Kind in Ruhe suchen und keine Vorwürfe machen, sondern versuchen zu verstehen, warum das Kind jetzt zu Drogen gegriffen hat. 3 Marihuana als Einstiegsdroge? Thurner: Nicht automatisch! Die Gefahr ist allerdings höher, an härtere Drogen zu gelangen und diese zu probieren.

2021