7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 8 Monaten

29. April 2021

  • Text
  • Beschluss
  • Hofgasse
  • Sporgasse
  • Muell
  • Lkh
  • Corona
  • Tote
  • Gemeinderat
  • Kages
  • Patienten
  • Bauernmarkt
  • Stadt
  • April
  • Grazer
  • Graz
- KAGes zieht nach einem Jahr Corona Bilanz: 1230 Tote in der Steiermark - 156 Millionen Kilo Müll in Graz - Mehr grün für Spor- und Hofgasse - April-Gemeinderat: Was heute in Graz alles beschlossen wurde

4 graz www.grazer.at

4 graz www.grazer.at 29. APRIL 2021 Ein emissionsfreies Zustellsystem, neue Radwege und Förderungen für Solaranlagen wurden im heutigen Gemeinderat beschlossen. STADT GRAZ/FISCHER, GETTY (2) April-Gemeinderat: Was heute in Graz alles beschlossen wurde POLITIK. Insgesamt gab es 37 Tagesordnungspunkte bei der heutigen Gemeinderatssitzung: etwa eine Radwegoffensive, ein emissionsfreies Zustellsystem, neue Klimaförderungen und der Rechnungsabschluss 2020. Von Tobit Schweighofer tobit.schweighofer@grazer.at Heute Donnerstag stand die April-Gmeinderatssitzung und damit einige politische Beschlüsse in Graz an. Dabei wird das Gremium grünes Licht für die ersten Umsetzungsprojekte der Radoffensive geben. Zu den ersten Projekten gehören etwa St. Peter Gürtel, Weinzöttlstraße, Ragnitzstraße, Keplerstraße oder Triester Straße. Diese ersten Teilabschnitte sind mit einem städtischen Anteil von 5.490.000 Euro budgetiert. Die Kosten werden ebenso zu gleichen Teilen vom Land getragen. Nächste Projekte befinden sich bereits in Vorbereitung und sollen noch heuer dem Gemeinderat vorgelegt werden. Insgesamt sollen pro Jahr 10 Millionen Euro von Stadt und Land in den Ausbau der Radinfrastruktur investiert werden. Für Bürgermeister Siegfried Nagl ein positives Signal für alle Menschen, die im Stadtgebiet leben, arbeiten, lernen und über die Stadtgrenzen hinaus mit Graz verbunden sein wollen: „Bereits jetzt wird jeder fünfte Weg in Graz mit dem Rad zurückgelegt. Mit dem Ausbau einer attraktiven Radinfrastruktur fördern wir nicht nur die aktive Mobilität, sondern tragen erheblich zu einer höheren Lebensqualität für alle bei. Wer flott, sicher und komfortabel in der Stadt unterwegs ist, tut dabei nicht nur sich und der Umwelt etwas Gutes, sondern profitiert auch bei der Fitness und in puncto Zeitersparnis.“ Klimaförderungen Außerdem wurden gleich vier neue Klimaschutzförderungen beschlossen, die die Grazer in Anspruch nehmen können. Aus dem Klimaschutzfonds fließen heuer und nächstes Jahr nämlich 1,1 Millionen Euro, damit Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern und Balkonen sowie Dachbegrünungen im Grazer Stadtgebiet gefördert werden können. Für Umweltstadträtin Judith Schwentner, über deren Umweltamt es bereits etablierte Förderschienen gibt, ist sich sicher, dass sich dieses weitere Invest der Stadt lohnt: „Mit den neuen Förderungen wollen wir unser breites Angebot abrunden und die Grazer dazu motivieren, mehr Grün auf ihre Dächer zu bringen. Vom Schloßberg aus kann man sehen, wieviel Potenzial wir da noch haben. Jeder einzelne Quadratmeter Grünfläche ist ein nächster Schritt zur Klimawende.“ Neues Zustellsystem Weiters erfolgte der Grundsatzbeschluss zum innovativen und klimafreundlichen Zustellsystem GrazLog. Über das von der Stadt initiierte und geförderte Projekt werden Unternehmen, aber auch Privatkunden in der Innenstadt emissionsfrei beliefert. Vom Citylogistik-Zentrum – dem City-Hub – in der Puchstraße 41 aus werden Waren mit E- Lastenrädern und E- Transportern zu den Zielen in der Innenstadt gebracht. Rechnungsabschluss Finanzstadtrat Günter Riegler legte den Rechnungsabschluss für das Jahr 2020 vor. Die Corona- Krise hat trotz Hilfen des Bundes ein großes Loch in die Stadtkasse gerissen. Die Schulden liegen bei 1,46 Milliarden Euro. Grünen-Gemeinderat Gerald Kuhn brachte einen Dringlichen Antrag zum Thema „Altersfreundliche Stadt“ ein. Die Stadt soll sich demnach nicht nur laufend um die Bedürfnisse von älteren Menschen kümmern, wenn es um die Planung und Umsetzung von Projekten geht, sondern sich auch um eine Mitgliedschaft beim Netzwerk der Age- friendly Cities und Communities der WHO bemühen. derGrazer IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/ REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSIS TENZ: Jasmin Strobl (0664/80 666 6695) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Verena Leitold (Leitung E-Paper & Online, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/ 80 666 6694), Valentina Gartner (0664/80 666 6890), Fabian Kleindienst (0664/80 666 6538), Julian Bernögger (0664/80 666 6690), Nina Wiesmüller (0664/80 666 6918), Redaktion -Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/ 80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 175.928 (Der Grazer, wö, ÖAK 2.HJ 2020). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.

29. APRIL 2021 www.grazer.at graz 5 C H R O N I K Blaulicht Report ✏ julian.bernoegger@grazer.at Bombenalarm bei der Polizei in Gries ■ Gestern in der Nacht fand eine Streife vor dem Polizeistützpunkt in der Karlauer Straße im Bezirk Gries einen verdächtigen Koffer. Es gab den Verdacht, dass es sich bei dem herrenlosen Koffer um einen gefährlichen Gegenstand handeln könnte. Daher wurde umgehend Bombenalarm ausgelöst. Die Polizei errichtete mehrere Straßensperren und wies Anwohner an, sich von den Fenstern ihrer Wohnungen fernzuhalten. Sachverständige des Entschärfungsdienstes untersuchten den verdächtigen Koffer anschließend genau. Schlussendlich konnte Entwarnung gegeben werden, der Koffer erwies sich als harmlos. Im Auf der L369 in der Nähe von Nestelbach kam es gestern Vormittag zu einem Verkehrsunfall. Ein Auto landete im Straßengraben. FF NESTELBACH Inneren befanden sich lediglich Kleidung, diverse Kabel und Batterien. Der Besitzer des Koffers konnte bislang noch nicht ausfindig gemacht werden. Auto landete nach Unfall im Graben ■ Auf der L369 in der Nähe von Nestelbach bei Graz ereignete sich gestern Vormittag ein Verkehrsunfall. Ein Auto landete im Straßengraben, die Frei- willigen Feuerwehren Nestelbach und Vasoldsberg rückten aus. Die Florianis halfen einer Person aus dem verunfallten Wagen. Die Person wurde bei dem Unfall verletzt. Hase angenagelt: Tierquäler gesucht ■ In Hausmannstätten im Bezirk Graz-Umgebung machte ein Spaziergänger gestern Nachmittag einen äußerst grausigen Fund: Der Mann fand in einem Wald im Ortsteil Berndorf einen gehäuteten und geköpften Kadaver eines Hasen. Das tote Tier wurde offenbar mit mehreren Nägeln an einem Baumstumpf befestigt. Eine Polizeistreife übernahm anschließend die Ermittlungen. Die Beamten zogen auch einen Jäger zur Begutachtung des Fundes bei. Der Jäger konnte bestätigten, dass es sich um einen Hasen- Kadaver handelte. Der Kadaver dürfte offenbar bereits seit mehreren Wochen an dem Baumstumpf festgenagelt gewesen sein. Aufgrund des hohen Verwesungsgrades konnte man gestern aber nicht mehr feststellen, durch welche Todesursache der Hase gestorben ist. Auch die Frage, ob er von dem unbekannten Täter gehäutet worden war, konnte nicht mehr geklärt werden. Es besteht der Verdacht der Tierquälerei, die Polizei sucht nun nach dem bislang unbekannten Täter.

2021