7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

29. April 2018

  • Text
  • Graz
  • Grazer
  • April
  • Stadt
  • Steiermark
  • Steirischen
  • Heuer
  • Vojo
  • Erstmals
  • Josef
- Girardihaus: Keine Rettung in Sicht - Sozialamt: 20.000 Fälle für die neue Infostelle - Vize-Landeshauptmann Schickhofer ruft zum Cola-Boykott - Neue Straße für Puntigam - WK-Präsident Josef Herk und AK-Präsident Josef Pesserl im Interview - Vor Denkmalschutz: Seltener Baum in Graz gefällt - Nachbarschaftsterror: Bässe bringen Anrainer um den Schlaf - Designmonat - Lendwirbel

20 graz www.grazer.at

20 graz www.grazer.at 29. APRIL 2018 S E R V I C E Leser Briefe redaktion@grazer.at Legendärer Girardikeller Zum Thema Girardihaus: Durch eine enge familiäre Freundschaft mit dem Dirigenten Edgar Seipenbusch und seiner Familie, der seit 1967 in Graz ein Engagement an der Oper und im Musikverein hatte, konnten meine Geschwister und ich besonders lebhaft an der gesamten Kulturszene dieser Zeit teilnehmen. Ich erinnere mich, dass nach den Opernaufführungen und Premieren entweder im Steirerhof oder im Girardikeller gefeiert wurde. Der Girardikeller war für mich auch deshalb eine so intensive Erinnerung, da ich dort erstmals in meinem Leben ein köstliches Schokoladenfondue mit Cognac flambiert(!) serviert bekam. Es ist unvergessen! Der Mann von Lore Krainer war ein fantastischer Koch, was wiederum meiner Mutter (selbst begeisterte Hobbyköchin) sehr gefiel. Was sie besonders bewunderte, war, dass er jegliche Speisen – direkt am Tisch gekocht und angerichtet – mit Alkohol (meist flambiert) verfeinerte. Dieses einmalige Flair von gutem Essen, interessanten Persönlichkeiten und einer Gesellschaft, die spontan jegliche Gelegenheit nützte, um auch im Restaurant ihr „künstlerisches Können“ zu zeigen, war spontan lustig und einzigartig. So durfte ich einmal miterleben, dass nach einer Opernpremiere Dorit Hanak gemeinsam mit Richard Ames zum Duett anstimmte, sodass das gesamte Lokal vibrierte. Ich erinnere mich auch an Künstler wie Erika Schubert, Thomas Tarajan, Gottfried Hornik und vor allem Edita Gruberova, die 1970 in einer der schönsten Aufführungen der „Zauberflöte“ in Graz mitwirkte und nachträglich im Girardikeller feierte. Ganz besonders war auch ein Auftritt von Gerda Klimek mit Lore Krainer, sie waren ein unschlagbares Paar, unterstützt von Fritz Holzer, einem großartigen Nestroy-Schauspieler, der auch ein sehr enges Verhältnis zu unserer Familie hatte. Auch ein enger Freund meiner Eltern war Reinhold Portisch, Musikvereinssekretär und selbst Komponist, der wiederum sehr eifrig diese Künstlerrunden im Girardikeller zusammenstellte. Ingolde Tybery, Graz * * * Dank an Redaktion Zum Bericht „Hilfe, wir halten unseren Nachbarn nicht mehr aus“: Der Artikel über „den Nachbarn“ am Sonntag, 22. April 2018, war sehr mutig und notwendig. Ich bedanke mich, dass Sie diese Wahrnehmung und Störung vom Miteinanderleben mit Nachbarschaft aufgegriffen und recherchiert haben. Margarethe Faust, Graz * * * Mähen ist ansteckend Zum selben Thema: Es ist immer wieder dasselbe. Es ist Samstag und die Dinge stehen gut, die Sonne scheint, man setzt sich genüsslich auf den Balkon oder die Terrasse und dann geht’s los. Ein Nachbar startet seinen Rasenmäher, und das sind heute schon fast Boliden, die einen Höllenlärm verursachen. Dazu ist das Mähen am Samstagnachmittag ansteckend, kaum hört der eine Nachbar auf, fängt der andere damit an. Und damit es so richtig gemütlich wird, packt wiederum ein Nachbar die Motorsäge aus. Es gibt Schlimmeres, ich weiß, aber es nervt dennoch definitiv enorm. Thomas Müller, Graz * * * Grüner wird’s nimmer Ich habe sehr oft beruflich in Graz zu tun und fahre da auch viel mit dem Auto herum. Abgesehen davon, dass man das Gefühl hat, überall an allen Ecken und Enden lauern Parksheriffs, die nur darauf warten, dem parkenden Auto einen Strafzettel zu verpassen. Kaum steht man, verlässt das Auto für gefühlte zehn Minuten, ist der Zettel schon drauf. Wie gesagt, abgesehen davon gibt‘s ein Phänomen. Das heißt „Achtung Grün“. Ob Abbieger oder Geradeausfahrer, ständig erlebe ich, dass, wenn ich von hinten grün sehe, der Erste vorn offenbar noch rot hat und nicht losfährt. Das führt dazu, dass statt fünf oder sechs Autos eins drüberkommt, und das ist ärgerlich. Josef Rinner, Graz-Pendler Busse sollen LOB UND TADEL. Büchertausch im Stadtpark ist schöne Idee, Busse und halbfertige Baustelle ärgern. Stempfergasse – „So wurde die einst schönste Straße von Graz behübscht? Letztes Jahr wurde in der Stempfergasse monatelang gegraben“, ärgert sich Hilmar Pastner. „Heuer schon wieder, aber es blieb keine Zeit für die Pflasterung, die soll angeblich nächstes Jahr kommen. Was für eine Belastung für uns alle, wo bleibt da die Baustellenkoordination?“ Motor abstellen! – Völlig empört über Busfahrer, die ständig den Motor laufen lassen, ist der „Grazer“-Leser Franz Hödl. Die überregionalen Busse, die am neuen „Busbahnhof“ in Webling auf Zusteigpassagiere warten, lassen, so Hödl, ständig die Motoren laufen. Vor allem die Flix-Busse. Für die Anrainer ist das unerträglich!

29. APRIL 2018 www.grazer.at graz 21 Motor abstellen! Büchertausch bei Stadtparkspaziergang + „Einen Stadtpark-Spaziergang mit einem Büchertausch zu verbinden – was für eine schöne Idee!“, meint die „Grazer“-Leserin Elfriede Hörzer. Sie entdeckte im Stadtpark beim Moritz-Ritter-von-Franck- Denkmal eine Reihe von Büchern, die mit der Information versehen sind, Teil der „Bookcrossing“-Bewegung zu sein, bei der Bücher an einer Stelle deponiert werden, damit andere sie lesen, wieder retour bringen und selbst welche hinstellen können. „Eine Bibliothek unter freiem Himmel, das ist ein kreativer Zugang, der vielen Bücherwürmern Freude bereiten kann!“, freut sich Hörzer. KK (3) Unterm Uhrturm www.grazer.at S E R V I C E Grazer Hotline Mo bis Fr von 8 bis 16 Uhr Wenn Sie sich über etwas in der Stadt ärgern oder wenn Sie etwas loben wollen, greifen Sie zum Telefon! Wir hören Ihnen zu und versuchen Ihnen zu helfen. Rufen Sie einfach die Grazer-Hotline 0 316/23 21 10 Neues Fitness Center eröffnet ■■ Das myBody-myLife Vital & Fitness Center Seiersberg in der Haushamer Straße hat am Freitag seine offizielle Eröffnung gefeiert. In dem Personal Fitness Studio werden unter anderem EMS-Training sowie Lauf- und Outdoor- Workouts unter professioneller Anleitung von Trainern angeboten.

2021