7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 11 Monaten

28. Oktober 2018

  • Text
  • Grandland
  • Opel
  • Fehlen
  • November
  • Steiermark
  • Szene
  • Stadt
  • Grazer
  • Oktober
  • Graz
- Alarm im Innenministerium: In Graz fehlen 130 Polizisten - Graz ist auch heuer Feinstaub-Hauptstadt - Radgipfel rollt in der Murstadt an - Forschungsprojekt: So sprechen die Grazer - Neueröffnungen in Graz: Vintage-Laden, Tattoo-Studio, Greislerei - Grazer Roncalli-Clown in Tim-Burton-Film

graz 4

graz 4 redaktion@grazer.at & 0316 / 23 21 10 www.grazer.at 28. OKTOBER 2018 Erklären Sie einmal jemandem, was ein Primärversorgungseinheitnetzwerktypus ist. Der wird krank vom Zuhören.“ Landesrat Christopher Drexler über (zu) komplizierte Bezeichnungen im Gesundheitsbereich PACHERNEGG Personalmangel: Graz Hofer und Köstinger laden heute auf den Hauptplatz. BMNT/PAUL GRUBER EU-Event auf dem Hauptplatz ■■ Morgen und übermorgen ist Graz Schauplatz des EU-Rats der Verkehrs- und Umweltminister. Vorab laden Umweltministerin Elisabeth Köstinger und Verkehrsminister Norbert Hofer heute von 10 bis 15 Uhr alle Bürger auf den Hauptplatz ein. Dort werden Verkehrs- und Technik- Projekte präsentiert, die von der EU unterstützt werden. Dazu gibt es ein Kinderprogramm und ein Gewinnspiel, bei dem auch E- Bikes verlost werden. Der KSV blockierte den Eingang mit einer symbolischen Mauer. KSV Studenten gegen Zugangshürden ■■ Dass die Grazer Karl-Franzens-Uni weitere Aufnahmetests und Zugangsbeschränkungen für mehrere Studienfächer einführen will, sorgt für Kritik von Studentenvertretern. Der Kommunistische StudentInnenverband (KSV) errichtete am Mittwoch als Zeichen des Protests vor dem Eingang zum Uni-Hauptgebäude eine symbolische Mauer. Statt Zugangshürden solle es mehr Geld für die Unis geben, so der KSV. Die Polizei ist – nicht nur in Graz – personell massiv unterbesetzt. Eine schnelle Entspannung ist nicht in Sicht. derGrazer Und was fehlt Ihnen am meisten? „Mir fehlt leider am meisten die Zeit, um alte Freunde und Bekannte besuchen fahren zu können.“ Franz Hainz, 59, Aufzugsmonteur „Definitiv die Kindergartenzeit! Einfach wieder ohne jegliche Gedanken Kind sein zu können.“ Helene Fürböck, 20, Studentin „Mir fehlt eigentlich gar nichts. Ich bin vollkommen zufrieden und ich bin glücklich.“ Adam Druźkowski, 55, Angestellter Blitzumfrage „Ich hätte so gerne wieder einmal weiße Weihnachten in Graz. Das fehlt mir sehr.“ Franziska Hammer-Drexler, 66, Pensionistin ? GEPA ALLE FOTOS: DER GRAZER „Freizeit! In unserem schnelllebigen Alltag fehlt mir oft die Zeit für Hobbys, Familie und Freunde.“ Bernd Stojanovic, 49, Angestellter

28. OKTOBER 2018 www.grazer.at graz 5 ➜ TOP THINKSTOCK, GETTY IMAGES Mehr Spitzengastronomie Qualität steigt: Bei der neuen Gault-Millau- Wertung gingen insgesamt 27 Hauben nach Graz – fünf mehr als im Vorjahr. 50.000 Kinder armutsgefährdet Laut Sozial- und Armutsbericht des Landes sind 190.000 Menschen, darunter 50.000 Kinder, im Land von Armut bedroht. FLOP ➜ fehlen 130 Polizisten Kurz gefragt … UNTERBESETZT. Die Grazer Polizei leidet unter akuter Personalnot. Polizeigewerkschafter erwarten keine rasche Verbesserung der Lage. Von Daniel Windisch daniel.windisch@grazer.at Seit Jahren warnen Polizeigewerkschafter vor einem massiven Personalloch bei der Exekutive. Während die Bundespolitik lange das unangenehme Problem kleinredete oder Polizeischüler als vollwertige Beamte zur Aufbesserung der Personalstatistik herhalten mussten, offenbaren aktuelle Informationen aus dem Innenministerium das ganze Ausmaß der Misere. So fehlen alleine in Graz rund 130 Polizisten, steiermarkweit sind es knapp 360, in ganz Österreich mehr als 2200 Beamte. Diese Zahlen stammen von FP- Innenminister Herbert Kickl, der auf eine parlamentarische Anfrage der SP-Nationalratsabgeordneten Walter Bacher und Angela Lueger antwortete. Kickl unterscheidet dabei den Soll-Stand und die tatsächlich verfügbaren Beamten, die als Vollbeschäftigtenäquivalente (VBÄ) ausgewiesen werden. Demnächst müsste es etwa in Graz laut Soll-Plan 778 Polizisten geben – doch gemäß der VBÄ-Liste sind es in Wahrheit nur 649. Einzelne Grazer Polizeiinspektionen bzw. -einheiten sind überdurchschnittlich stark vom Personalmangel betroffen – so fehlen in der Polizeiinspektion Paulustor 18 Beamte, in der Polizeiinspektion Wiener Straße 17 (siehe auch die Fakten-Box). Nicht ganz so ange- So viele Beamte fehlen ■■Polizeiinspektion Paulustor: 18 Beamte fehlen ■■Polizeiinspektion Wiener Straße: 17 Beamte fehlen ■■Verkehrsinspektion Graz II: 14 Beamte fehlen ■■Verkehrsinspektion Graz III: 12 Beamte fehlen ■■Polizeiinspektion Schmiedgasse: 10 Beamte fehlen spannt ist indes die Lage im Grazer Umland. Im gesamten Bezirk Graz- Umgebung sollten plangemäß 233 Polizisten Dienst versehen, tatsächlich gibt es zwölf Beamte weniger. Gewerkschaft übt Kritik Die Personalvertreter bei der Polizei sehen sich ob dieser Zahlen in ihrer Kritik bestätigt. Markus Köppel, Vizechef der steirischen Polizeigewerkschaft, ortet den Grund für den aktuellen Personalmangel vor allem darin, „dass vor Jahren zu wenig neue Bewerber aufgenommen wurden“ (siehe auch rechts). Zusätzlich verschärft werde die Situation durch eine sich jetzt massiv auswirkende Pensionierungswelle, so Köppel. Das könne man nicht innerhalb von zwei bis drei Jahren – so lange dauert die Polizeiausbildung – kompensieren, selbst wenn jetzt Bewerber in großem Stil aufgenommen werden. Köppel warnt vor einer Überlastung der jetzt aktiven Beamten, die ja nicht nur in ihren Dienststellen, sondern auch bei Veranstaltungen etc. im Einsatz seien: „Irgendwann funktioniert das Radl nicht mehr. Da marschieren wir schon länger hin.“ ... Markus Köppel 1 Kann das fehlende Polizeipersonal überhaupt rasch nachbesetzt werden? Köppel: Das wird eine Zeitlang dauern, besonders weil gerade die geburtsstarken Jahrgänge in Pension gehen. 2 Sollten die Kriterien für die Aufnahme bei der Polizei gelockert werden, um mehr Bewerber anzulocken? Köppel: Auf keinen Fall! Wir wollen Leute, die mit einem Gut oder Sehr gut hereinkommen, nicht mit einem Genügend. Und wenn die Ausbildung 3 beschleunigt würde? Köppel: Schnell ausgebildete Polizisten sind kein Vorteil. Wir wollen nicht, dass nach unten nivelliert wird.

2021