7 TAGE SONNTAG

Aufrufe
vor 6 Monaten

28. März 2021

  • Text
  • Graz
  • Grazer
  • Kinder
  • Jugendliche
  • Menschen
  • Kindern
  • Zeit
  • Stadt
  • Jugendlichen
  • Getty
- Corona: der Jugend geht die Luft aus - GU-Gemeinden investieren in Millionenprojekte - Ärger über Klinik-Müll - Nagl ist längstdienender Bürgermeister - Regeln für das Osterfest - Café Wifi: Chancen der Digitalisierung

12 graz www.grazer.at

12 graz www.grazer.at 28. MÄRZ 2021 Nagl ist als „Stadtchef“ der Bildunterschrift bildunterschrift Lobggor senbggor senbgg Siegfried Nagl, links, übernahm von Alfred Stingl das Amt des Grazer Bürgermeisters. Niemand hätte damals gedacht, dass das so lange anhält. KK NICHT MÜDE. Siegfried Nagl beginnt jetzt sein 19. Jahr als Grazer Bürgermeister, und er ist kein bisschen amtsmüde. Von Vojo Radkovic vojo.radkovic@grazer.at Als der Grazer frühere Unternehmer Siegfried Nagl am 26. März 1998 im Stadtsenat als Stadtrat für Finanzen angelobt wurde, dachten weder er noch der amtierende Bürgermeister Alfred Stingl daran, dass Nagl eines Tages Stingl als am längsten im Amt befindlichen Bürgermeister ablösen würde. Nagl war ein sachlich agierender Finanzstadtrat und verstand sich mit Bürgermeister Stingl, der von der Konkurrenzpartei SPÖ kam, bestens. Beide sind der Meinung, dass sie für Graz gute Arbeit geleistet haben. Dann kam das Jahr 2000 und Nagl wurde ÖVP-Stadtparteiobmann. 2003, im Jahr, als Graz Kulturhauptstadt war, wurde Nagl als Bürgermeister angelobt. Alfred Stingl war 18 Jahre Grazer Bürgermeister, Siegfried Nagl beginnt sein 19. Jahr. Von Amtsmüdigkeit ist bei Nagl nichts zu spüren. Er ist mit Leidenschaft Bürgermeister und viele Grazer sehen ihn auch als derzeit am geeignetsten, die Stadt im Rathaus zu führen. Es gibt aber auch viele, die Nagl nicht mehr als Bürgermeister wollen und den Stadtchef für alles, was in der Stadt schiefläuft, verantwortlich machen. Vor allem die rege Bautätigkeit in der Stadt wird ihm als Schuld angelastet. Sozusagen „Sigi der Spielfest in Innenstadt LUSTIG. Die Stadt Graz veranstaltet von April bis November einmal monatlich ein Spielfest für Grazer Kinder. Coronabedingt findet es im Freien statt. Das Land setzt sich vermehrt für Gleichberechtigung ein. GETTY Strategie für Gleichstellung ■ Im Bereich der Gleichstellung von Frauen und Männern wurde in Österreich, aber auch in der Steiermark bereits einiges erreicht, doch die Zahlen, Daten und Fakten in Österreich zeigen, dass dies bei Weitem noch nicht reicht. Die Kräfte in der Steiermark sollen weiter gebündelt werden, damit künftig noch wirkungsvollere Maßnahmen zur Gleichstellung der Geschlechter gesetzt werden. Bei der Planung von Maßnahmen wird künftig noch genauer die Wirkung auf das Gesamtsystem berücksichtigt. Von Nina Wiesmüller nina.wiesmueller@grazer.at Die Kaiserfeldgasse mitten in der Grazer Innenstadt wird zum Spielparadies für Kinder. Der coronabedingte Umzug ins Freie soll den Kindern zusätzlich ermöglichen, den Raum im Freien spielerisch zu entdecken. Einmal monatlich findet das Outdoorspektakel von April bis November nun statt. Unterstützung Jugend- und Familienstadtrat Kurt Hohensinner freut sich besonders über diese Möglichkeit, da Corona gerade Familien vor große Herausforderungen stellt: „Mit diesem Spielprojekt wollen wir ein positives Zeichen für Familien setzen und eine Aufbruchstimmung vermitteln.“ In der Kaiserfeldgasse in der Innenstadt heißt es nun einmal monatlich von April bis November „Spiel mit!“ für die jüngsten Grazer Mitbürger. ERNSTMUHR

28. MÄRZ 2021 www.grazer.at graz 13 Rekordhalter Baumeister“. Er betoniere alles zu. Ob das neue U-Bahn-Projekt oder die Mur-Bespielung, alles wird kritisch betrachtet und sorgt für heftige Attacken im Netz. Wenn man Nagl fragt, was er denn alles in diesen Jahren zustande gebracht hat, dann listet er folgende Projekte auf: Ballsporthalle Hüttenbrennergasse, Schlossberg-Lift und -Rutsche, Bau der Stadthalle, Hochwasserschutzbauten in nahezu allen Grazer Bezirken, Murkraftwerk, Erlebnisraum Mur, Dom im Berg, Augartenbucht, Nahverkehrsknoten Don Bosco, Puntigamer Bahnhof, Tim Carsharing und Gründung des Menschenrechtsbeirates. Kling viel. Für viele aber ist das immer noch zu wenig. Nagl ist keineswegs amtsmüde, nimmt auch in Coronazeiten viele Termine mit Abstand wahr. Und, das ist sicher, Nagl tritt bei der nächsten Gemeinderatswahl wieder an. Grazer Bürgermeister ■ Alfred Stingl (SPÖ) war von 1985 bis 2003 Bürgermeister, somit 18 Jahre im Amt. ■ Gustav Scherbaum (SPÖ), von 9. Februar 1960 bis 1973, war 13 Jahre im Amt. ■ Eduard Speck (SPÖ), von 16. Mai 1945 bis 1960, 15 Jahre. ■ Alexander Götz (FPÖ) war von 24. April 1973 bis 1983 Bürgermeister, zehn Jahre. ■ Franz Hasiba (ÖVP), von 21. März 1983 bis 10. Jänner 1985, war zwei Jahre als Bürgermeister im Amt. ■ Michael Häupl (SP) war von 1984 bis 2013 Wiener Bürgermeister und somit 24 Jahre Bürgermeister und Österreich- Rekordhalter. Siegfried Nagl beginnt sein 19. Jahr.

2021