7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 7 Monaten

28. März 2021

  • Text
  • Graz
  • Grazer
  • Kinder
  • Jugendliche
  • Menschen
  • Kindern
  • Zeit
  • Stadt
  • Jugendlichen
  • Getty
- Corona: der Jugend geht die Luft aus - GU-Gemeinden investieren in Millionenprojekte - Ärger über Klinik-Müll - Nagl ist längstdienender Bürgermeister - Regeln für das Osterfest - Café Wifi: Chancen der Digitalisierung

44 sport graz

44 sport graz www.grazer.at 28. MÄRZ 2021 Fabian Kleindienst 44 fabian.kleindienst@grazer.at Jugendtrainer froh über Öffnungen: Wenn du auswärts zweimal in Führung gehst, musst du das besser verteidigen.“ Teamchef Franco Foda ärgerte sich nach dem WM-Quali- Spiel in Schottland über zwei verlorene Punkte. GEPA „Vom Nachwuchs hängt unser Trainiert wird bei GSC und SC Kalsdorf momentan nur mit Abstand. Die Jugendlichen, wie GSC-U17-Kapitän Leo Wieser (vorne) freuen sich. KK WICHTIG. Seit zwei Wochen ist Jugendsport eingeschränkt wieder erlaubt. Wie es läuft, haben wir beim SC Kalsdorf und beim GSC nachgefragt. Von Fabian Kleindienst fabian.kleindienst@grazer.at Aufatmen“ hieß es vor zwei Wochen, als im Zuge erster Lockerungsschritte den Jugendsportvereinen endlich wieder erlaubt wurde, Trainings abzuhalten. Wichtig für die Vereine, wichtig für die Jugendlichen und wichtig für den Sport, wie Alexander Menzel, Jugendleiter des SC Kalsdorf, weiß: „Vom Nachwuchs hängt der komplette Fußballsport ab. Gibt es keinen geförderten Nachwuchs, wird es im Profibetrieb kaum noch Chancen geben, Talente hervorzubringen.“ Auch Michael Kratzer, Jugendchef beim „Grazer Sportclub Straßenbahn“ (GSC) meint: „Der Nachwuchsfußball ist ganz, ganz wichtig.“ Anderes Training Beide Jugendtrainer betonen, wie sehr man den Jugendlichen bei ihrer Rückkehr auf den Platz die Freude angemerkt habe. So auch GSC-U17-Kapitän Leo Wieser: „Das taugt uns allen natürlich sehr“, sagt der junge Torwart. Dabei gehe es einerseits um den Sport selbst, Sieben Gipfel rund um Graz HOCH. Im Rahmen des Sportjahres gibt es für Graz eine eigene „Seven Summits“-Herausforderung. Sieben Gipfel gilt es zu erklimmen, als Belohnung winken eine Urkunde und eine Wandernadel. Von Julian Bernögger julian.bernoegger@grazer.at Sieben Gipfel in und um Graz gilt es bei der „Seven Summits“-Challenge zu erklimmen: Der Schlossberg mitten in der Stadt darf natürlich auf keinen Fall fehlen. Hinzu kommen der Schöckl, der Buchkogel, die Platte, der Fürstenstand, der Lustbühel und die Bergkirche St. Johann und Paul. Wer bei der Challenge mitmachen möchte, kann sich auf der Homepage des Sportjahres einen Stempelpass herunterladen und ausdrucken. Bei jedem Gipfel gibt es eine Station mit einem Stempel, um die erfolgreiche Besteigung im Pass zu vermerken. Der vollständig ausgefüllte Pass wird dann eingeschickt. Alle Personen, die die Challenge absolvieren, be- kommen eine Urkunde und eine Wandernadel zugesandt. Zusätzlich gibt es noch ein Gewinnspiel: Unter allen Teilnehmern werden fünf mal zwei Übernachtungen im Stubenberghaus mit Sonnenaufgangsfrühstück auf dem Schöckl verlost. Neue Features Weitere Neuigkeiten aus dem Sportjahr: Die „StepsApp“ bekommt neue Funktionen. Es gibt nun eine Liste, die die Gesamtschritte einer Firma oder einer Schule zeigt. Beim neuen Topdrei-Ranking werden jeweils nur die drei besten Mitarbeiter in einer Firma gewertet. Das erlaubt taktisches Vorgehen, indem man sich untereinander abspricht, wer wann besonders viel geht. Zudem kommen wöchentliche Zwischenwertungen. Der Schöckl, der Schlossberg und der Buchkogel sind nur drei der sieben Gipfel, die bei der „Seven Summits“-Challenge erklommen werden. GETTY

28. MÄRZ 2021 www.grazer.at sport graz 45 HERO➜ GAK-Frauenteam Nach neun Jahren Pause startet der GAK ab Sommer wieder mit einem eigenen Frauenteam durch. GEPA, KK, STADT GRAZ/FISCHER, LAND STEIERMARK/PURGSTALLER Fußball ab“ Corona bremst Volleyball Der Finalgegner der UVC-Damen Linz-Steg musste den offiziellen Finaleinzug vertagen. Corona-Alarm. ZERO ➜ die Motivation, wieder etwas zu machen, und andererseits auch um den sozialen Kontakt mit den Mitspielern. „Die letzten Monate haben sich schon sehr gezogen. Jetzt hoffen wir, dass wir bald endlich wieder richtig kicken können“, so Wieser. Für die Trainings haben sich die Vereine strenge Präventionskonzepte überlegt. Eltern sind nicht erlaubt, beim GSC z. B. werden die Positionen der Spieler bei Übungen vorweg mit Hütchen festgelegt. „Technik und Koordinationsübungen stehen im Mittelpunkt“, erzählt Menzl. Auch Kratzer betont: „Wir machen viel mehr Übungsformen als sonst – Passen, Schießen, Kondition. Spielformen wie ein 4 gegen 3 gehen nicht, es ist kein Körperkontakt erlaubt.“ Für bessere Bedingungen wünscht er sich weiter einen Kunstrasen für den GSC. Wichtige Rückkehr Dass wieder trainiert wird, sei auch sportlich jedenfalls wichtig, so Menzel: „Man merkt natürlich, dass die Jungs in der Zeit ohne Fußball körperlich etwas abgebaut haben. Das ist auch verständlich.“ Nun hofft man, dass bald wieder eine Meisterschaft möglich ist. Denn immerhin haben die jungen Menschen auch sportlich noch etwas vor. Wieser: „Ich will in die Kampfmannschaft und dann natürlich schauen, ob es weiter nach oben geht.“ In Kalsdorf hofft man auf baldige Normalität: Im Juli lädt man den heimischen Nachwuchs zum „Fußball-Erlebnis-Camp 2021“. Die Giants starten heute in die neue Saison der Austrian Football League. Giants starten wieder ■ Es gibt gute Nachrichten für alle steirischen Football-Freunde: Die Grazer Giants starten heute in die neue Saison der Austrian Football League. Den Auftakt macht heute ein Auswärtsspiel gegen das Wiener Team Danube Dragons. Übertragen wird das Spiel im ORF Sport Plus. Start ist um 14 Uhr. Das letzte Spiel der Giants im vorigen Jahr endete zwar mit einer Niederlage gegen die Vienna Vikings, bei den Giants ist man für das heutige Spiel allerdings guter Dinge. Ob sich ein Sieg ausgeht? Viel Erfahrung und topmotivierte Spieler lassen Trainer Martin Kocian auf einen starken Einstieg in die kommende Meisterschaft hoffen. Kinder und Jugendliche nachhaltig für Sport zu begeistern, ist seit jeher das oberste Ziel des Grazer Sportressorts. Wir tun dies mit zahlreichen Projekten, etwa dem Sportgutschein für alle Viertklässler oder mit den Schulsporttagen. In Kinder- und Jugendsport fließen zwei Drittel unseres jährlichen Sportbudgets: Wir veranstalten in allen Ferien Sportkurse für Kinder und Jugendliche und fördern Kurt Hohensinner, Sportstadtrat mehr als 7000 junge Menschen in den Grazer Sportvereinen.“ Gerade für unsere Jungen ist die Natur ein wichtiger Rückzugsort für Sport, Bewegung und zum Krafttanken. Deswegen müssen wir die Steiermark für sie lebenswert erhalten. Mit unseren unzähligen Klimaschutz- und Naturschutzmaßnahmen gehen wir hier wichtige Schritte. Insbesondere bei unserem Klimabildungsangebot stimmt es mich immer wieder Ursula Lackner, Klimaschutzlandesrätin positiv, wenn ich die Motivation der jungen TeilnehmerInnen sehe.“

2021