7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 3 Monaten

28. Oktober 2018

  • Text
  • Grandland
  • Opel
  • Fehlen
  • November
  • Steiermark
  • Szene
  • Stadt
  • Grazer
  • Oktober
  • Graz
- Alarm im Innenministerium: In Graz fehlen 130 Polizisten - Graz ist auch heuer Feinstaub-Hauptstadt - Radgipfel rollt in der Murstadt an - Forschungsprojekt: So sprechen die Grazer - Neueröffnungen in Graz: Vintage-Laden, Tattoo-Studio, Greislerei - Grazer Roncalli-Clown in Tim-Burton-Film

eco Daniel Windisch 22

eco Daniel Windisch 22 daniel.windisch@grazer.at & 0664/80 66 66 695 www.grazer.at 28. OKTOBER 2018 Die Einsparungen der Landesregierung gehen auf keine Kuhhaut mehr. Dafür wäre jedes Rindsvieh zu klein.“ KP-Klubchefin Claudia Klimt-Weithaler kritisiert die Sparpolitik der Landesregierung. KP F-Energies-CEO G. Frizberg freut sich über ÖBB-Auftrag. HERESCHWERKE Millionenauftrag ■■ Den Zuschlag für einen 7,35 Millionen Euro schweren Auftrag der ÖBB hat nun eine Arbeitsgemeinschaft unter Federführung der Hereschwerke GmbH aus Wildon erhalten. Auf dem Koralmbahn-Abschnitt zwischen Bahnhof Mittlern und Westportal Tunnel Lind (Althofen) wird das Tochterunternehmen der F-Energies-Holding um Gilbert Frizberg für elektrotechnische Lösungen und Energieversorgung verantwortlich zeichnen. Anleger setzen auf Nachhaltigkeit Sparefrohs: Im Durchschnitt legen die Steirer 259 Euro im Monat zur Seite, sagt eine Studie der Steiermärkischen. GETTY S E R V I C E Kurz und bündig GRUBER-Geburtstag Gemeinsam mit mehr als 320 Besuchern feierte das steirische Touristikunternehmens GRUBER-reisen seinen 50. Geburtstag im Dom im Berg in Graz. Bei der langen Nacht des Kabaretts sorgten Clemens Maria Schreiner, Pepi Hopf, Martin Kosch und Mathias Novovesky für viel Spaß und Unterhaltung. Hunderte Besucher kamen zum Geburtstagsfest im Dom im Berg. KK Seit 25. Oktober ist die Bim im Bestattungsdesign im Einsatz. DORIS MÜLLER Bestattungs-Bim Allerheiligen steht vor der Tür. Aus diesem Anlass fährt seit 25. Oktober eine Variobahn-Straßenbahn im Design der Bestattung Graz durch die Stadt. Damit will die Bestattung Bewusstsein für die Tabuthemen Sterben, Abschied und Trauer schaffen. „Die Thematisierung von Sterben und Bestattung im öffentlichen Raum kann zu Gesprächen anregen und die Menschen zum Nachdenken bringen, um ihren individuellen Zugang zum Abschied zu finden,“ so die Bestattung-Graz-Geschäftsführer Gregor Zaki und Fritz Probst. Botschafter golften Am 21. Oktober ging auf dem 18-Loch-Kurs des Golfclubs Schloss Ebreichsdorf wieder die „Club Diplomatie & Wirtschaft Presidents Golf Trophy 2018“ über die Bühne. CDW-Präsident Josef Vuzem konnte mehr als 80 Botschafter, Diplomaten und Unternehmer begrüßen, Auch in diesem Jahr stand das Turnier wieder ganz im Zeichen des guten Zwecks: Bei der Charity-Tombola kamen insgesamt 1975 Euro zusammen, der Erlös ging an die Child & Family Foundation. J. Vuzem (l.) übergab den Erlös an A. Nájera (Child & Family Foundation) KK M. Samberger (2. v. l.) mit dem ÖAV- Team um G. Riegler, H. Schell, G. Kreuzwirth und E. Bernhard (v. l.) ÖAV 20.000. Mitglied Der Alpenverein Graz konnte vor kurzem das 20.000. Mitglied in der Sektion begrüßen. Der Vorstand der Sektion überreichte Melanie Samberger ein „alpines Startpaket“ und wünschte ihr eine unfallfreie, erholsame und eindrucksvolle Zeit in der Natur. Die Sektion Graz betreut mit rund 100 ehrenamtlichen Mitarbeitern in Graz zwei Aussichtswarten, aber auch österreichweit sechs Hütten inklusive der Wege. Die Sektion Graz besteht bereits seit 148 Jahren und zählt fünf Ortsgruppen.

28. OKTOBER 2018 www.grazer.at eco 23 ➜ TEURER GETTY (2) Mineralwasser, Limos, Säfte +1,8 % Ob Limonade, Fruchtsaft oder Soda: Im Jahresvergleich wurden viele alkoholfreien Getränke teurer. Glaswaren und Geschirr –0,8 % Für Häferln, Teller, Trinkgläser und Co blättert man derzeit etwas mehr hin als noch vor einem Jahr. BILLIGER ➜ RENDITE. Das Sparbuch bleibt weiterhin die liebste Anlageform der Steirerinnen und Steirer. Doch wenn es um längerfristige Geldanlagen geht, sind nachhaltige Finanzprodukte auf dem Vormarsch. Von Daniel Windisch daniel.windisch@grazer.at Am kommenden Mittwoch ist wieder Weltspartag. Viele kleine und große Grazer werden diesen Tag nutzen, um ihr Erspartes zur Bank zu bringen. Doch ist das klassische Sparen in Zeiten von Null- und Niedrigzinsen wirklich noch ein Renner? Die Antwort ist: Ja. Geht es nach einer aktuellen Studie zum Sparen in der Steiermark, die Steiermärkische-Sparkasse- Vorstandschef Gerhard Fabisch kürzlich vorstellte, so ist das gute alte Sparbuch noch immer beliebt. 80 Prozent der Steirer haben ein Sparbuch, 56 Prozent einen Bausparvertrag, im Schnitt legen die Steirer 259 Euro im Monat zur Seite, Fabisch findet es „spannend, dass das Sparen noch so einen hohen Stellenwert hat. Die Zinsen können es nicht sein“, spricht er das magere Zinsumfeld an. Anders als Aktien oder Fonds wird das Sparbuch offenbar mit Sicherheit in Verbindung gebracht, 87 Prozent der Steirer wollen beim Geldanlegen vor allem keine Kapitalverluste riskieren. Nachhaltige Kriterien Etwas differenzierter sieht man das Anlegerverhalten bei der Hypo Steiermark. Sparen sei zwar „nach wie vor im Trend, im Fokus der Sparer liegen nun aber unter anderem auch Veranlagungen in Sachwerte, die den langfristig realen Kapitalerhalt zum Ziel haben“, heißt es aus dem Büro von Hypo-Vorstandschef Martin Gölles. „Galten Bausparverträge oder Sparbücher lange als sichere Anlage, bedeuten diese Sparmöglichkeiten mittlerweile de facto einen Realverlust.“ Das Sparbuch sei zwar für kurzfristige Geldanlagen beliebt, für mittelund langfristige Anlagen steige bei den Kunden jedoch die Nachfrage nach renditeträchtigeren Alternativen. So würden sich viele Kunden derzeit für sogenannte Strategiefonds entscheiden: „Der Kunde wählt einen für seine Bedürfnisse passenden Strategiefonds, die laufende Gewichtung der Anlageklassen wird professionell verwaltet. Eine besondere Berücksichtigung sozialer, ökologischer und nachhaltiger Kriterien ist bei diesen Lösungen auch möglich und erfreut sich immer größerer Beliebtheit.“ Nachhaltigkeit sei momentan überhaupt das große Thema bei Kapitalanlagen, erklärte diese Woche Dieter Aigner, Geschäftsführer von Raiffeisen Capital Management, bei einer Veranstaltung auf der Grazer Murinsel. „Nachhaltige Investments können Gutes bewirken und Unternehmen und Staaten zum Umdenken bewegen.“ Und die Anleger greifen laut Aigner immer öfter zu nachhaltigen Finanzprodukten: Mit einem Anlagevolumen von rund 14,6 Milliarden Euro ist die Gesamtsumme nachhaltiger Geldanlagen in Österreich Ende 2017 um 16 Prozent auf einen neuen Rekordwert gestiegen. „Nachhaltigkeit“, sagt Aigner, „ist keine Modeerscheinung, sondern ein Megatrend.“ MCG/WIESNER M. Hofer (Steirisches Vulkanland), Messeleiter H. Zotter, Messe-CEO A. Egger, C. (Graf Carello) und C. Scherer (Krebshilfe, v. l.) laden zur „Für immer jung“-Messe. Messe für Junggebliebene ■■ Alles für die „Golden Ager“, die Generation im besten Alter, findet sich auf der Fachmesse „Für immer jung“, die am 10. und 11. November in der Halle A der Grazer Messe in Szene geht. Neben einem dichten Vortragsprogramm wird es verschiedenste Schwerpunkte in den Bereichen Leben, Wohnen & Mobilität, Wellness, Beauty & Mode, Gesundheit, Ernährung & Genuss, Fort- & Weiterbildung im Alter, Therapie, Integration & Pflege sowie Freizeit, Hobby & Reisen geben. Auf einem Parcours der Gesundheit können an unterschiedlichen Stationen direkt vor Ort Tests gemacht werden. Außerdem wird es Modeschauen, Brauchtum und Handwerk zu bestaunen geben – und auch die Musi kommt nicht zu kurz: So findet heuer erneut der „Steirische Generationen Harmonika Wettbewerb“ statt und auch der ORF-Radio-Steiermark- Frühschoppen ist wieder auf der Messe vertreten.

2021